REPORT MEDIZIN

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.report-medizin.de

Bildnachweis: Fotolia     Aktualisiert am: 30.11.22, Uhrzeit: 08.35


Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000

11.11.2022, 18:00

Medizin-Report

Leben retten ohne Pause | Die Nordreportage | NDR Doku






Aktuelle News und wissenschaftliche  
Informationen zu den Themenkomplexen 
Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen







News Medizin,Gesundheit und Wohlfühlen,MEDIZIN 2000
Aktualisiert am: 30.11.22, Uhrzeit: 08.35
WERBUNG

Die einzelnen Textbeiträge werden aktualisiert, sobald sich neue wissenschaftliche Erkenntnisse ergeben.




Vitamin D3 und Omega-3-Fettsäure (Fischöl) sind nicht in der Lage,  weit verbreiteten Krankheiten  vorzubeugen.

An der renommierten Harvard-Universität (USA) wurde die VITAL Studie (The Vitamin D3 and Omega 3 Trial) initiiert. Bis zum Jahr 2023 werden Studien ausgewertet, die die Ergebnissen der prophylaktischen Gabe der Nahrungsergänzungsmittel Vitamin D3 und/oder Omega-3-Fettsäuren (Fischöl) bewertet.
Eine nach 5 Jahren durchgeführte Zwischenanalyse zeigte, dass die beiden beliebten Nahrungsergänzungsmittel, im Vergleich zur Plazebo-Kontrollgruppe, nicht in der Lage waren, das Krebs-, bzw. das Herz-Kreislaufrisiko signifikant zu senken. Sie wirkten sich auch nicht positiv auf folgende Endpunkte aus: Vorhofflimmern, Abbau der kognitiven Fähigkeiten, Migräne, Stürze, altersbedingte Makuladegeneration bzw. schmerzende Kniegelenke.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Vital Studie Org,November 2022, Arzneimittelbrief, November 2022



Umweltschutz-Option aus Singapur:
gehören Fleischprodukten die Zukunft, die tonnenweise in den Bio-Reaktoren riesiger Gen-Fabriken aus Stammzellen gezüchtet wurden?

Die Regierung des winzigen Stadtstaats Singapur hat als erstes Land der Erde eine umstrittene Genehmigung erteilt:  die Einwohner von Singapur dürfen Zuchtfleish kaufen und konsumieren.
Den Beginn macht Singapur mit Hähnchenfleisch.
Rind, Schwein und Fisch sollen schnell folgen. Doch die Technologie für eine bedarfsgerechte Massenproduktion fehlt noch und die Preisgestaltung ist noch völlig offen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,26.11.2022



Bist Du Alkoholiker?

Eine Alkoholkrankheit ist nicht leicht zu diagnostizieren. Jetzt haben Forscher zwei Fragen identifiziert, mit deren Hilfe sich eine Alkoholkrankheit mit 87% Wahrscheinlichkeit diagnostizieren lassen soll: Die beiden Fragen, die das britische Forscherteam als besonders aufschlussreich identifizierte, sind folgende:
Wie oft trinken Sie sechs oder mehr alkoholische Getränke bei einer Gelegenheit?"

 "Haben Sie jemals morgens zuerst Alkohol getrunken, um sich nervlich zu stabilisieren?" Wird die erste Frage mit „häufig“ oder gar „regelmäßig “ beantwortet, so deute dies auf ein problematisches Verhältnis zu Alkohol hin. Die Beantwortung der zweiten Frage mit „Ja“ stelle ebenfalls ein eindeutiges Indiz dar. In Kombination haben diese beiden Fragen eine Trefferquote von 87 Prozent.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Focus, November 2022



Wegen RSV-Welle und Fachkräftemangel:  Kinderärzte warnen vor Überlastung von Kinderkliniken

Kinderärzte warnen wegen RSV-Welle und Fachkräftemangel vor Überlastung von Kinderkliniken. Die Belegungssituation sei "sehr stark angespannt.“ Angesichts der zunehmenden Krankenhauseinweisungen von Kindern, die sich mit dem Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) infiziert haben, warnt die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) vor einer Überlastung der Kinderkliniken.

mehr lesen (in deitscher   Sprache)
Quelle:Focus,26.11.2022



Die WHO warnt vor der Verbreitung der hochinfektiösen und lebensgefährlichen Masern

Im Jahr 2021 wurden weltweit rund 40 Millionen Kinder nicht, wie von Kinderärzten angeraten, zweimal gegen Masern geimpft. Die WHO und die US Centers of Disease Control warnen gemeinsam: überall auf der Welt kann es jederzeit zu Masernepidemien und zahlreichen Todesopfern kommmen. Sie fordern daher Eltern mit Nachdruck auf, ihre Kinder möglichst schnell gegen Masern impfen zu lassen.  Der vollständige Impfschutz setzt eine zweimalige Impfung voraus. Die induzierte Immunität hält dann meist lebenslang an.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, Presseerklärung WHO und CDC, 16.11.2022



Unterschiedliche Therapieansätze enttäuschen bei der Behandlung von Covid-19

Der Einsatz des Blutverdünners Enoxaparin erwies sich bei ambulanten Covid-19 Patienten als unwirksam. Und die Gabe von Kortison (Dexamethason/Prednisolon) konnte das Sterberisiko bei Covid-19 nicht eindeutig senken. Es ist weiter unklar, ob eine  Kortisontherapie bei dieser Krankheit mehr nutzt als schadet.
In anderen Untersuchungen wurde die Wirkung der Gabe von Angiotensin Receptor Blockern (oft Telmisartan) analysiert. Auch dieser Therapieansatz erwies sich als unwirksam. Schließlich zeigten die im Fachblatt PLoS One veröffentlichten Daten einer Metanalyse, dass die Covid-19-Behandlung mit Colchicin nicht in der Lage war, das Sterberisiko, oder das Risiko schwerer Krankheitsverläufe,  zu vermindern.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Thrombosis Research, 12.11.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Cochrane Database of systematic reviews, 17.11.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 16.11.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS One, 16.11.2022, 16.11.2022



Verdacht auf Verstoß gegen dass Betäubungsmittel-Gesetz: Ermittlungsverfahren gegen Lidl wurde eingestellt

Der Discounter Lidl hatte 2021 für kurze Zeit in einigen Filialen 21 unterschiedliche Hanfprodukte in seinem Sortiment - darunter Hasch-Kekse. Die Produkte wurden von Lidl schnell aus dem Sortiment entfernt, da Lidl in einigen Produkten einen illegal hohen THC-Gehalt vermutet hatte. Die Staatsanwaltschaft ermittelte und stellte nun das Verfahren ein. Begründung: es sei entweder kein THC-Gehalt nachweisbar gewesen oder er habe unter dem Grenzwert von 0.2 % gelegen. Tetrahydrocannabinol (THC) ist der hauptsächlich rauschbewirkende Bestandteil der Hanfpflanze.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Spiegel,245.11.2022



Wissenschaftsbetrug
Elizabeth Holmes
, die Gründererin der Med-Tech-Firma Theranos,  wurde jetzt in den USA wegen Betrugs zu mehr als 11 Jahren Gefängnis verurteilt.

Elizabeth Holmes hatte behauptet, dass sie während ihres Studiums an der Harvard Universität eine Technologie erfunden hat, mit deren Hilfe sie aus einem einzigen Tropfen Blut zahlreiche Laborparameter bestimmen kann. Mit dieser revolutionären Idee und den angebotenen Bluttests war es ihr gelungen, Anleger hinters Licht zu führen und so zur jüngsten Milliardärin zu werden, die es je gab.
Doch nach und nach zweifelten immer mehr sachkundige Labormediziner daran, dass die angeblich funktionierende innovative Methode technisch überhaupt machbar ist. Schließlich wurde Holmes als Betrügerin entlarvt, die die bestellten Bluttests heimlich  mit Hilfe der weltweit üblichen Testverfahren im firmeneigenen Labor erstellt hatte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ,23.11.2022



Die US-Arzneimittel-Behörde FDA läßt für die Behandlung der "Bluter-Krankheit" (Hämophilie-B) die erste Gentherapie zu

Noch immer sterben viele Hämpophilie-B-Patienten aufgrund unstillbarer Blutungen. Jetzt hat die US-Arzneimittelbehörde FDA mit dem Medikament Hemgenix (etranacogene dezaparvovec) des Unternehmens CSL Behring LLC die erste Gentherapie für die Behandlung der lebensbedrohlichen Hemophilie B (congenitales Factor IX Defizit) zugelassen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA Newsmeldung, 22.11.2022



Eine um die Hälfte der Anwendungstage verkürzte Antibiotika-Therapie ist bei Kindern oft  medizinisch zu verantworten, ohne dass eine Erhöhung des Krankheitsrisikos befürchtet werden muß.

Eine im Fachblatt JAMA Pediatrics veröffentlichte Mata-Studie bestätigt den Trend hin zu einer bei Kindern deutlich verkürzten Antibiotika-Therapie. Verschiedene Studien zeigten, dass eine von 5 auf 3 und von 10 auf 5 Tage verkürzte Antibiotika-Therapie ohne medizinische Risiken erwogen werden kann. An der Meta-Studie nahmen im Rahmen von 9 zufallsgesteuerten Untersuchungen 11.143 Kinder (im Alter von 2 bis 59 Monate) teil, die an einer Lungenentzündung (Pneumonie) erkrankt waren.
Es zeigte sich, dass die übliche Antibiotika-Therapie, ohne Nachteil für die Kinder, deutlich von 5 auf 3, bzw. von 10 auf 5 Tage verkürzt werden kann. Es kam bei den Kurztherapien im Vergleich zu den Kontrollgruppen nicht zu einer Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs, bzw. einem Rückgang der Heilungsrate.
Die Zahl der Nebenwirkungen nahm aber signifikant ab und die pflegenden   Erziehungsberechtigten konnten ihre Arbeit deutlich schneller wieder aufnehmen. Die Kosten der Therapie konnten gesenkt werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Pediatrics, 14.11.2022



Der Blutfettsenker Fenofibrat ist als Covid-19 Therapeutikum völlig ungeeignet

Eine im Fachblatt Nature Metabolism veröffentlichte Studie zeigte, dass die Gabe des Blutfettsenkers Fenofibrat, im Vergleich zu einem Plazebo, weder das Covid-19-Sterberisiko senkt, noch den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen konnte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Metabolism,7.11.2022



Therapieresistente Schmerzen können das Leben zur Hölle machen- süchtig machende Schmerzmittel aber ebenso! Daher wird weltweit nach nebenwirkungsarmen alterntiven Schmerzmitteln gesucht.
Offenbar mit Erfolg.

Opiate lindern starke Schmerzen, machen aber oft abhängig. Forscher haben nun einen ähnlich schmerzstillenden Wirkstoff entwickelt, der keine gefährlichen Nebenwirkungen hat. Opiate haben nämlich den großer Nachteil: Sie machen benommen, abhängig und können die Atmung bedrohlich verlangsamen.
Eine internationale Forscher-Gruppe um Peter Gmeiner von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat nun Wirkstoffe entwickelt, die die Adrenalin- anstelle der Opioidrezeptoren im Gehirn aktivieren.
Die neuen Verbindungen haben ähnliche schmerzlindernde Eigenschaften, aber nicht die unliebsamen Nebenwirkungen der Opioide.  Noch wird es Jahre dauern, bis sie zur Markrtreife entwickelt werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 18.11.2022



Schmerzende Arthrose der Kniegelenke (Gonarthrose): Hyaluronsäure-Injektionen ins Gelenk sind beliebt - aber reich an Nebenwirkungen und lindern die Schmerzen kaum

Im Fachblatt British Medical Journal wurde das Ergebnis einer umfassenden Meta-Analyse des mit Hyaluronsäure-Injektionen in die schmerzenden, arthrotischen Kniegelenke erreichbare Schmerzlinderung veröffentlicht. Es zeigte sich bei der Haupt-Auswertung von 24 zufallsgesteuerten, plazebokontrollierten Studien, dass es durch die Therapie nur zu einer kleinen, klinisch irrelevanten Schmerzreduktion kam. Dieser stand eine deutliche Zunahme an unerwünschten Nebenwirkungen gegenüber. Die ungünstige Bilanz spricht nach Meinung der Studien-Autoren gegen eine breite Anwendung der als Viscosupplementation bezeichneten Injektionsbehandlung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal,6.7.2022



Oral verabreichtes Zink ist ein wichtiger Baustein einer erfolgreichen Covid-19-Therapie

Eine im Fachblatt Clinical Infectious Diseases veröffentlichte klinische Studie zeigte, dass die über 15 Tage erfolgte zweimalige tägliche orale Gabe von Zink-Tabletten,  im Vergleich zu den Patienten der Kontrollgruppe,  die 30 Tage-Sterblichkeit von Covid-19  senkte (6.5% vs. 9.2%). Auch die Häufigkeit der Aufnahme auf einer Intensivstation war deutlich niedriger ( 5.2% vs.11.3%) und ebenso die Dauer der beobachteten Symptome von Covid-19. Nebenwirkungen der Zink-Therapie wurden nicht beobachtet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Clinical Infectious Diseases, 4.11.2022



Umweltskandal zu Weihnachten: Mineralöl in Schokolade
»Öko-Test« hält nur 7 von 23 Schoko-Nikoläusen für empfehlenswert

In Schokolade finden sich durch Erntemaschinen oder den Transport von Kakaobohnen häufig Rückstände von Mineralölen. Bei einer Untersuchung von »Öko-Test« schneiden viele Nikoläuse äußerst schlecht ab.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 17.11.2022



Neue WHO-Empfehlungen für Frühchen
Über die Kraft des Kuschelns

Zu früh geborene Babys profitieren noch vor dem Brutkasten von Hautkontakt mit Bezugspersonen. Eine neue Richtlinie könnte demnach »die Betreuung von Frühchen revolutionieren«. Zu früh oder mit geringem Gewicht geborene Babys sollten direkt nach der Geburt -und noch vor einer Versorgung im Brutkasten -Hautkontakt mit der Mutter oder einer anderen Betreuungsperson haben. Das geht aus neuen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf hervor. Sie bezieht sich auf Neugeborene, die vor der 37. Schwangerschaftswoche oder mit weniger als 2,5 Kilogramm Gewicht geboren werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online. 16.11.2022



Purging-Syndrom: eine wenig beachtete Esstörung bekommt einen Namen

Patienten, die unter einer Esstörung leiden lassen sich leichter behandeln, wenn ihre Symptomatik einen Namen hat und von den Ärzten als behandelbar kommuniziert wird. Menschen, die bereits normale Nahrungsmengen als übergroße Kalorienbombe empfinden, leiden oft unter dem Purging-Syndrom. Sie versuchen unmittelbar nach der beendeten Malzeit die aufgenommenen Kalorien wieder loszuwerden. Beispielsweise durch Erbrechen, medikamentös ausgelöste Durchfälle oder über eine gefährliche Manipulation des insulin-gesteuerten Kohlehydratstoffwechsels. Das Wissenschaftsmagazin Spektrum hat die bekannten Fakten zusammen getragen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 16.11.2022



Mikrobiom-Studie
Wirken Impfungen bei Kaiserschnitt-Babys schlechter? Ist also eine vaginale Geburt, wo immer möglich, die bessere Option?

Eine neue im Wissenschaftsmagazin Nature communications veröffentlichte Untersuchung legt die Vermutung nahe, dass die Art der Geburt einen oft unterschätzten Einfluss auf die kindliche Darmflora und das Immunsystem hat.
Vieles spricht dafür, dass eine vaginale Geburt für das Immunsystem der Neugeborenen und deren späteren Gesundheitszustand besser ist als eine Schnittgeburt. Wie ein Kind auf die Welt kommt, entscheidet den Forschenden zufolge mit darüber, wie nachhaltig es auf bestimmte Impfstoffe reagiert. Es ist eine Frage, zu der schon seit langer Zeit intensiv geforscht wird: wie wirkt sich die Art der Geburt auf die spätere Gesundheit des Kindes aus?

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 15.11.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature communications, 15.11.2022



Niedrig dosiertes Aspirin (ASS) senkt bei gesunden Senioren nicht das Knochenbruch-Risiko

Studien stützten in der Vergangenheit die Hypothese, dass die tägliche Einnahme von 100mg Aspirin das Risiko für Knochenbrüche vermindert. Doch jetzt hat eine im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichte australische Studie gezeigt, dass dies nicht der Fall ist. Es hatte sich in der Untersuchung aber gezeigt, dass es in der Aspirin-Gruppe - im Vergleich zur Kontrollgruppe - zu mehr schweren Stürzen gekommen war. Damit mehren sich die Hinweise darauf, dass die weit verbreitete Prophylaxe mit niedrig dosiertem Aspirin nicht postiv auf die Gesundheit gesunder älterer Menschen auswirkt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal medicine,7.11.2022



Neues Alzheimer-Medikament von Roche wirkt nicht – woran das liegen könnte

Auch ähnliche Mittel anderer Firmen zeigten bisher kaum echte Verbesserungen im Alltag Betroffener. Doch man sollte die Mittel noch nicht abschreiben.
Für Alzheimerpatienten und ihre Angehörigen gibt es erneut eine Hoffnung weniger. Am Montag hat die Schweizer Pharmafirma Roche mitgeteilt, dass ihr Medikament namens Gantenerumab gegen die fatale Gehirnerkrankung in klinischen Studien keine Wirkung gezeigt habe.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Neue Zürcher Zeitung NZZ,14.11.2022



Das Coenzym Q10 (CoQ10) ist für die Therapie des Long-Covid-Syndroms nicht geeignet

Die Ursachen des Long-Covid-Syndroms sind nicht bekannt. Einige Forscher vermuten Störungen in der Funktion der Mitochondrien in Blutzellen. Daher untersuchte eine dänische Forschergruppe, ob das die Funktion der Mitochondrien beeinflussende Coenzym Q10 in der Lage ist, die Symptome von Long-Covid, im Vergleich zur Gabe eines Plazebo, positiv zu beeinflussen. Die Ergebnisse der im Fachblatt Lancet publizierten Daten zeigten, dass CoQ10 nicht besser wirkte als der verwendete Plazebo.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lancet Regional Health Europe, 2.11.2022



Geschäftemacherei oder wissenschaftlicher Durchbruch?  Positive Berichte über die Erfolge einer HELP-Apherese-Therapie häufen sich bei Long-Covid-Patientinnen und Patienten.  Doch viele Ärzte und Wissenschaftler bleiben vorerst skeptisch.

Obgleich sich positive Berichte über die Erfolge einer HELP-Apherese-Therapie  bei Long-Covid-Patientinnen und Patienten häufen, bleiben viele Experten skeptisch. Wissenschaftlich anerkannte Studien sind zwar in Arbeit - bisher aber noch nicht nach Peer-Review-Überprüfung in anerkannten Fachjournalen publiziert worden.
Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) hat den aktuellen Stand der Erkenntnisse zusammengefasst und veröffentlicht.  Verblüffenden Therapierfolgen stehen demnach völlige Therapie-Versager gegenüber. Wer behält letztendlich Recht?

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 11.11.2022



Eine spezifische Immuntherapie bessert die Symptome einer atopischen Dermatitis

Die Experten waren sich bei einer wichtigen Frage nicht einig. Bessert die übliche Immuntherapie - auch als "Allergiespritzen" bekannt - die beispielsweise auf eine Hausstaubmilbenallergie zurück zu führende atopische Dermatitis - oder verschlimmert sie die besonder bei Kindern weit verbreitete Hautkrankheit sogar?
Jetzt hat eine im The Journal of Allergy and clinical immunology veröffentlichte Studie gezeigt, dass die Immuntherapie den Verlauf der mit heftigem Juckreiz einhergehenden Hautkrankeit deutlich abmildern kann. Wobei die modernere sublinguale spezifische Immuntherapie (SCIT) den traditionellen Allergiespritzen (subkutane spezifische Immuntherapie (SLIT) überlegen ist.
Das kommt besonders den erkrankten Kindern sehr entgegen, da diese die Spritzentherapie oft panisch fürchten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Journal of Allergy and clinical immunology,11.11.2022



Schon seit einiger Zeit gibt es Impfstoffe, die die Entstehung von durch HPV-Viren ausgelösten Krebsarten verhindern. In Zukunft sollen neue Impfstoffe auch bei der Therapie der bösartigen Tumore zum Einsatz kommen

Der experimentelle Anti-Krebs-Impfstoff SNAPvax, wurde von einer Forschergruppe um Dr. Robert Seder, M.D.vom NIAID Vaccine Research Center (VRC) und Kollegen von Vaccitech North America entwickelt.
Intravenös verabreicht regt der Impfstoff, zumindest im Tierexperiment, das Immunsystem über die Förderung der Bildung von T-Zellen und von Interferon an. Die T-Zellen sollen gezielt Krebszellen angreifen und vernichten.

mehr lesen (Newsletter) (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH Newsletter,10.11.2022
mehr lesen (Originalartikel) (in englischer   Sprache)
Quelle:Cell, 10.11.2022



Schwarzer Hautkrebs: bestimmt die Belastung mit UV-Strahlen die Häufigkeit der Melanome - oder die Zahl der lokal verfügbaren Ärzte?

Eine im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichte Studie erbrachte überraschende Ergebnisse. Bei der Auswertung der in 727 US-Landkreisen registrierten 235.333 Melanom-Fälle zeigte sich, dass schwarzer Hautkrebs dort häufig diagnostiziert wurde wo überwiegend wohlhabende Menschen wohnen und viele Haut- und Allgemeinärzte praktizieren. Die Stärke der registrierten UV-Belastung spielte hingegen keine Rolle.
In Gegenden, in denen die Hauhaltseinkommen niedrig sind und kaum Ärzte praktizieren werden wenige Melanome diagnostiziert. Auch wenn die Belastung mit UV-Strahlen besonders hoch ist. Landesweit wirkt sich die Menge der gemessenen UV-Strahlung kaum auf die Häufigkeit der Melanom-Diagnosen aus.
Anders als zu erwarten war, hängt auch das Melanom-Sterberisiko nicht signifikant mit der Zahl der Melanom-Diagnosen zusammen. All dies spricht für eine ausgeprägte Überdiagnostik - Kritiker vermuten auf Seiten der Ärzte kommerzielle Hintergründe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Jama Internal Medicine, 3.10.2022



Weit verbreitete Bioresonanz-Untersuchung jetzt von deutschem Gericht als Betrug entlarvt

Die Anbieter der Bioresonanz-Geräte Bioscan sind jetzt von einem deutschen Gericht wegen Betrugs zu Haftstrafen verurteilt worden. Mit der weit verbreiteten betrügerischen Methode sollte der Umsatz der teuren Geräte und der von Nahrungsergänzungsmitteln angekurbelt werden.
Bioresonanz-Geräte der Marke „Bioscan“ finden sich in Reformhäusern, in Apotheken, bei Heilpraktiker:innen und Ernährungsberatungen sowie in einigen Arztpraxen.  Das Messgerät spukte bei der Test-Anwendung bei lebenden Menschen - aber auch bei einer Leiche, bzw. einem Putzlappen und einem Leberkäse Messergebnisse aus. Und bei gleichen Personen - bei jeder Messung -ganz unterschiedliche Testresultate, die zu unterschiedlichen und unsinnigen Therapieempfehlungen führten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Gute Pillen - schlechte Pillen, 6/2022



Kinderheilkunde: Respiratorisches Synzytial-Virus - Impfen gegen tödliche Gefahr wird möglich

Der US-Pharmakonzern Pfizer vermeldet Erfolg bei Impfstoffentwicklung gegen RSV (Respiratorisches Synzytial-Virus).  Das Virus verursacht am häufigsten tödliche Erkrankungen bei Kleinkindern. Erste Daten deuten daraufhin, dass eine Impfung der werdenden Mutter bei Säuglingen schwere RSV-Infektionen  verhindern kann.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 4.11.2026



Long Covid:
Das Rätsel um den »Brain Fog«

Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme nach Covid-19 werden oft kleingeredet. Doch immer mehr zeigt sich, dass dieser »Brain Fog« eine klar definierte Störung des Bewusstseins ist. Von allen Long-Covid-Symptomen ist Bewusstseinstrübung »bei Weitem das einschränkendste und zerstörerischste«, erklärte Emma Ladds, eine Spezialistin für Erstversorgung der University of Oxford.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: 3.11.2022



Ein in der Entwicklung befindliches Alzheimer-Medikament der Firma Biogen macht Ärzten und Betroffenen Hoffnung

Laut einer Schätzung der WHOkönnte sich die Zahl der unter Demenz leidenden Alzheimer-Patienten  bis zum Jahr 2050 weltweit von jetzt 50 Millionen auf rund 140 Millionen erhöhen - es sei denn, es wird ein wirksames Alzheimer-Medikament gefunden und breit angewandt.
Die Pharmaunternehmen Biogen und Eisai haben den Antikörper "Lecanemab" entwickelt, der gerade in der wichtigen abschließenden Phase-III-Studie ein positives Ergebnis erzielen konnte – Patienten, die den Wirkstoff verabreicht bekamen, zeigten nach 18 Monaten deutlich bessere geistige Fähigkeiten als die Teilnehmer der Plazebo-Kontrollgruppe. Der Antikörper hat gute Chancen schnell in den USA, Japan und Europa zugelassen zu werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Manager Magazin,  2.11.2022



Finnland: Nach einer begleitenden Therapie mit dem Virostatikum Remdesivir konnten bei Covid-19-Erkrankten - im Vergleich zur Kontrollgruppe - keine für die Studienteilnehmer positiven Nutz-Effekte nachgewiesen werden

An der zufallsgesteuerten Covid-19-SOLIDARITY-Finnland Studie nahmen 11 finnische Krankenhäuser und insgesamt 208 Covid-19-Patienten  teil.
Nach einem Jahr berichteten in der Remdesivir-Gruppe 85% der Studienteilnehmer von einen guten Heilungsverlauf - während es in der Kontrollgruppe, nach Standardbehandlung ohne Remdesivir,   86% waren. Die Forscher fanden im Zusammenhang mit der  Remdesivir-Therpie keine für die Patienten relevanten positiven Unterschiede im Heilverlauf.
Insbesondere konnte durch die Behandlung mit dem teuren Virusblocker die Lebensqualität (Quality of Life) im Vergleich zur Kontrollgruppe nicht verbessert werden.  Nach einem Jahr  klagte einer von sechs Studienteilnehmern  über Symptome, die Bestandteil des  Long-Covid Syndroms sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Communications, 18.10.22



Ein Kommitee des US-Senats hält es für wahrscheinlich, dass die Corona-Pandemie doch auf einen vertuschten Unfall am Viren-Forschungslabor in Wuhan, China, zurück zu führen ist

Eine Presseerklärung des US-Senats (Senate Health, Education, Labor and Pensions (HELP) Committee Minority) veröffentlicht eine Zusammenfassung der Analyse der öffentlich zugänglichen Informationen zur Ursache der Corona-Pandemie (Reprt).
Aufgrund dieser Analyse ist es wahrscheinlich, dass die Corona-Pandemie auf einen Unfall im Hochsicherheits-Virus-Labor in Wuhan, China, zurück zu führen ist.
Fehlende Beweise lassen es immer unwahrschenlicher erscheinen, dass SARS-CoV-2 von Tieren auf Menschen übertragen wurde. Es konnten bisher keine Tiere identifiziert werden, von denen die Viren über einen Zwischenwirt auf Menschen übertragen werden konnten.

mehr lesen (Presseerklärung) (in englischer   Sprache)
mehr lesen (Report) (in englischer   Sprache)
Quelle: Senate Health, Education, Labor and Pensions (HELP) Committee Minority, 27.10.2022



Unterschiedliche Therapien werden bei Long-Covid-Patienten erforscht.

Eine Behandlungsmethode ist besonders vielversprechend - aber auch umstritten: die seit vielen Jahren bei Herzerkrankungen erfolgreich angewandte H.E.L.P.-Apherese

mehr lesen auf dieser neuen Website (in deutscher   Sprache)
Quelle:Info-Netzwerk Medizin 2000,27.10.2022



WHO-Bericht
Zahl der Tuberkulosetodesfälle steigt weltweit

Die Coronapandemie hat den Kampf gegen die gefährliche Lungenkrankheit Tuberkulose um Jahre zurückgeworfen. Der aktuelle WHO-Report zeigt, dass sowohl Fall- als auch Todeszahlen gestiegen sind.Rund 10,6 Millionen Menschen sind im vergangenen Jahr an Tuberkulose erkrankt – etwa 4,5 Prozent mehr als 2020. Das berichtet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrem aktuellen Tuberkulose-Report . Etwa 1,6 Millionen Menschen starben demnach an der Lungenkrankheit.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,27.102022



Verdacht auf Wissenschaftsbetrug bei prominentem Nobelpreisträger

Bei Dutzenden von wissenschaftlichen Studien ist ein  Nobelpreisträger, der Genetiker Professor Gregg Semenza von der  Johns Hopkins University in Baltimore, Maryland, USA,prominenter Mitautor.
Bei vielen dieser Studien haben Internet-Detektive den Verdacht öffentlich geäußert, dass Bilder und Grafiken verfälscht wurden.  Ihrer Auffassung nach ist unwahrscheinlich, dass es sich um unbeabsichtigte Fehler handelt. Bisher sind bereits 17 Studien von den jeweiligen Verlagen aufgrund des Verdachts auf Wissenschaftsbetrug mit dem Ausdruck des Bedauerns zurückgezogen worden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
 

UNO und UNICEF warnen: pro Jahr sterben weltweit mehr als 1 Million Menschen an einer Bleivergiftung. Zusätzlich werden viele Millionen Kinder ihr Leben lang gesundheitlich geschädigt

Die WHO fordert aus Anlaß der Aktionswoche zur Vermeidung von Blei-Vergiftungen,  alle Regierungen auf, sich des Problems bewusst zu sein und alle erforderlich Massnahmen zu ergreifen, um Bleivergiftungen zu verhindern - insbesondere bei Kindern.  
Die UNICEF schätzt, dass weltweit ein Drittel aller Kinder  -  das sind  geschätzt 800 Millionen - Blei-Blutspiegel von mehr als 5 µg/dl haben und dadurch lebenslange Gesundheitsprobleme entwickeln. Unter anderem wird die  Entwicklung des Gehirns behindert, was sich auf die geistige Gesundheit und Leistungsfähigkeit negativ auswirkt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WHO,UNICEF,Oktober 2022



Studie: Ivermectin kann nicht für eine effektive Covid-10-Therapie  empfohlen werden.

Im Fachblatt JAMA wurde eine Doppelblind Studie publiziert, an der 1.591 ambulante Patienten teilnahmen, die unter einer milden Verlaufsform von Covid-19 litten.
Es zeigte sich, dass sich die Therapie-Ergebnisse der Ivermectin-Therapie nicht statistisch signifikant von den Ergebnissen der Plazebo-Therapie unterschieden.
In der Ivermectin Gruppe (3 Tage lang 400 μg/kg pro Tag) erkrankten beispielsweise 10 schwer, bzw. starben, während es in der Plazebogruppe nur 9 waren. In der Ivermectin-Gruppe dauerte es 12 Tage, bis es den Patienten deutlich besser ging - in der Plazebogruppe waren es 13 Tage.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA,2.102022


Kann eine Art Gehirn-Schrittmacher Psycho-Störungen, wie beispielsweise Depressionen,  erfolgreich therapieren?

Seit 30 Jahren wird die sog. Deep brain stimulation DBS bei Parkinson und neuerdings auch bei anderen schweren, mit Gehstörungen einhergehenden  Erkrankungen des Zentralnervensystems, beispielsweise bei kaum therapierbaren Epilepsien,  erfolgreich angewandt.
Über tief im Gehirn eingepflanzte Elektroden erhalten die Patienten kleine Elektroimpulse, die die gestörten Nervenimpulse beeinflussen sollen.
Vom Prinzip her erinnert dieses Verfahren an eingepflanzte Herzschrittmacher.
Jetzt untersuchen weltweit zahlreiche Forschergruppen, ob die DBS möglicherweise auch bei psychischen Störungen wie Depressionen, Anorexie, anfallsartig auftretenden Binge-Esstörungen oder Alkoholsucht wirken können.
Erste Ministudien lieferten Hinweise darauf, dass die DBS möglicherweise Patienten hilft, bei denen bisher alle anderen verfügbaren Therapien versagt haben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Wired, 21.10.2022



Eltern tun sich schwer bei der Entscheidung "mRNA-Corona-Impfungen bei kleinen Kindern - Ja oder Nein".
Studie zeigt:  einer von 500 Impflingen muß stationär aufgenommen und behandelt werden

Im Fachblatt JAMA Open Network wurde eine Studie veröffentlicht, bei der bei 7.806 Kindern unter 5  Jahren die Nebenwirkungshäufigkeit der Pfizer mRNA Corona-Impfungen (BNT162b2)  im Vergleich zu anderen bei Kinder üblichen Standadrd-Impfungen analysiert wurde.
Es zeigte sich, dass die Nebenwirkungsrate in etwa derjenigen entsprach, die bei den üblichen zugelassenen Impfungen im Kleinkindesalter zu beobachten sind.
Häufiger waren allerdings Nebenwirkungen an der Injektionsstelle, Muskelbeschwerden, Haut- und Hals-Nasen-Ohren Symptome - dagegen wurden weniger Nebenwirkungen in den Gruppen Fieber und generalisierte Symptome angegeben.

Diese Erkenntniss kann, zusammen mit der bei ungeimpften Kindern (0-19 Jahre) festgestellten durchschnittlichen Covid-19 Todesrate (IFR) von 0.0003% (Ioannidis.Studie),  in die Impfentscheidung der Eltern einfließen.  Bei Kindern iunter 5 Jahren düfte die Sterberate nochmals niedriger sein.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Network open,18.10.2022



Hilfe bei Adipositas: neue Studien zeigen - Übergewicht ist nicht gleich Übergewicht

Es gibt viele Arten von Übergewicht. Studien fördern immer mehr Details zutage. Menschen werden aus ganz unterschiedlichen Gründen dick. Und manchmal sind die vielen Kilos nicht mal ungesund. Im Gegensatz zu den "ungesunden" entwickeln die "gesunden" Dicken nur sehr selten eine Zuckerkrankheit.
Sie sind allerdings deutlich  in der Minderheit: 80 bis 90 Prozent der Adipositas-Patienten gehören erfahrungsgemäß zur Gruppe der "ungesunden" Übergewichtigen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Süddeutsche Zeitung,20.10.2022,
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Nature metabolism,12.9.2022



Cannabis: "Mörderdroge und Killerkraut ".  Die Droge war wohl zu Unrecht über viele Jahrzehnte krimininalisiert

Bald soll Cannabis auch in Deutschland legalisiert werden. Der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat ein erstes Eckpunktepapier vorgelegt. Dass das milde Rauschmittel im Jahr 1930 überhaupt verboten wurde, lag in erster Linie am fanatischen Eifer des einflussreichen amerikanischen Top-Beamten Harry J. Anslinger 

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 21.10.2022



Experten-Interview: Jodmangel ist in Deutschland weit verbreitet »Wir sollten wieder mehr Jod zu uns nehmen«

Schätzungsweise ein Drittel der Deutschen leidet an Jodmangel. Der kann schwere gesundheitliche Folgen haben. Was man dagegen tun kann, erklärt der Endokrinologe Joachim Feldkamp im Interview.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum,14.10.2022



Eine neue Metaanalyse bewertet Covid-19-Therapien als wirksam und sicher

Im Fachblatt Medicine (Baltimore) wurde nun eine Metaanalyse zur Wirksamkeit und Sicherheit der bei schweren Covid-19-Erkrankungen eingesetzten Therapien veröffentlicht.
In die Studie flossen die Daten von 48 zufallsgesteuerten Studien ein an denen 9.147 Personen teilgenommen hatten. Die Autoren listeten die wirksamen und nebenwirkungsarmen Therapien auf und verglichen die Therapieergebnisse mit jenen der Plazebogruppen:
ivermectin/doxycycline, C-IVIG, methylprednisolone, interferon-beta/SOC, interferon-beta-1b, convalescent plasma (CP), remdesivir, lopinavir/ritonavir, immunoglobulin gamma, HS, auxora und imatinib. Die Autoren regten an, dass größere Studien zeigen müssen, ob diese Beurteilung korrekt ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Medicine (Baltimore)



Beruhigende Erkenntnis: das Sterberisiko ist bei Covid-19 bei Menschen unter 70 Jahren deutlich niedriger als bisher allgemein befürchtet.

Der weltweit von Wissenschaftlern und Fachmedien meistzitierte Epidemiologe, Professor John P.A.Ioannidis von der Stanford-Universität,USA, hat jetzt eine Studie veröffentlicht, die mit vielen Vorurteilen gründlich aufräumt.
Ausgewertet wurden 40 Studien, die 38 Länder abdeckten. 29 Länder hatten die Ergebnisse nach Altersgruppen aufgeteilt.
Untersucht wurde die Infection Fatality Rate (IFR) ungeimpfter Menschen mit serologisch bestätigter Covid-19 Infektion.
Die durchschnittliche Todesrate (IFR) lag in den Altersgruppen 0-19 Jahre bei 0.0003%, 20-29 Jahre bei 0.003%, 30-39 Jahre bei 0.011%, 30-39 years, 40-49 Jahre bei 0.035%, 50-59 Jahre bei 0.129% und 60-69 Jahren bei 0.501%.
Die höchste Sterberate wurde in Italien gefunden - an zweiter Stelle liegt, deutlich abgehängt,  Deutschland.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:medrxiv.org, 18.10.2022



Professor John P.A.Ioannidis hatte bereits  im März 2020 als einer der Ersten prognostiziert,  dass es sich bei der Corona-Pandemie wahrscheinlich  um ein "Beweis Desaster" handeln dürfte.

Professor John P.A.Ioannidis hatte bereits im März 2020 aufgrund fehlender wissenschaftlicher Daten gewarnt, dass es sich bei der von der WHO ausgerufenen Covid-19 Pandemie wahrscheinlich nicht um eine nur einmal im Jahrhundert auftretende tödliche Infektionswelle handelt, sondern eher um ein nur einmal im Jahrhundert zu beobachtendes "Beweis Fiasko"   mit apokalyptischem da sinnlosem  Schadenspotential - eine Prognose, die  sich bei Berücksichtigung des  extrem niedrigen Infektions-Sterberisikos (IFR)  wahrscheinlich als wahr erweist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:STAT+, 17..3.2020



Diagnostik: Das riecht nach Parkinson - Hunde und Menschen ziehen an einem Strang

Die Krankenschwester Joy Milne kann Parkinson erschnüffeln. Mit Hilfe ihrer Fähigkeit ist es Forschern nun gelungen, einen Haut-Test zu entwickeln, der die Krankheit innerhalb kürzester Zeit per Hautabstrich erkennt – und so neue Diagnosewege eröffnen könnte. Millonen Menschen warten weltweit auf einen Termin bei einem Facharzt - oft Jahre lang. Hier können der Test oder Dr. Hund möglicherweise helfen.

Von der fortschreitenden neurodegenerativen Erkrankung sind allein in den USA fast eine Million Menschen betroffen, in Deutschland leben rund 400 000  mit Parkinson.
In der Vergangenheit haben Forscher entdeckt, dass trainierte Hunde Parkinson erschnüffeln können - mit über 90%iger Zuverlässigkeit.
Die Organisation PADS for Parkinson´s hat erfolgreich mehr als ein Dutzend der vierbeinigen Helfer trainiert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 18.10.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PADS for Parkinsons,2022



Viele Haarpflegeprodukte erhöhen -möglicherweise - das Risiko für Gebärmutter-, Brust- und Eierstockkrebs

Oft ist unklar, welche Umweltfaktoren das Krebsrisko tatsächlich ursächlich erhöhen. Jetzt hat ein Forscherteam der US-National Institutes of Health (NIH) herausgefunden, dass bestimmte in Haarpflegeprodukten enthaltene Chemikalien -  möglicherweise - das Risko für Gebärmutterkrebs mehr als verdoppeln.
Die Produkte sollen gekräuselte Haare glätten.
Die gleiche Forschergruppe hatte schon 2019  Hinweise darauf gefunden, dass Produkte, die die Haare dauerhaft färben, bzw.  glätten sollen -   möglicherweise - das Brustkrebs-Risiko erhöhen. Es ergaben sich auch Hinweise auf eine Erhöhung des Eierstockkrebs-Risikos.

mehr lesen (Studie 2020in englischer   Sprache)
Quelle:NIH, 10.10.2022
mehr lesen (Studie 2019 in englischer   Sprache)
Quelle:NIH, 4.12.2019



Unübersichtliche Lage:
funktioniert die weit verbreitete Vorbeugung von Atemwegserkrankungen mit Vitamin D  nicht ?

Viele Menschen versuchen Atemwegsinfektionen vorzubeugen indem Sie Vitamin D als Nahrungsergänzungamittel einnehmen.  Jetzt hat eine im Fachblatt British Medical Journal veröffentlichte Studie gezeigt, dass die Vitamin-D-Prophylaxe im Vergleich zuden  Studienteilnehmern der Kontrollgruppe, akute Atemwegsinfektionen - inklusive Covid-19 -  nicht verhindern kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal BMJ, 7.9.2022


Weiterer Etappensieg bei der Therapie einer Katzenhaar-Allergie - durch eine zusätzliche , intravenös zu verabreichende humane monoklonale Antikörper-Therapie

Das US-National Institute of Health (NIH) wies in einer Presseinformation darauf hin, dass sich das Resultat der weithin üblichen Therapie einer Katzenhaar-Allergie mit Allergie-Spritzen (spezifische subcutane Immuntherapie (SCIT)) durch eine Zusatztherapie mit dem monoklonalen humanen Antikörper Tezepelumab deutlich und längerfristig  verbessern läßt.
Die Studie wurde im angesehenen Fachblatt Journal of Allergy and clinical Immunology veröffentlicht. Die Linderung der am deutlichsten an der Nasenschleimhaut zu beobachtenden Allergiesymptome war auch ein Jahr nach Ende der Antikörper-Therapie , im Vergleich zu den Allergikern der  Kontrollgruppe,  noch unvermindert nachzuweisen. Bei dieser neuen Therapie sinkt wahrscheinlich auch das Risiko, an einem allergischen Asthma zu erkranken - dem gefürchteten sog. "Etagenwechsel" von der Nase zu den Bronchien.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH Newsmeldung, 13.10.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of allergy and clinical immunology,9.10.2022



Der Surgeon General von Florida hat die Entscheidung getroffen, die Corona-Impfungen nicht länger für Männer unter 40 und Kinder jeder Altersgruppe zu empfehlen.  Das  stößt aber  in Fachkreisen auf heftige Kritik

Zahlreiche Ärzte und Wissenschaftler kritisieren laut eines in der Washington Post veröffentlichten Berichts die vom Surgeon General von Florida, Joseph A. Ladapo, MD, PhD, herausgegebene Warnung vor lebensbedrohlichen Nebenwirkungen der in den USA notfallzugelassenen mRNA-Corona Impfstoffe der Firmen Pfizer und Moderna.
Die Experten sind der Meinung, dass der Nutzen der Impfungen doch größer ist als das ihrer Meinung nach nur minimal erhöhte Schadens-Potential der milliardenfach verimpften mRNA-Medikamente.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, 14.10.2022



Überraschung:   die Gesundheitsbehörde des US-Bundesstaates Florida warnt  Männer im Alter von 18-39 Jahren vor mRNA-Corona-Impfungen.  Diese Warnung gilt auch für gesunde Kinder unter 18 Jahren.

Der Leiter der obersten Gesundheitsbehörde des US-Bundestaats Florida, der Surgeon General Joseph A. Ladapo, MD, PhD  gab in einer Erklärung bekannt, dass er aufgrund der von seiner Behörde erhobenen wissenschaftlichen Daten Männern im Alter von 18-39 Jahren nicht länger empfehlen kann, sich mit einem mRNA- Corona-Impfstoff der Firmen Pfizer und Moderna impfen zu lassen.

In der Studie hatte sich nämlich gezeigt, dass das Herz-Sterberisiko in dieser Altersgruppe in den ersten 28 Tage nach Impfung um 84% erhöht ist.

Aufgrund der weltweit guten Immunitätslage gegen Covid-19 in der Bevölkerung ist das Herz-Sterberisiko nach mRNA Impfung in dieser Altersgruppe größer als das Sterberisiko, das von Covid-19 ausgeht.
Bei Männern über 60 ist das Herz-Sterberisiko nach mRNA-Impfung immer noch um um 10% erhöht.

Die wissenschaftlichen Daten zeigten außerdem, dass von Impfstoffen, die keine mRNA enthalten, kein erhöhtes Herz-Sterberisiko ausgeht.
Der Surgeon General Dr. Ladapo steht weiter zu der im März 2022 herausgegebenen Empfehlung der Gesundheitsbehörde, Kinder aufgrund des relativ hohen Nebenwirkungsrisikos nicht mit einem mRNA-Corona-Impfstoff zu behandeln.

mehr lesen (Presseerklärung in englischer   Sprache)
Quelle:Florida Department of Health, 7.10.2022
mehr lesen (studie in englischer   Sprache)
Quelle: Florida Department of Health, 7.10.2022



Das umstrittene Darmkrebs-Screening reduziert doch die Zahl der Erkrankungen und das Darmkrebs-Sterberisiko

An einer in Polen, Norwegen und Schweden durchgeführten Studie nahmen 84.585 Patienten teil. 28.220 wurden zu einer Darmspiegelung eingeladen. 11.843 unterzogen sich der Untersuchung. Es kam aufgrund der Untersuchung zu keinem Todesfall. 56.365 Patienten stellten die Kontrollgruppe dar und wurden normal medizinisch versorgt - ohne Einladung zum Darmkrebs- Screening. Im Verlauf von zehn Jahren lag die Darmkrebshäufigkeit in der Gruppe der zu einer Darmspiegelung eingeladenen Patienten bei 0.98% und in der Kontrollgruppe bei 1.20%. Eine Risikoreduktion von 18% In der Gruppe der Patienten mit Darmspiegelung kam es in 0.28% der Fälle zu Darmkrebs-Todesfällen und in der Kontrollgruppe in 0.31% der Fälle. Insgesamt gesehe ist der Nutzeffek der Screening-Untersungungen viel geringer als bisher geschätzt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Mdicine,9.10.2022



Rauschdroge Psilocybin kurz vor der Legalisierung?

Schon vor Jahrzehnten wurden Psychodrogen wie der Magic Mushroom- Wirkstoff Psilocybin und auch LSD im Zusammenhang mit Erkrankungen der Psyche als Therapeutikum getestet.
Doch dann stoppten Skandale um  Forschung und militärische Anwendung die Entwicklung. Erst mehrere Jahrzehnte später wendete sich das Blatt. 
Nun hat die US-Zulassungsbehörde FDAaufgrund von mehr als 120 seriöse wissenschaftlichen Studien den Weg  für die baldige Freigabe von Psilocybin geebnet. Der Wirkstoff soll als Medikament bei psychischen Leiden wie Depressionen, Anorexie, post traumatic stress disorder, Drogenabhängigkeit, Parkinson und diversen andere Indikationen getestet werden.  Für Januar 2023 plant der US-Bundesstaat Oregon die Freigabe von Psilocybin als Psycho-Medikament.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 6.10.2022



Ein Corona-Impfung während der Schwangerschaft schadet dem Kind nicht

Im Fachblatt JAMA Paediatrics wurde eine Metastudie veröffentlicht, die die Daten von 9 Studien gemeinsam auswertete. Es zeigte sich, dass sich eine während der Schwangerschaft verabreichte Corona-Impfung nicht negativ auf die Gesundheit des ungeborenen und später auf das geborene Kind auswirkte. Verglichen wurden 81.349 geimpfte Schwangere mit 255.346 ungeimpften Schwangeren. Die Autoren sind daher der Auffassung, dass Schwangeren eine Corona-Impfung empfohlen werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Paediatrics, 3.10.2022



Cannabis:  US-Präsident Biden will Verurteilte begnadigen

Einfacher Marihuanabesitz. Niemand soll wegen Gras im Knast landen, das hatte Joe Biden im Wahlkampf versprochen. Mit einem Präsidentenerlass will der Demokrat die Entkriminalisierung von Marihuana nun vorantreiben. Aktuell werde Marihuana mit Heroin und LSD gleichgestellt und in eine höhere Kategorie als Fentanyl und Methamphetamin eingestuft, betonte der Präsident.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 6.10.2022



Medizin-Nobelpreis 2022

Höchste Auszeichnung für Ergründung der Menschheitsgeschichte Wie wurde der Mensch zu dem sozialen Wesen, das er heute ist? »Für seine Entdeckungen zur menschlichen Evolution« hat der Paläogenetiker Svante Pääbo den Medizin-Nobelpreis 2022 erhalten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 3.10.2022



Hörgeräte für die Armen: Kosten pro Gerät nur 1 Dollar

Weltweit leiden Millionen von Menschen unter altersbedingtem Hrverlust. Jetzt hat eine Forschergruppe ein Hörgerät entwickelt, das mit im Handel frei verfügbaren Komponenten selbst zusammengabaut werden kann und das bei Massenproduktion nur rund 1 Dollar kosten wird.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one 23.9.2020



Das umstrittene Medikament Ivermectin hilft nach Covid-19 den gestörten Geruchssinn wiederherzustellen

Eine im Fachblatt Infection and drug resistenz Studie aus Ägypten zeigte, dass ein Ivermectin-Nano-Nasenspray nach einer einwöchigen Anwendung den gestörten Geruchssinn in 59.2% der Fälle heilte, während es in der Plazebogruppe nur 27.7% waren. Gravierende Nebenwirkungen wurden bei der Gabe des Ivermectin-Nano-Nasensprays nicht beobachtet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Infection and Drug Resistenz, 19.9.2022



Schmerzmittel:
Ist Paracetamol in der Schwangerschaft weniger sicher als gedacht?

Nehmen Schwangere Paracetamo (Acetaminophen)l, steigt laut einer aktuellen Untersuchung das Risiko für Verhaltensauffälligkeiten bei ihren Kindern. Die Aussagekraft der im Fachblatt PLOS one veröffentlichten Studie ist jedoch begrenzt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 30.9.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one,28.9.2022



Abnehmen ist bei Übergewichtigen gut für die Gesundheit - bei schlanken Menschen aber nicht.

Ein gewollt vermindertes Körpergewicht um 4.5 kg ist bei Übergewichtigen gut für die Gesundheit - unabhängig von der angewandten Methode. Das oft mit lebensbedrohlichen Nebenwirkungen belastete Diabetes-Typ2-Risiko sinkt deutlich. Dies trifft aber bei schlanken Menschen nicht zu, die abnehmen. Diese sind sogar stärker gefährdet an Diabetes-Typ2 zu erkranken und schnell übergewichtig zu werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS Medicine,27.9.2022



Zucker tötet Darmbakterien, die Fettleibigkeit vorbeugen

Dass zu viel Zucker der Gesundheit schadet, ist bekannt. Nun zeigt sich im Mausmodell: Er stört auch das Darmmikrobiom sowie die Immunreaktion, die starkem Übergewicht vorbeugt.
Im menschlichen Darm schlummern Bakterien, die für die Entstehung von Immunzellen sorgen – und die wiederum unterbinden die Bildung von Fettzellen. Doch eine stark zuckerhaltige Ernährung kann die Zahl dieser Mikroben verringern, wie Yoshinaga Kawano von der Columbia University in New York und sein Team in einer aktuellen Studie im Fachblatt »Cell« beschreiben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Spektrum, 26.9.2022,Übersetzung aus  Nature, Originalstudie Cell.



Tödliche Gefahr im Garten: Engelstrompete (Brugmansia) beliebt und weit verbreitet  -aber hochgiftig!

Die Engelstrompeten (Brugmansia) sind eine Pflanzengattung der Nachtschattengewächse. Ursprünglich in Südamerika verbreitet, wird die Pflanze wegen der auffälligen Blüten inzwischen weltweit kultiviert. Durch den hohen Anteil an Alkaloiden sind alle Pflanzenteile hochgiftig. Schon der Kontakt über die Haut oder Schleimhäute kann zum Tod führen. Teile der Engelstrompete werden als Droge missbraucht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA,2022



Welche Therapie hilft bei Alkoholabhängigkeit – kontrolliert trinken oder abstinent bleiben?

Eines der größten Gesundheitsrisiken weltweit ist die Alkoholabhängigkeit, Therapien bleiben häufig erfolglos. Studien zeigen, dass neben der Abstinenz kontrolliertes Trinken unter enger medizinischer Begleitung ein geeignetes Therapieziel sein könnte. Alkoholabhängige Menschen glauben häufig nicht daran, dass eine Abstinenz erreichbar ist und brechen Behandlungen vorzeitig ab. Kontrolliertes Trinken könnte aber ein alternatives Therapieziel sein, wenn es unter ärztlicher oder psychotherapeutischer Begleitung erfolgt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), September 2022



Prognose: die Zahl der insulinpflichtigen Typ-1-Diabetiker wird sich wahrscheinlich bis zum Jahr 2040 mehr als verdoppeln

Es wird geschätzt, dass derzeit mehr als 8 Millionen Menschen an einem insulinpflichtigen Diabetes Typ 1 leiden. Weltweit sind im Jahr 2021 etwa 3 Millionen Menschen an den Folgen einer mangelhaften Versorgung ihres Diabetes gestorben. Weitere 700.000 sind gestorben weil ihr Diabetes nicht erkannt worden war. Forscher aus Australien, Kanada und Luxemburg prognostizierten in einer im Fachblatt Lancet veröffentlichten Studie, dass sich die Zahl der Typ-1-Diabetiker bis zum Jahr 2040 mehr als verdoppeln wird.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal,Lancet Diabetes and Endocrinology, September 2022



Ziel verfehlt
Analysen zweifeln den Nutzen der Cholesterinsenkung an - durch Änderungen der Lebensweise oder durch Statine.

Trotz jahrzehntelanger Forschung keine wissenschaftlichen Beweise: Eine Reduktion der LDL-Werte schützt nicht vor Herzerkrankungen oder senkt das Sterberisiko, kritisieren Forscher in einer Analyse – und stellen die millionenfache Verordnung von Cholesterolsenkern infrage.Andere Kardiologen bezweifeln den Sinn von Änderungen des Lebensstils und der Ernährung und die Anwendung von Blutfettsenkern. Der Kardiologe Robert DuBroff hält die Verordnung von Statinen in vielen Fällen für falsch – und rät zu einer simplen Strategie.

mehr lesen (in deutscher Sprache   Sprache)
Quelle:Pharmazeutische Zeitung,August 2020
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Zentrum der Gesundheit,11.8.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,22.9.2022



Traditionelles chinesisches mineralisches Medikament wirkt gut bei milden Covid-19-Erkrankungen

Im Fachblatt Frontiers in Medicine (Lausanne) wurde eine Plazebo kontrollierte, zufallsgesteuerten Doppelblind-Studie veröffentlicht in der die Wirkung des Traditionellen Chinesische Mineralischen Arzneimittels Jinhua Qinggan Granulat  (JHQG)  an 150 nicht hospitalisierten, PCR-bestätigten Covid-19-Patienten untersucht wurde. Es zeigte sich, dass die alternative Therapie gut und nebenwirkungsarm wirkte und die Krankheitssymptome schneller linderte als das verwendete Plazebo. Die im Labor gemessenen Entzündungsmarker Ferritin,  CRP und die Zahl der weißen Blutkörperchen nahmen in der JHQG-Gruppe deutlich schnelle ab als in der Plazebo-Gruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Medicine (Lausanne),1.8.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Deutsche Apotheker Zeitung, 16/2020



US-Präsident Biden: Corona-Pandemie ist zu Ende

Der US-Präsident Joe Biden hat im Fernsehen gesagt, dass es zwar noch viel Arbeit mit Covid-19 gibt - dass die Pandemie aber beendet ist. Experten haben da ihre Zweifel und sie fürchten außerdem Schwierigkeiten bei der Finanzierung des Kampfes gegen Covid-19.

Quelle:Washington Post, 20.9.2022



Fischöl-Kapseln (Omega-3-Fettsäuren) : Bei Gelenkschmerzen beliebt, aber sind sie auch wirksam?

Bei entzündlichen rheumatischen Krankheiten sind laut einer aktuellen Meta-Analyse durch die Einnahme mariner Omega-3-Fettsäuren aus Fischen, Muscheln, Robben, Krill, Lebertran etc.hinsichtlich Schmerz, Entzündung und Funktionalität der Gelenke nur geringgradige Nutz-Effekte festzustellen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Carstens Stiftung, 2017
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nutrients, 2017



Sind die wichtigsten Zulassungsbehörden für Arzneimittel erpressbar?

Die Fachzeitschrift Der Arzneimittelbrief veröffentlichte einen Übersichtsartikel, der zeigte, dass die sechs weltweit wichtigsten Zulassungsbehörden für Arzneimittel überwiegend von der Pharmaindustrie finanziert werden. Der Anteil liegt zwischen 98% (Australien) und 50% (Kanada). Die europäische Behörde EMA wird zu 89% von der Industrie finanziert. Anträge auf Neuzulassung von Arzneimitteln werden von der EMA zu 88% positiv beschieden. Die Anträge auf beschleunigte Zulassung wurden in 50% der Fälle positiv entschieden.

Auf die Grafik klicken, um sie zu vergrößern

mehr lesen (in deutschek   Sprache)
Quelle: Der Arzneimittelbrief, 20.9.2022



Galleri-Test: Revolution bei der Krebs-Frühdiagnostik?

Der von dem US-Unternehmen GRAIL entwickelte Gallerie-Test weist Bestandteile von Krebs-DNA nach. Er erfaßt offenbar mehr als 50 unterschiedliche Krebsarten und ermöglicht es sogar, den Ort der Erkrankung zu identifizieren. Die Forscher von GRAIL arbeiten noch am Feintuning des Tests.
Dieser ist daher noch nicht für den Masseneinsatz geeignet. Jetzt wurde der Test erstmalig mit Hilfe der Pathfinder Studie klinisch getestet. Bei 6,529 Studienteilnehmern war der Test in 92 Fällen positiv. Mit Hilfe zusätzlicher diagnostischer Massnahmen wurde der Krebsverdacht in 50 Fällen bestätigt.
Meist waren die Krebserkrankungen noch in einem frühen Stadium und daher therapierbar. Die britische Gesundheitsbehörde NHS  bezeichnete den Test als möglichen "Game Changer".

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:T-online,19.9.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Pathfinder Studie, Clinical Trials, US-Regierung
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Grail (Hersteller Galleri-Test
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Guardian, 11.9.2022




Zusatztherapie bei Covid-19: Pflanzliche Medikamente helfen

Eine im Fachblatt Frontiers of Pharmacology veröffentlichte Metaanalyse von 28 zufallsgesteuerten klinischen Studien zeigte bei Covid-19-Patienten, dass eine zusätzlich zur Standardtherapie durchgeführte Gabe von pflanzlichen Medikamenten hilft, die klinischen Symptome deutlich zu verbessern. Weitere, größere Studien hoher Qualität sind nach Ansicht der Autoren gerechtfertigt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers of Pharmacology, 1.9.2022


Sekundär-Prophylaxe nach Herzinfarkt:  Eine  vorbeugende Therapie nach einem ersten Herzinfarkt mit einer aus drei bewährten Wirkstoffen bestehenden "Polypill" senkt , im Vergleich zur Standardtherapie,das Sterbe-,  Herzinfarkt-,  bzw. Schlaganfallrisiko  um rund ein Viertel.

In einer im Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie konnte bei Herzinfarktpatienten nachgewiesen werden, dass die prophylaktische Behandlung mit einer aus Aspirin, Ramipril und Atorvastadin zusammengesetzten  "Polypill" des Risiko u.a. für Herztod bzw. und einen erneuten Herzinfarkt und einen  nicht-tödlichen Schlaganfall um rund ein Viertel senkte.
Die Patienten der Kontrollgruppe wurden, wie weltweit üblich, mit mehreren Einzelwirkstoffen behandelt  - die Studiendauer lag bei 36 Monaten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: New England Journal of Medicine, 15.9.2022



Die WHO warnt ungewöhnlich nachdrücklich vor der Verwendung von monoklonalen Antikörpern bei der Therapie von Covid-19-Erkrankungen

Kompromisslos warnt die Weltgesundheitsorganisation WHO vor der Verwendung von monoklonalen SARS-CoV-2-Antikörpern wie Sotrovimab und Casirivimab-Imdevimab bei der Therapie von Covid-19-Erkrankungen.
Die monoklonalen Antikörper schwächen besonders bei Infektionen mit neuen Virusvarianten  das körpereigene Immunsystem und können so die Covid-19-Patienten zusätzlich gefährden.
Neu entwickelte monoklonale Antikörper müssen in klinischen Studien besonders sorgfältig überprüft werden, bevor sie für die Therapie von Covid-19 zugelassen werden können.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ 16.9.2022, WHO Therapieempfehlungen bei Covid-19



Ein neuer, an die vorherrschenden Omikron-Varianten angepasster Booster-Impfstoff der Firma Moderna wurde erfolgreich getestet

In einer im Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie konnte gezeigt werden, dass Patienten, die den neuen bivalenten Corona-Booster-Impfstoff mRNA-1273.214 erhalten hatten, deutlich mehr neutralisierende Antikörper produzierten als die Patienten der Vergleichgruppe, die mit der alten Booster-Vaccine mRNA-1273 geimpft worden waren. Das Sicherheitsprofil war bei beiden Impfstoffen ähnlich. Die Effektivität der Impfungen bei der Vermeidung von Infektionen wurde in der Studie nicht untersucht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 16.9.2022



Das Virostatikum Remdesivir vermindert das Sterberisiko von Covid-19 nicht

Eine im Fachblatt Journal of Chemotherapy veröffentlichte Meta-Studie zeigte, dass eine zusätzlich zur Standartherapie durchgeführte Behandlung mit dem Virostatikum  Remdesivir beim Vorliegen einer Covid-19 Erkrankung nicht in der Lage ist, das Sterberisiko in Vergeich zur Standardtherapie zu senken. Allerdings konnte Remdesivir die Dauer der erforderlichen Sauerstofftherapie leicht verkürzen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Chemotherapy, 14.9.2022



Charles III. und die Pseudomedizin

»Was er sich rauspickt, ist alles Quacksalberei« Der im Ruhestand lebende erste Lehrstuhlinhaber für Alternativmedizin, Professor Edzard Ernst, wirft dem neuen britischen König Charles III Wissenschaftsfeindlichkeit vor. Sogar Kühe auf seinem Anwesen Highgrove behandelt der Monarch mit Globuli. Wie wurde Charles III zum Esoteriker und Anhänger der Homöopathie?

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 15.9.2022



Ernährungsstudie
Welche Meeresfrüchte gesund und zugleich klimafreundlich sind

Die Menschen sollten weniger Fleisch und mehr Fisch essen, raten Forscher. Doch Meerestiere weisen große Unterschiede in ihrer Nährstoff- und Klimabilanz auf. Ein Überblick.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 12.9.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, Communications earth Á environment,8.9.2022



Welchen nachweisbaren Nutzeffekt haben die mRNA-Corona-Impfstoffe?

Viele Menschen haben den Eindruck, dass die "notfall-" bzw "bedingt-zugelassenen" mRNA-Corona- Impfstoffe  nahezu wirkungslos sind.

Haben diese Skeptiker Recht?
Im Fachblatt JAMA Internal Medicine wurde nun eine von den Centers of Disease Control (CDC) unterstützte Studie veröffentlicht, in der die Daten von 192.509 im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten ausgewertet wurden.
Dabei zeigte sich, dass die monatliche Zahl im Krankenhaus behandelter ungeimpfter Covid-19- Patienten zwischen 3.5 und 17.7 mal so hoch war wie die Zahl der geimpften Kranken.
In dem Zeitraum in dem die Omikron-Variante vorherrschte, wurden ungeimpfte Patienten 10.5 mal häufiger stationär aufgenommen als geimpfte. Von den geimpften und geboosterten Patienten mußten 2.5 mal weniger stationär betreut werden als bei den geimpften -aber nicht geboosterten Erkrankten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 8.9.2022



Sexualmedizin und Geschlechtsdysphorie:
Was Sie nie zu fragen wagten: «Eine Frau ist chirurgisch einfacher zu machen als ein Mann»

Über Transmenschen wird viel diskutiert. Sie faszinieren und irritieren. Und sie nehmen die Gewissheit, dass ein Mann ein Mann und eine Frau eine Frau ist. Wie aber funktioniert «Geschlechtsumwandlung»?
Ein nüchterner medizinischer Blick auf ein emotionales Thema. Eine Fachärztin für plastische Chirurgie berichtet ausführlich über die technischen Aspekte einer operativen Geschlechtsangleichung.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung,6.9.2022



Wie verhindert man nach einem Total-Austausch eines Knie- oder Hüftgelenks am besten lebensbedrohliche Thrombosen ? In einer Studie zeigte es sich,  dass Heparin (Enoxaparin) dem viel billigeren Aspirin deutlich überlegen ist

In Deutschland werden pro Jahr pro 100.000 Einwohnern rund 500  Hüft- bzw. Kniegelenke operativ (TEP) ausgetauscht. Etwa 2% der Patienten erkranken nach dem relativ komplizierten Eingriff an einer lebensbedrohlichen Thrombose (US-Zahlen).
Jetzt konnte eine im Fachblatt JAMA veröffentlichte australische Studie  statistisch eindeutig belegen, dass es unter der deutlich billigeren oralen Aspirin-Vorbeugung zu doppelt so vielen Thrombosen kam wie unter der auch in Deutschland üblichen Heparin-Prophylaxe).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 23.8.2022



BCG-Impfung schützt Risikopatienten vor SARS-CoV-2 und vielen anderen Infektionen

Diabetiker haben ein geschwächtes Immunsystem und gelten daher auch in Hinsicht auf SARS-CoV-2 Infektionen als besonders gefährdet. Jetzt hat ein Forscherteam in einer im Fachblatt Cell Reports.Medicine veröffentlichen, Plazebo kontrollierten Doppelblindstudie herausgefunden, dass die mehrmalige BCG-Impfung (gegen Bacillus Calmette-Guérin (BCG)) vor Infektionen - insbesondere auch vor SARS-CoV-2 Infektionen -schützt. 
12.5% der mit Plazebo behandelten und nur 1% der BCG-geimpften Studienteilnehmer infizierten sich mit SARS-CoV-2. Die BCG-Impfung hat die Hauptindikation Verhinderung von Tuberkulose Erkrankungen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Cell Reports.Medicine; 15.8.2022"



Kohlendioxid (CO 2) seit Beginn der Erdgeschichte

Seit rund 500 Millionen Jahre liegen über die Schwankungen der Kohlendioxid-Konzentration in der Erdathmosphäre zuverlässige Informationen vor.
In den ersten 100 Millionen Jahren dieses Zeitraums lag der CO2-Gehalt zwischen 4.000 und 6.000 ppm (heute 400 ppm).
Dann folgte eine Phase mit ähnlich niedrigen CO2-Werten wie heute und einer Eisbedeckung fast bis zum 30. Breitengrad.

Zwischen 100 und 250 Millionen Jahren  lag der CO 2-Gehalt wieder deutlich über 1.000 ppm.  Das war die Zeit der Dinosaurier mit um 8 Grad wärmeren Durchschnitts-Temperaturen als heute.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKI Bildungsserver, 21. Oktober 2021



Entzündungen der unterschiedlichen Herzgewebe kommen nach mRNA-Corona-Impfungen vor.  Aber sie sind sehr selten.

Im Mai 2022 waren insgesamt 12,186,798,032 Personen mit einem mRNA-Corona-Impfstoff geimpft. Es zeigte sich:  bei Männern kommt es nach einer zweiten Impfung vermehrt zu Entzündungen der Herzgewebe (sog.  Perikarditis bzw. Myokarditis).
In einer im Fachblatt Vaccines (Basel) veröffentlichten Untersuchung wurden sieben Studien ausgewertet, an denen 22,020,997 Patienten teilgenommen hatten. Die gefürchteten Nebenwirkungen traten mit 0.0022% so selten auf, so dass sie nicht gegen die Empfehlung der Impfungen sprechen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Vaccines (Basel), 15.08.2022



Die Wirkstoffe Hoffnungsträger Metformin, Ivermectin, and Fluvoxamine sind nicht für die Covid-19-Therapie geeignet

Weltweit bemühen sich zahllose Wissenschaftler-Teams darum, Wirkstoffe zu identifizieren mit deren Hilfe sich bei Covid-19 das Risiko schwerer Krankheitsverläufe, Therapien auf Intensivstationen, Hospitalisierungen und Covid-19 bedingte Todesfälle verhindern lassen.
Als besonders aussichtsreich galten aufgrund von Laborergebnissen die Wirkstoffe Metformin, Ivermectin und Fluvoxamine.  Kürzlich wurde im Fachblatt New England of Medicine eine zufallsgesteuerte, Plazebo kontrollierte Doppelblindstudie (1.323 Studienteilnehmer - davon geimpft 690  (52.2%) )  publiziert die zeigte, dass keiner der drei Wirkstoffe geeignet ist, die definierten Therapie-Ziele zu erreichen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: New England of Medicine,  18.8.2022



Schwarzer Tee senkt das Sterberisiko

Eine im Fachblatt Annals of Internal Medicine veröffentlichte, und vom National Cancer Institute (NCI) der USA  finanzierte,  Studie wies anhand der Daten von rund 500.000 Studienteilnehmern nach, dass Menschen, die täglich mehrere Tassen  schwarzen Tee trinken, im Vergleich zu jenen, die keinen Tee trinken, ein statistisch signifikant niedrigeres allgemeins Sterberisko (9%-13%) haben.
Ebenfalls erniedrigt war auch die spezifische Herz-Kreislauf- Sterblichkeit.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Annals of Internal Medicine, 30.8.2022



Covid-19:
Auch von Kindern und Heranwachsenden  selbst entnommene Nasenabstriche liefern zuverlässige PCR-Test-Ergebnisse

Eine im Fachblatt JAMA veröffentlichte Vergleichsstudie (bei 196 symptomatischen Kindern und Heranwachsenden) zeigte, dass 44.4% positiv für SARS-CoV-2 getestet wurden. Dabei erbrachten die nach einer kurzen Video-Erklärung von den Kindern und Heranwachsenden (Durchschnittsalter 9 Jahre) selbst aus dem vorderen Nasenbereich entnommenen Abstriche (mit in den USA Notfackk.zugelassenen Schnelltests) vergleichbar zuverlässige Ergebnisse (rund 98% Übereinstimmung), wie die zu Kontrolle von Medizin-Profis durchgeführte Nasenabstriche (Schnelltests).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 28.8.2022



Kann mann durch köreperliched Bewegung einer Demenz vorbeugen?

Eine  an rund 15.000 Hunden unterschiedlichster Rassen durchgeführte, und im Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlichte,   Studie zeigte, dass das Demenzrisiko bei Hunden, die sich wenig bewegen, mehr als sehsmal so groß ist wie bei Hunden, die sehr aktiv sind und sich daher viele bewegen.

Ob sich diese Beobachtung auch auf Menschen übertragen läßt,  ist nur schwer wissenschaftlich zu untersuchen - aber der Zusammenhang scheint logisch zu sein.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,27.8.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, Scientific reports, 25.8.2022



»Corona-Stress«
Die Zahl der Raucher ist in Deutschland seit Pandemiebeginn um ein Viertel gestiegen

Der Anteil der Raucher in Deutschland ist einer Langzeitstudie zufolge seit Beginn der Corona-Pandemie deutlich gestiegen. Er liegt derzeit bei über einem Drittel (34,5 Prozent),  wie aus der »Deutschen Befragung zum Rauchverhalten« (Debra) hervorgeht.
Vor der Pandemie (Anfang 2020) waren es noch etwa 27 Prozent. Momentan rauchen also ein Viertel mehr Menschen,  als kurz vor Beginn der Pandemie.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 27.8.2022



Covid-19:
EMA prüft ein gegen gegen aktuelle Omikron-Varianten gerichtetes  BionTech-Vakzin

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) beschäftigt sich bereits mit einem Impfstoff von Biontech/Pfizer, der an die Varianten BA.4 und BA.5 angepasst ist. Ein Zulassungsantrag des Unternehmens wird in Kürze erwartet.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Prisma, 24.8.2022



Affenpocken: WHO meldet weltweiten Rückgang der Fallzahlen

Weltweit sind seit Mai über 41 600 Fälle von Affenpocken bei Menschen ausserhalb endemischer Gebiete gemeldet worden, auch aus der Schweiz und Deutschland. Die wichtigsten Fragen und Antworten und die neuesten Entwicklungen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 26.8.2022



Affenpocken in 16 Ländern diagnostiziert

Zwischen April und Juni 2022 wurden in 16 Ländern an 43 Kliniken 528 Afffenpocken-Fälle diagnostiziert. 98% der Infizierten waren homo-,  bzw.  bisexuell veranlagte Männer -von denen 41% auch HIV positiv waren.  Wahrscheinliche Infektionsursache war in 95% der Fälle eine sexuelle Aktivität.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 25.8.2022



Covid-19: die meisten der 28 untersuchten Corona-Impfstoffe hatten eine relative Wirksamkeit von mehr als 50%.

Im Fachblatt Journal of Evidence based medicine wurde eine Netzwerk-Metaanalyse veröffentlicht, in der die Wirksamkeit von 28 verwendeten Corona-Impfstoffen indirekt miteinander verglichen wurde.
In die Metaanalyse flossen die Daten von 49 Studien mit 421,173 Studienteilnehmern ein. Die Wirksamkeit der meisten Impfstoffe war besser als 50% (relative Zahlen). Die beste Wirksamkeit gegen Infektionen hatte die Notfall zugelassene Pfizer/BionTech-Vaccine. Schwere Verläufe wurden am besten durch die Sputnick Vaccine verhindert. Und das beste Sicherheitsprofil ergab sich für Sinopharm und V-01.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Journal of Evidence based medicine, 23.8.2022



Affenpocken: Vorsicht bei Transplantation von Fremd-Fäkalien

Bei den unterschiedlichsten Darmerkrankungen stellen Transplanationen von Fremd-Stuhlgang oft die letzte Therapie-Hoffnung dar. Jetzt macht die US-Arzneimittelbehörde FDA darauf aufmerksam, dass sich in Analabstrichen und Stuhl-Analysen Affenpocken-Erreger nachweisen ließen.
Daher rät die FDAÄrzten und möglicherweies Betroffenen zu zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA Med Watch,24.8.2022



Affenpocken:  eine oral durchgeführte Therapie mit dem Virostatikum Tecovirimat  wurde von den Studienteilnehmern gut vertragen. Die Therapieergebnisse sind allerdings nur schwer zu beurteilen.

Eine kleine Therapiestudie (25 Patienten) wurde nun im Zusammenhang mit Affenpocken-Erkrankungen im Fachblatt JAMA veröffentlicht. Das im Labor gegen Affenpocken und Pocken wirksame Medikament (in vitro) wurde von den Kranken gut vertragen.
Die Therapieergebnisse waren aber nur schwer zu beurteilen. Größere Studien sind daher notwendig, bevor die Anwendung wirklich allen Erkrankten empfohlen werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA,22.8.2022



Covid-19-Erkrankungen bei Angestellten im Gesundheitswesen:
FFP 2-Masken schützen besser vor einer Infektion als einfache OP-Masken

Eine in der Schweiz durchgeführte, und im Fachblatt JAMA Network open veröffentlichte,  Studie zeigte, dass die FFP 2-Masken (Respirator Typ) den einfachen OP-Masken in ihrer Schutzwirkung deutlich überlegen sind.
Von den 2.919 im Gesundheitswesen tätigen Studienteilnehmern infizierten sich 26% mit SARS-CoV-2. Ohne Patientenkontakt lag die Infektionshäufigkeit bei 13% - mit Patienten-Kontakten waren es bei Benutzung von FFP 2-Masken 21% und bei Nutzern anderer Masken 35%. Je intensiver der Patientenkontakt, um so höher war das Infektionsrisiko.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Network open, 15.8.2022



Zur aktuellen Diskussion:  Schutzmasken schützen kaum vor Covid-19

Die wissenschaftliche Beweislage ist in Bezug auf die Wirksamkeit von Gesichtsschutzmasken wenig überzeugend. Es gilt als ausgemacht, dass OP-Masken und die beliebten Baumwollmasken Viren kaum zurückhalten. Bei den als relativ  sicher geltenden FFP 2-Masken sieht es nicht viel besser aus.
Die oft schlecht sitzenden Masken lassen bis zu 75% der Atemluft ungefiltert passieren.  Die Schutzwirkung  ist also kaum besser als bei OP- oder Alltagsmasken, bei denen bis zu 93 Prozent der Atemluft ungefiltert passieren kann.  Den besseren Schutz für sich selbst und andere bieten FFP 2-Masken also nur, wenn sie wirklich rundum gut und fest anliegen und oft erneuert werden.
Gesichtsschilde sind nicht zu empfehlen. Sie bieten bei Aerosolen keinen Schutz.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzteblatt, 7.4.2020
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NDR Ratgeber, 12.1.2021




Cannabis und Fahrerlaubnis
Deutscher Verkehrsgerichtstag empfiehlt eine Erhöhung der  THC-Grenzwerte

Die in Goslar versammelte Fachwelt des Verkehrsrechts erklärt die Null-Toleranz zu Cannabis für nicht vertretbar.

Der Deutsche Verkehrsgerichtstag hat dem Gesetzgeber daher einedeutliche Erhöhung des THC-Grenzwerts im Straßenverkehr empfohlen.
Der derzeit angewandte Grenzwert solle »angemessen« heraufgesetzt werden, teilte das Gremium am Freitag in Goslar mit. Eine konkrete Zahl wurde nicht genannt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 19.8.2022



Nierenkoliken: die zusätzliche Anwendung von Akupunktur optimiert die Schmerzbekämpfung mit Diclofenac i.m.  -besser als eine zusätzlich verabreichte Scheinakupunktur

Nierenkoliken verursachen die stärksten bekannten Schmerzen. Eine zusätzlich zu intramuskulär angewandtem Diclofenac durchgeführte Akupunktur verminderte die Schmerzen schneller und stärker als eine in der Kontrollgruppe angewandte Scheinakupunktur.
Diclofenac
ist heute der Goldstandard der Schmerzbekämpfung bei Nierenkoliken. Das Antiphlogistikum wirkt stärker und länger als ein Opiat und hat deutlich weniger gefährliche Nebenwirkungen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Network open, 1.8.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lancet, 16.3.2016



Covid-19: Cortison senkt das Risiko für schwere Verläufe und Tod - der Hoffnungsträger Colchizin erwies sich hingegen als wirkungslos

Die Ergebnisse einer im Fachblatt Current Medical Research and Opinion veröffentlichten Metaanalyse von 17 Studien mit 18.956 Teilnehmern zeigte, dass eine Covid-19-Therapie mit Prednisolon, bzw. Methyl-Prednisolon (Cortison) das Sterbe-Risiko und jenes für schwere Verläufe um die Hälfte senkte - während eine Colchizin-Therapie den Krankheitsverlauf nicht positiv beeinflusste.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Current Medical Research and Opinion, 24.7.2022



Eine Corona-Impfung in der Schwangerschaft ist der effizienteste Weg, um schwere Covid-19-Krankheitsverläufe zu verhindern. Die Impfungen können daher bei Schwangeren empfohlen werden

Eine Schwangerschaft gilt als Risikofaktor für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung. Millionen schwangere Frauen erhielten in den vergangenen 2 Jahren Corona-Impfungen. Genaue Zahlen gibt es nicht. Jetzt kamen die Autoren einer im British Medical Journal publizierte Studie, nach Auswertung des in 45 Studien verfügbaren Daten Zahlen-Materials, zu dem Schluß, dass Corona-Impfungen Schwangere und ihre Kinder effektiv vor schweren Krankheitsverläufen schützen.
Die Verträglichkeit und die Zahl der beobachteten Nebenwirkungen entsprach in etwa den in der Gesamtbevölkerung registrierten Daten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal,10.8.2022



Bundesverfassungsgericht bestätigt Masernimpfpflicht in Kitas und Schulen

Mit der Impfpflicht sollen Masern in Deutschland ausgerottet werden: Doch manche Eltern sehen darin einen Eingriff in die Unversehrtheit ihrer Kinder. Nun hat das Bundesverfassungsgericht entschieden: Die Impfpflicht bleibt in Kraft.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 18.8.2022



Das virostatisch wirkende Medikament Paxlovid® ist erneut in die Schlagzeilen geraten.

Die Vorräte an Paxlovid® sind größer als die Nachfrage. Daher droht die Massenvernichtung abgelaufener Tabletten. Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) ist ein wissenschaftlicher Fachausschuss der Bundesärztekammer, der die Ärzteschaft vielfältig und aktuell über rationale Arzneimitteltherapie und Arzneimittelsicherheit informiert.
Die AkdÄ hat einen Übersichtsartikel zu Nirmatrelvir/Ritonavir (Paxlovid®) veröffentlicht, der die meisten Fragen beantworten kann, die Ärzte und Öffentlichkeit zu Nirmatrelvir/Ritonavir (Paxlovid®) haben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ),
Arzneiverordnung in der Praxis  26. April 2022



Antiviral wirkender Nasenspray senkt das Risiko einer Corona-Infektion bei Hochrisiko-Patienten um 62%

Die Nase gilt als der entscheidende Zugang der SARS-CoV-2 Viren in den menschlichen Körper. Da lag es nahe, diesen Zugangweg medikamentös blockieren zu wollen.
Im Fachblatt Journal of Cinical Virology wurde nun eine qualitativ hochwertige,   zufallsgesteuerte Doppelblindstudie veröffentlicht, in der die prophylaktische Wirksamkeit des von der Firma pHOXBIO (Raphael Labs) vertriebenen  pHOXWELL Nasenspray untersucht wurde.
Im Verlauf der Studie erhielten 275 Patienten 45 Tage lang dreimal täglich das pHOXWELL Nasenspray, bzw. ein wirkstofffreies Plazebo-Spray (282 Patienten). Es zeigte sich, dass die Patienten der pHOXWELL Nasenspray-Gruppe ein statistisch signifikant um 62% vermindertes Infektionsrisiko hatten. Getestet wurde auf das Anti-Spike Immunoglobulin G das sich gegen das Spike Protein von SARS-CoV-2 richtet. (36 Infektionen=13.1% -   vs. 97 Infektionen =34.5%).  Das getestete Nasenspray wirkt nicht nur gegen SARS.CoV-2, sondern auch gegen die meisten über die Atemluft verbreiteten, krankmachenden  Viren - so wie Influenza- und Rhino-Viren

mehr lesen (in englischer   Sprache)
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Cinical Virology, 25.7.2022, pHOXBIO website


Hochdosierte zusätzliche Gabe von Vitamin C reduziert bei Covid-19 Patienten das Sterberisiko um die Hälfte

In einer im Fachblatt Health Science Reports veröffentlichten Metaanalyse von 15 Studien mit 2.125 Covid-19 Patienten zeigte sich, dass die hochdosierte Gabe von Vitamin C das Sterberisiko und die Schwere der Erkrankung um rund die Hälfte senken kann. Die Patienten der Vitamin-C-Gruppe hatten eine leicht verlängerte Krankenhaus-Verweildauer.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Health Science Reports, 8.8.2022



New York impft gegen Affenpocken

In New York haben sich angeblich bis zum 22.7. rund 18.000 Personen gegen Affenpocken impfen lassen. Verwendet wurde einer von zwei zugelassenen Pocken-Impfstoffen (Jynneos und ACAM2000).  Ob diese Impfstoffe helfen Affenpocken-Infektionen tatsächlich zu verhindern, wird noch wissenschaftlich untersucht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:   Dr. Joseph Mercola, 12.8., Mercola.com.12.8.22, NYC Health 23.6.



Affenpocken: WHO auf der Suche nach einem neuen Namen für das Virus

Die WHO hat eine Website publiziert auf der sie Vorschläge für einen neuen, niemanden diffamierenden Namen sammelt. Die Varianten werden als Klade I, Klade IIa and Klade IIb bezeichnet - wobei sich diese Bezeichnungen in erster Linie auf die Affenpocken-Varianten beziehen, die 2022 beim weltweiten Ausbruch eine Rolle gespielt haben. Die Affenpocken werden durch engen Hautkontakt übertragen. Meist sind homosexuelle Männer betroffen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO, 12.August 2022



Editorial in der Washington Post  empfiehlt, dass Deutschland weiter in Kernkraft investiert und den überhastet angeordneten Totalausstieg rückgängig macht

Nach Meinung der Washington Post verhindern die dogmatischen Grünen aufgrund von Halsstarrigkeit einen erforderlichen Ausstieg aus dem Ausstieg aus der friedlichen Nutzung der Atomenergie.
Das liberale Blatt, ein Meinungsführer in den USA, verweist darauf, dass die Sicherheitsbilanz der deutschen AKWs hervorragend ist - und es daher in der derzeitigen vertrackten Situation keinen rationalen Grund für den Totalausstieg gibt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, Editorial Post, 11.8.2022



Ernährung: Diätsalz schützt -möglicherweise- vor Herzerkrankungen

Für einen gesunden Lebensstil muss man nicht auf das Salz in der Suppe verzichten. Ein kaliumhaltiger Salzersatz senkt den Blutdruck und kann so möglicherweise Herzinfarkte verhindern. Kochen und würzen Menschen mit einem kaliumhaltigen Kochsalzersatz, leiden sie seltener an Herzkomplikationen und haben ein geringeres Sterberisiko. Das zeigt die studienübergreifende Analyse eines Teams um Xuejun Yin von der australischen University of New South Wales. Ihre Ergebnisse veröffentlichte die Gruppe im Fachjournal »Heart«.Versetzt man Natriumchlorid, das klassische Kochsalz, mit einer gewissen Menge Kaliumchlorid, senkt das auf Dauer den Blutdruck

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Prisma, 10.8.2022



Konsum: Kaffee regt den Appetit auf Shopping an

Wer Geld sparen will, sollte vor dem Einkaufsbummel auf Kaffee verzichten: Das koffeinhaltige Getränk steigert die Kauflust. Doch nicht alle sind gleichermaßen betroffen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 9.8.2022


Vitamin D ist bei der Prophylaxe von Covid-19 nicht mehr wegzudenken. Kann das Vitamin die drohende Herbst-Welle verhindern?

Ob Vitamin D zur Vermeidung einer SARS-CoV-2-Infektion, bzw. einer Covid-19-Erkrankung ursächlich hilfreich sein kann,  ist umstritten. Doch in letzte Zeit mehren sich die wissenschaftlichen Studien, die darauf hinweisen, dass die regelmäßige Gabe von Vitamin D - insbesondere in der sonnenarmen Jahreszeit - wahrscheinich  die meisten Infektionen verhindern könnte.  Auf der Website Spitzen-Prävention wurde zum Thema ein langer Übersichtsartikel veröffentlicht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Akademie für menschliche Medizin, 9.8.22



Folgen der Klimaerwärmung
RKI-Chef warnt vor Ausbreitung exotischer Krankheiten in Deutschland

Laut dem Präsidenten des Robert Koch-Instituts gibt es hierzulande immer mehr Mücken und Zecken. Das habe Konsequenzen für die Gesundheit der Deutschen, sagt Lothar Wieler – womöglich sogar eine Rückkehr der Malaria.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 8.8.2022



Neuer monoclonaler Malaria-Antikörper verhindert nach Injektion die Ausbreitung des oft tödlichen Krankheitserregers im Blut der infizierten Freiwilligen

Da eine Malaria-Infektion häufig zum Tod des Erkrankten führt - im Jahr 2000 starben weltweit 624.000 Menschen an Malaria - besteht eine großer Bedarf an einer wirksamen Therapie. In einer im New England journal of Medicine veröffentlichten,  Studie zeigte sich, dass der intravenös oder subkutan verabreichte monoclonale L9LS-Antikörper bei 15 von 17 mit Malaria infizierten Freiwilligen in der Lage war, eine PCR-bestätigte Ausbreitung der Krankheitserreger im Blut sicher zu verhindern.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:News England Jornal of Medicine, 6.8.2022, VRC 614 ClinicalTrials.gov number, NCT05019729


Affenpocken: Zürcher Ärzte berichten von Hinweisen, dass auch Infizierte ohne Symptome ansteckend sind

Der Mediziner Benjamin Hampel hat in Zürich bisher gut 70 Infizierte betreut. Angesichts neuer Erkenntnisse ist er überzeugt, dass wir nur mit der Impfung den Ausbruch in den Griff bekommen.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitungm 5.8.2022



Paradoxe Geschlechterunterschiede :
weltweit überleben 40 Prozent aller Männer  die Frauen, obgleich diese generell eine höhere Lebenserwartung haben

»Männer sterben früher als Frauen!« So lautet eine gängige Interpretation der unterschiedlichen Lebenserwartungen der beiden Geschlechter. In Deutschland unterscheiden sie sich um rund fünf Jahre zu Gunsten der Frauen. Allerdings verschleiert die Zahl, dass trotzdem weltweit zwei von fünf Männern  länger leben als Frauen Das fanden Forscherinnen und Forscher der Süddänischen Universität in Odense in einer statitischen Großstudie heraus.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum,5.8.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ open,Volume 12, Issue 8



Wissenschaftsbetrug:
Mehrere Studien über eine Ursache der Alzheimer-Demenz sind mutmasslich Fälschungen

Wird damit nun die ganze Theorie zur Entstehung von Alzheimer obsolet? Und wurden aufgrund der Arbeiten eines einzigen Forschers Milliarden von Dollar in die falsche Medikamentenentwicklung gesteckt? Es geht um die Alzheimer-Forschung, an der die Hoffnungen von Millionen Patienten und Angehörigen hängen. Konkret soll der französische Forscher Sylvain Lesné über Jahre hinweg mehrere Studien zu der Entstehung der Erkrankung gefälscht haben. Darüber hat das Fachmagazin «Science» vor wenigen Tagen ausführlich berichtet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung,31.7.2022


Versicherungen wissen nicht, wie sie mit Kunden umgehen sollen, die meinen, an Long Covid erkrankt zu sein

Versicherungen tun sich schwer im Umgang mit Long Covid. Die Neue Zürcher Zeitung schildert das Problem anhand konkreter Beispiele.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, 4.8.2022



Eine Hormonbehandlung erhöht bei Brustkrebs scheinbar nicht, wie befürchtet,  das Rückfallrisiko 

Eine Hormonersatztherapie mit Östrogen kann die Nebenwirkungen einer Brustkrebstherapie lindern, ohne dass der Krebs deswegen häufiger zurückkehrt. Das berichten Forschende um Søren Cold vom dänischen Universitätsklinikum Odense im »Journal of the National Cancer Institute«. Bisherige Untersuchungen hatten nahegelegt, die Verabreichung von Östrogen würde das Risiko eines Tumorrezidivs erhöhen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of the National Cancer Institute



Durch die analytische Überwachung des Abwassers in Kläranlagen lassen sich Krankheitserreger früh nachweisen.

Im Klärschlamm des Abwassers öffentlichen Kläranlagen lassen sich Krankheitserreger wie Polio,  SARS-CoV-2 aber auch Affenpocken nachweisen - gelegentlich früher als durch Testung Erkrankter.
In den USA konnten beispielsweise neue Corona-Varianten zwei Wochen früher nachgewiesen werden, als es durch die Testung Infizierter gelungen ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal 2.7.2022



79-jähriger Risikopatient
US-Präsident Joe Biden wurde erneut positiv auf Coronavirus getestet

Joe Biden beendete erst vor wenigen Tagen seine Corona-Isolation. Nun hat er wieder einen positiven Test. Über Krankheitssymptome klagt der vollständig geimpfte US-Präsident aber nicht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Spiegel, 30.7.2022



Das Corona-Spike-Protein schädigt die Herzmuskelzellen im Sinn einer Peri- oder Myokarditis

Zhiqiang Lin, Ph.D., Leitender Autor einer am Masonic Medical Research Institute in Utica, New York. durchgeführten Studie stellt auf der American Heart Association's Basic Cardiovascular Sciences Scientific Sessions 2022 eine Studie vor, in der endlich eine Erklärung dafür präsentiert wird, warum es bei einer SARS-CoV-2-Infektion oft zur Schädigung der  Herzmuskelzellern kommt.
"Unsere Daten zeigen, dass es das Spike-Protein des SARS-CoV-2-Virus ist, das die Herzmuskelzellen schädigt - zum Teil dauerhaft. Daher ist es wichtig, sich impfen zu lassen."

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:MedicalXPress, 27.7.2022



Das Statistische Bundesamt teilt mit:

Die Lebenserwartung ist in Deutschland durch die Coronapandemie um ein halbes Jahr gesunken. Die hohen Sterbezahlen während der Coronapandemie haben die statistische Lebenserwartung in Deutschland gesenkt. Frauen leben danach 0,4 Jahre kürzer, Männer 0,6 Jahre. Die Berechnungen sind allerdings nur eine Momentaufnahme. Und die ursächliche Zuordnung des beobachteten Phänomens basiert zum Teil auf Verdachtsdiagnosen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel, 26.7.2022



Die Hauptursache des Volksleidens Depressionen ist weiter unklar:
Eine renommierte Professorin für Psychiatrie kommt aufgrund der Ergebnisse einer sehr grossen Übersichtsstudie zu dem Schluß, dass es in den vergangenen Jahrzehnten nicht gelungen ist,  einen wissenschaftlich  überzeugenden Beweis dafür zu finden, dass  Depressionen tatsächlich, wie von den meisten Ärzten angenommen,  durch einen Mangel des Hormons Serotonin  verursacht werden.

Eine Forschergruppe wertete unter Leitung von Professor Joanna Moncrieff, am University College London, die Studien und Metastudien aus, die in den vergangenen Jahrzehnten im Zusammenhang mit der Erforschung der Ursachen der Depressionen publiziert worden waren. Im British Medical Journal wird Professor Moncrieff mit einer geradezu revolutionären Hypothese zitiert, die eine Säule der modernen Medizin zum Wanken bringt.
Demnach hat die leitende Autorin der im Fachblatt Molecular Psychiatry publizierten Groß-Studie bei der Datenauswertung keinen überzeugenden Beweis dafür gefunden, dass Depressionen tatsächlich - wie seit Jahrzehnten von nahezu allen Psychiatern angenommen- hauptsächlich durch einen Mangel des Hormons Serotonin im Gehirn verursacht werden. Sollte die renommierte Psychiaterin Recht haben, so würde dies den irritierenden Umstand logisch erklären, warum die überwiegend auf eine Beseitigung des Serotonin-Mangels abzielenden Antidepressiva so schlecht wirken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 20.7.2022, Molecular Psychiatry



Die Zunahme von Influenza-ähnlichen Virusinfektionen der oberen Atemwege könnte als Warnsignal eine Pandemie ankündigen

An der Universität von Washington beschäftig sich eine Forschergruppe seit 2019 mit der Zunahme der Influenza-ähnlichen, viralen Atemwegsinfektionen. Sie werteten die Daten der weltweit installierten Überwachungsstützpunkte der WHO aus und stellten fest, dass es  drei Monate vor der Meldung der ersten Covid-Fälle in 16 Ländern einen deutliche Zunahme der registrierten Influenza-ähnlichen-Atemwegsinfektionen gab. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Universität von Washington. 19.7.2022



Affenpocken: EMA erteilt Zulassung für Impfstoff Imvanex

Weltweit sind seit Mai über 15 000 Fälle von Affenpocken bei Menschen ausserhalb endemischer Gebiete gemeldet worden, auch aus der Schweiz und Deutschland. Die wichtigsten Fragen und Antworten und die neuesten Entwicklungen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung NZZ, 25.7.2022


Fast 17.000 Fälle
WHO erklärt Affenpocken-Ausbruch zur internationalen Notlage

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat eine »Notlage von internationaler Tragweite« ausgerufen, um die Affenpocken einzudämmen. Die Krankheit breitet sich in Ländern aus, in denen sie vorher nie vorkam.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 23.7.2022


Mittlerweile rund 2000 Affenpockenfälle in Deutschland

Mehr als 2000 Menschen haben sich in Deutschland mit den Affenpocken infiziert, davon nur vier Frauen. Die Behörden gehen davon aus, dass sich der Ausbruch noch eindämmen lässt – mit entsprechenden Maßnahmen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,19.7.2022


Endlich: Alkohol trinken ohne Reue?

Das British Medical Journal berichtet: Das schwedische Pharmaunternehmen
De Faire Medical
hat mit dem Produkt Myrkl (AB 001, AB 002),  weltweit den ersten Wirkstoff entwickelt, der nach Angabe des Unternehmens in der Lage ist, Alkohol schnell und vollständig abzubauen. Die Fragmente werden zu CO2 und Wasser. So wird verhindert  dass giftige Abbauprodukte des Alkohols die Leber schädigen und am Tag danach einen "Kater" verursachen.
Zwei der Myrkl-Pillen müssen mindestens 1 Stunde vor dem geplanten Alkohol-Genuß eingenommen werde, damit am folgenden Tag der dicke Kopf vermieden werden kann. Die Pillen werden in UK für 1 Pfund pro Pille sehr preisgünstig angeboten und waren noch am Tag der Einführung ausverkauft. Kritiker warnen aber vor unbeabsichtigten und nicht bedachten Nebenwirkungen -wie die Entwicklung eines Alkoholismus.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: British Medical Journal,23.7.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: De Faire Medical, June 2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Cambridge News, 5.7.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nutr Metab Insights. 23.6.202



US Präsident Joe Biden wurde positiv auf Covid-19 getestet

Seine Symptome sind mild - wie bei einer leichten Erkältung.   Der Präsident ist voll geimpft und zweimal geboostert. Seine Ärzte schätzen sein Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf als extrem niedrig ein. Angeblich befindet er sich auch ohne Krankenhaus-Behandlung bereits auf dem Weg der Besserung.

Quelle:Washington Post, 21.7.2022

Die mRNA-Corona-Impfungen senken wahrscheinlich das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko deutlich

Eine in Korea durchgeführte und im Fachblatt JAMA veröffentlichte Studie räumte mit einem weit verbreiteten Vorurteil aus. Die Analyse der Daten von 231.037 Covid-19 Patienten wurden ausgewertet. Dabei zeigte sich, dass das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall bei den 168.310 vollständig geimpften Patienten, im Vergleich zu den 62.727 ungeimpften Studienteilnehmern,  nicht wie befürchtet erhöht,  sondern signifikant um mehr als 50% erniedrigt war.
Ausgewertet wurden die Erkrankungsfälle in der Zeitperiode vom 31. Tag nach der Impfung bis zum 120 Tag. In den ersten 30 Tagen ist es nach Meinung der Forscher nahezu unmöglich,  die Folgen der Covid-19-Erkrankung von jenen der mRNA-Impfung zu unterscheiden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA, 22.7.2022



Eine Hoffnung weniger: Aus für Colchizin als Covid-19-Therapeutikum

Zwei Metaanalysen kommen unabhängig voneinander zu dem Schluß, dass die mit vielen Hoffnungen verbundene zusätzliche Therapie mit Colchizin bei Covid-19 unwirksam ist.
An den 24 wissenschaftlichen Studien war der Krankheitsverlauf bei mehr als 30.000 Covid-19-Patienten analysiert worden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Curr Med Res Opin. 2022 Jul 12
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Annals of medicine, 2022



Viagra:  Verursachen verfälschte Honig-Produkte ungewollte Erektionen?

Die US-Arzneimittel-Behörde FDA warnt vor zwei Honig-Produkten in denen nicht deklarierte Anteile der Potenzmittel Sildenafil (Viagra, Kingdom Honey Royal Honey VIP by Shopaax.com) bzw. von Tadalafil (Vital VIP Vital Honey by MKS Enterprise) gefunden wurde. Die Zulassung wurde widerrufen und die Hersteller nahmen die Produkte vom Markt. Sildenafil und Tadalafil sind bei bestimmten Herzkrankheiten und niedrigem Blutdruck lebensgefährlich.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Presseerklärung FDA,20.7.2022



Die einmalige subkutane Gabe einer Kombination zweier Monoklonaler Covid-19 Antikörper senkt das Risiko für symptomatische Covid-19-Erkrankugen um 81.4%

Die einmalige subkutane Gabe der Kombination der monoklonalen Antikörper Casirivimab und Imdevimab (CAS + IMD) war bei nicht infizierten und nicht geimpften Haushaltskontaktpersonen in der Lage, symptomatische Covid-19 Erkrankungen zu verhindern. Der Beobachtungszeitraum war 8 Monate und die Effizienz der Therapie betrug in relativen Zahlen ausgedrückt 81.4% - verglichen mit den Studienteilnehmern der Kontrollgruppe, die anstelle der Antikörper-Kombination ein Plazebo erhalten hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lancet Infectious Diseases 5.7.2022

In 2020 bis 2021 entfielen in den USA die meisten Todesfälle auf Herzkrankheiten und Krebs. An dritter Stelle lagen Patienten, bei denen die Ärzte auf der Todesbescheinigung Covid-19 eingetragen hatten.

Für eine im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichte Statistik-Studie wurden die von den US-Centers of Disease Control bereitgestellten Todesbescheingungen für den Zeitraum März 2020 bis Oktober 2021 ausgewertet.
Die fünf häufigsten Todesursachen: Auf Herzkrankheiten (20.1%) und Krebs
(17.5%) entfielen 1.29 Millionen Todesfälle - darauf folgten 350.000 Todesfälle bei denen auf der amtlichen Todesbescheinigung COVID-19 (12.2) angegeben war. Auf Unfälle entfielen 6.2% und auf Schlaganfälle 4.7%. Während die Diagnosen bei Herz- und Krebs-Erkrankungen zuverlässig gestellt werden können, ist bei Covid-19 unklar, ob die Individuen mit einer Covid-19-Diagnose , oder ursächlich an Covid-19 gestorben sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 5.7.2022, CDC


WHO: Die Weltgesundheitsorganisation meldet den ersten Ausbruch des Marburg-Virus in Ghana

Bei dem Marburg Virus handelt es sich um ein Virus, das dem tödlichen Ebola-Virus ähnelt und ebenfalls mit einer sehr hohen Letalität einhergeht. Das Virus wurde bei zwei Verstorbenen nachgewiesen. Alle bekannten Kontaktpersonen werden von den Behörden engmaschig überwacht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO Pressemeldung,18.7.2022



Long Covid beunruhigt Ärzte und Betroffene. Ist nun eine Therapie in Sicht?

Das renommierte Fachblatt British Medical Journal (BMJ) macht auf eine neue Long-Covid-Therapie aufmerksam, die in Deutschland, der Schweiz und auf Zypern angeboten wird: die H.E.L.P. Apherese, die seit Jahren bei Herzkrankheiten zum Einsatz kommt. Bei Long-Covid angewandt soll die "Blutwäsche" Mikrothromben aus dem Blut entfernen, die kleine Blutgefäße verstopfen und so die vielfältigsten Bescherden auslösen können. Das BMJ weist darauf hin, dass es bisher keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit der teuren Therapie gibt - dafür aber zahlreiche Erfolgsberichte der anwendenden Ärzte.
Über erste Versuche mit der Apherese bei Covid-19-Patienten berichtete der Deutsche Ärzteblatt bereits 2020.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 13.7.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzteblatt, 24.6.2020



Auch wenig Alkohol kann das Gehirn schädigen
Geringer Konsum könnte die geistige Leistungsfähigkeit mindern. Braucht es neue Empfehlungen für Höchstmengen?

Bereits moderater Alkoholkonsum kann das Gehirn schädigen und dessen Leistungen beeinträchtigen. In der nach eigenen Angaben bisher größten Studie zum Thema fanden Wissenschaftler der Universität Oxford einen Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Eisenablagerungen in bestimmten Bereichen des Gehirns - auch bei Alkoholmengen, die Fachgesellschaften noch als akzeptabel gelten. Die Eisenablagerungen gingen mit einer Abnahme der kognitiven Fähigkeiten einher, schreiben die Forscher im Fachmagazin Plos Medicine.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Süddeutsche Zeitung, 15.7.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Plos Medicine,14.7.2022



Muß man bei Erwachsenen hohes Fieber behandeln?

Die Meinungen der Ärzte gehen weit auseinander wenn es um die Behandlung von Fieber bei Erwachsenen geht. Zur Verfügung stehen zahlreiche unterschiedliche fiebersenkende Medikamente und die physikalische Absenkung der Körpertemperatur beispielsweise durch kalte Wickel.
Ziel einer Fiebertherapie ist die Senkung des Sterberisikos, bzw. Vermeidung von Komplikationen der jeweiligen Grundkrankheit. Jetzt wurde im BMJ eine Studie veröffentlicht die zeigte, dass eine wie auch immer geartete Fiebertherapie bei Erwachsenen keinen Einfluss auf die Häufigkeit von Komplikationen hat. Insbesondere sterben nach der fiebersenkenden Therapie nicht weniger Menschen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 12.7.2022


In den USA: Erneute Notfallzulassung für einen Corona-Impfstoff

Die US-Food and Drug Adminstration FDA hat den neuen Corona-Impfstoff Novavax für die Anwendung bei Menschen über 18 Jahren zugelassen. Die Wirkung wird in relativen Zahlen mit rund 90% angegeben

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA,13.7.2022



Eine Kortison-Therapie senkt bei Covid-19 das Sterberisiko

Eine Metaanalyse, die 17 klinischen Studien mit 18.956 Patienten umfasst belegt, dass die Covid-19-Therapie mit Kortison (Corticosteroids) die Sterblichkeit und das Risiko einer intensivmedizinische Behandlung mit mechanischer Beatmung vermindert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Curr Med Res Opin. 2022 Jul 12



Interview mit dem Epidemiologen und Virologen Professor Klaus Stöhr
Wer ist besser durch die Pandemie gekommen: Deutschland oder die Schweiz?

Als Drosten-Nachfolger im Sachverständigenrat sollte Professor Klaus Stöhr die deutschen Corona-Massnahmen bewerten. Doch viele Fragen blieben im Gutachten offen. Im Gespräch nennt er die Gründe – und gibt für den Herbst eine klare Empfehlung ab.Die Schweiz und auch Schweden haben mit Blick auf die Übersterblichkeit eine deutlich bessere Bilanz vorzuzeigen. Besonders negativ wirkt sich der Mangel an Daten aus, da die immer wieder geforderten repräsentative Kohortenstudien in Deutschland nicht durchgeführt wurden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 13.7.2022



Palliativmedizin:
Medizinisches Cannabis kommt in erster Linie bei der Schmerztherapie zur Anwendung  - meist mit Erfolg

Seit 2017 können schwer kranke Menschen medizinisches Cannabis auf Rezept erhalten. Nun legt das zuständige Bundesinstitut das Ergebnis einer Begleitstudie vor.
Demnach werden Cannabisprodukte von den Ärzten meist gegen Schmerzen und Übelkeit verschrieben. Der Bericht umfasst die Daten von insgesamt 21 000 Behandlungen mit medizinischem Cannabis seit 2017.  In nahezu 75 Prozent der Fälle berichteten die Patienten, dass sich ihre Schmerzen durch die Anwendung des medizinischen Cannabis gebessert haben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 7.7.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), 7.7.2022



Vernichtende Kritik:
Der Virologe und Epidemiologe Klaus Stöhr hält den Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach aufgrund der Verbreitung von Fake-News für ungeeignet, approbierter Arzt zu sein.

Der Virologe und Epidemiologe Professor Klaus Stöhr, prominentes Mitglied im Corona-Sachverständigen-Ausschuss der Bundsregierung und Nachfolger von Professor Christian Drosten, spricht dem Bundes-Gesundheitsminister Karl Lauterbach die Eignung ab approbierter Arzt zu sein. Grund ist die grob fehlerhafte Informationspolitik des SPD-Mitglieds rund um das Thema Corona-Pandemie.
Lauterbach
hatte auf Twitter behauptet, dass die bedingt zugelassenen mRNA-Corona-Impfstoffe keine Nebenwirkungen haben.
Stöhr
über Lauterbach „So ein Arzt sollte keine Approbation haben“.  Der Epidemiologe Klaus Stöhr erinnerte an die uralte, und nicht umstrittene, Erkenntnis,  dass es keine zur Behandlung von Krankheiten eingesetzten Wirksubstanzen und Impfstoffe gibt, die keine Nebenwirkung haben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bild, 19.6.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Hessisch Niedersächsische Allgemeine,7.7.2022  



Vorurteile: Placeboeffekt stärker, wenn der Arzt weiß und männlich ist

Selbst wenn Patienten keine expliziten Vorurteile gegenüber Schwarzen oder weiblichen Medizinern haben – ihre körperliche Reaktion auf Behandlungen offenbart unbewusste Vorbehalte.   Der Placebo-Effekt fällt deutlich stärker aus.
mehr lesen (in deutscher   Sprache)

Quelle:Prisma, 29.6.2022



Impfungen gegen Affenpocken ab sofort am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) möglich

Saarbrücken – Ab sofort können bestimmte Personengruppen am Uniklinikum des Saarlandes gegen das Affenpockenvirus geimpft werden. Das Gesundheitsministerium hat sich mit dem UKS über die Durchführung der Impfungen gegen Affenpocken entsprechend des von einem Expertengremium erarbeiteten Impfkonzepts verständigt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Saarland,8.7.2022



Sachverständigenrat zu Corona
Ein Gutachten mit vielen Fragezeichen

Der Sachverständigenrat hat ein Gutachten über die Wirksamkeit der Corona-Maßnahmen vorgelegt - vor allem zu Beginn waren diese demnach sinnvoll. Die Aussagekraft ihres Berichts halten aber selbst die Experten für beschränkt.
Nach mehr als zwei Jahren Pandemie hat der Corona-Sachverständigenrat der Bundesregierung ein Gutachten über die Wirksamkeit der von der Politik beschlossenen Maßnahmen vorgelegt.
Nach Einschätzung der Experten haben die bisher eingeleiteten Schritte durchaus eine Wirkung entfaltet, auch wenn die einzelnen Maßnahmen in dem Evaluationsbericht unterschiedlich bewertet werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Tagesschau, 1..2022



Die US-Arzneimittelbehörde FDA warnt Konsumenten vor der Anwendung von Wirkkomponenten der Heilpflanze Kratom

Die US-Arzneimittelbehörde FDA warnt vor der Anwendung von Wirkkomponenten der in Asien vorkommenden Heilpflanze Kratom. Die Pflanze enthält Opioide und ist daher nicht geeignet, bei Opioid-Abhängigkeit, oder entsprechenden Entzugssymptomen eingesetzt zu werden. Derzeit gibt es - so die FDA - keine wissenschaftlichen Studien, die belegen, dass Kratom bei einer Krankheit einen Nutzeffekt hat. Kratom ist auch in Deutschland bekannt und wird über das Internet angeboten. Die Rechtslage ist unklar.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA, Juni 2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Arbos Germany, Juli 2022



Nach Abschaffung des Werbeverbots
Familienministerin will Abtreibung in Ärzteausbildung aufnehmen

Der Bundestag hat vor kurzer Zeit das umstrittene Werbeverbot für Abtreibungen aufgehoben. Nun hat sich Familienministerin Paus dafür ausgesprochen, dass das Thema Bestandteil der Ärzteausbildung wird.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 4.7.2022



Störungen des Geruchssinns werden bei Covid-19 nun seltener gefunden

Eine im Fachblatt JAMA veröffentlichte Studie zeigte, dass die für Covid-19 typischen Störungen des Geruchssinns bei den neuen Varianten des Corona-Virus seltener beobachtet werden, Waren am Anfang der Pandemie rund die Hälfte der Erkrankten betroffen, so verminderte sich der Anteil mittlerweile auf jeden Vierten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 24.6.2022



»Ein gesunder Mensch braucht keine Säfte«

Smoothies und Fruchtsäfte sind nicht so gesund, wie der Hype um sie es nahelegt, sagt die Ernährungsmedizinerin Yurdagül Zopf. Ein Gespräch über das, was man stattdessen zu sich nehmen sollte – und die Wirkung bestimmter Obst- und Gemüsesorten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Süddeutsche Magazin, 28.6.2022



Kurkuma ist eine herbe Enttäuschung
Öko Test: Nur ein Pulver wurde als "sehr gut" bewertet

Kurkuma ist ein Gesundheitsversprechen. Dem Wurzelgewächs wird eine heilsame Wirkung nachgesagt. Unter anderem soll es bei Krebs, chronischen Entzündungen und Gelenkschmerzen helfen. Doch nun hat Öko-Test herausgefunden: Nur ein Produkt erreicht die Bewertung "sehr gut". 18 fallen durch – vor allem wegen der aus ÖKO-Sicht zu hohen Belastung mit Mineralölbestandteilen. Dazu kommen Pestizide und das krebserregende Benzo[a]pyren.

mehr lesen (indeutscher   Sprache)
Quelle:NTV, 26.6.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Öko Test,28.6.2022



Bester Covid-19 Langzeitschutz ergibt sich bei einer natürlichen Infektion nach mehreren mRNA-Corona-Impfungen

Schon lange äußerten Infektiologen und Immunologen die Meinung, dass eine Corona-Infektion, die nach mehreren RNA-Corona-Impfungen eintritt, den besten LangzeitSchutz vor schweren Verläufen von Covid-19 entstehen läßt.
Jetzt spricht sich der Münchener Virologe und Epidemiologe Professor Klaus Stöhr, der Nachfolger von Professor Christian Drosten im Corona-Sachverständigenausschus der Bundesregierung, gegen das Maskentragen im Sommer aus, um nach vorhergehenden mRNA-Impfungen eine die anzustrebende Langzeit-Herdenimmunität fördernde Corona-Infektion   zu ermöglichen.
Charité-Virologe Christian Drosten hatte ebenfalls auf den schützenden Langzeiteffekt von natürlichen Infektionen bei Geimpften verwiesen. enden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: NTV, 20.6.2022



Bedrohliche Antibiotikaresistenzen:
Multiresistenter Typhus verbreitet sich weltweit

Immer wieder bildet der Typhuserreger Abwehrmechanismen gegen Antibiotika. Einige der Bakterienstämme reagieren nur noch auf wenige Wirkstoffe. Und gerade diese kommen oft nach Europa.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spektrum, 23.6.2022



Aspirin senkt bei Covid-19 das Sterberisiko

Im Fachblatt European Journal of Clinical Pharmacology wurde eine Metastudie veröffentlicht, die sich mit der Frage beschäftigte, ob eine Aspirin-Begleittherapie bei Covid-19 in der Lage ist, das Letalitätsrisiko zu vermindern. Die Daten zeigten, dass Patienten, die mit niedrig dosiertem Aspirin behandelt wurden, eine um rund ein Viertel verminderte Covid-19-Sterblichkeit hatten. Das Blutungsrisiko war trotz der gerinnungshemmenden Eigenschaften des Aspirins laut der Studien nicht erhöht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:European Journal of Clinical Pharmacology, 22.6.2022



Lebensmittel-Qualität:
Entscheidend für den Nährwert vieler Lebensmittel ist,  wie sich unsere Nahrung ernährt

Auf gesunden Ackerböden wachsen Lebensmittel, die besonders nährstoffreich - also gesund -  sind. Der an der Washington Universität tätige Geomorphologe David Montgomery hat diese  Hypothese anhand umfangreicher wissenschaftliher Daten zusammen mit seiner Co-Autorin Anne Biklé  in seinem neuesten Buch What your food ate überzeugend belegt.

mehr lesen span> (in englischer   Sprache)
Quelle:University of Washington,16.6.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:bestellen bei WWNorton, Juni 2022



Die neuesten Entwicklungen
Affenpocken: Mittlerweile wurden in Europa über 2.700 Fälle registriert

In Europa sind bisher mehr als 2700 Fälle von Affenpocken bei Menschen gemeldet worden, auch aus der Schweiz und Deutschland. Die wichtigsten Fragen und Antworten und die neuesten Entwicklungen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 23.6.2022



Geschlechtsdysphorie: Was hat die Schulmedizin bisher über die Ergebnisse von geschlechtsanpassenden Therapien herausgefunden?

An der Cornell Universität haben Forscher 55 Studien analysiert und kamen zu dem Ergebnis, dass die Geschlechtsanpassung, einschließlich der medikamentösen und chirurgischen Therapie, bei den Studienteilnehmern zu überwiegend positiven Ergebnissen geführt hat.  Insbesondere hat sich die Lebensqualität sehr gebessert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Cornell Universität,Stand Juni 2022



Experten, die die US-Arzneimittel-Behörde FDA beraten, empfehlen Corona-RNA-Impfungen von Kleinkindern im Alter von 5 Monaten bis 4 Jahren

Externe Berater der FDA (Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee) empfehlen Impfungen mit den notfallzugelassenen RNA-Impfstoffen von Pfizer/BionTech und Moderna für Kinder im Alter von 5 (6) Monaten bis 4 Jahren. Die Experten sind der Meinung, dass der Nutzen der Impfungen die Nebenwirkungsrisiken übersteigt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, 23.6.2022



Antikörper-Nachweis:
Eine SARS-CoV-2 Infektion kann im Urin zuverlässig nachgewiesen werden

In einer im Fachblatt JAMA veröffentlichten Studie konnte gezeigt werden, dass das Vorhandensein von SARS-CoV-2 Antikörpern im Urin der Studienteilnehmer  mit hoher Zuverlässigkeit (94% Sensitivität,100% Spezifität) nachgewiesen werden konnte. Parallel wurden zur Kontrolle PCR-Tests durchgeführt
Damit eröfffnet sich für die Zukunft die Möglichkeit, eine Infektion mit dem Corona-Virus schnell und nicht invasiv nachzuweisen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA,23.6.2022



Vitamine III
Die Ernährungs-Experten der US Preventive Services Task Force (USPSTF) empfehlen weiterhin Frauen die schwanger werden können, bzw. werden wollen die vorbeugende Einnahme von Folsäure

Die Ernährungs-Experten der USPSTF empfielt Frauen, die schwanger werden können oder wollen zur Verhütung drohender Missbildungen der Neugeborenen die tägliche vorbeugende Einnahme von 0.4 bis 0.8 mg Folsäure.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Editorial, 21.6.2022



Vitamine II
Die Ernährungs-Experten der US Preventive Services Task Force (USPSTF) warnen Gesunde vor der vorbeugenden Einnahme der Vitamine Beta-Carotin und E

Die Ernährungs-Experten USPSTF warnen aufgrund der Datenlage und von wissenschaftlichen Beweisen für einen Nutzen vor der Einnahme der Vitamine Beta-Carotin und E zum Zweck der Verhütung von lebensbedrohlichen Herz-Kreislaufenerkrankungen, bzw. von Krebs. Beide Vitamine stehen in Verdacht, die Entstehung bestimmter Krebs-Erkrankungen zu fördern.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Editorial, 21.6.2022



Vitamin I
Die Versorgung des menschlichen Körpers mit Vitaminen und Spurenelementen über eine vernünftige Misch-Nahrung deckt bei Gesunden den Vitamin-Bedarf und wird daher weiterhin von den meisten Ernährungs-Experten empfohlen

Viele Menschen nehmen Vitamine in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ein-oft sehr hochdosiert. Jetzt hat die von der US-Regierung unterstützte Expertengruppe USPSTF (The US Preventive Services Task Force) abermals darauf hingewiesen, dass sie aufgrund der reichlich vorhandenen Daten nach wie vor nicht in der Lage ist rational zu entscheiden, ob zusätzlich zu den mit der Nahrung aufgenommenen Vitamine und Spurenelemente mehr nutzen als schaden.
Zumindest ist es durch die Zufuhr hochdosierter Vitamine bisher nicht gelungen, das Risiko für Herz-Kreislauf- oder Krebs-Todesfälle statistisch signifikant zu senken. Die Experten empfehlen daher Gesunden weiterhin die Vitamin-Versorung des Körpers über eine ausgewogene, obst- und gemüsereiche Ernährung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA,21.6.2022



Bald weren "Affenpocken" anders bezeichnet

Die WHO arbeitet an ihrem Plan in Zukunft die derzeit als "Affenpocken" bezeichnete Virusinfektion anders zu nennen - angeblich, um einer drohenden Diskriminierung Erkrankter vorzubeugen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 17.6.2022



Molecular Farming: Corona-Impfstoff vom Acker

In Zukunft könnte die Landwirtschaft nicht nur Nahrung, sondern auch Medikamente herstellen. In Kanada wurde jetzt ein pflanzlicher rekombinanter Covid-19 Impfstoff
( Covifenz ) zugelassen, der aus der Pflanze Nicotiana benthamiana gewonnen wird. Einer Pflanze, die zu einer lebenden Produktionsanlage für Medikamente umgezüchtet wurde. Covifenz hat  im Februar 2022 die dritte und letzte Phase des Zulassungsprozesses erfolgreich  bestanden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum 16.6.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine,2.6.2022



Blutransfusionen: Frauen und Männer sind als Spender gleich gut geignet

Eine große zweijährige Beoachtungsstudie hat in den USA gezeigt, dass es unerheblich ist, welchem Geschlecht die Blutpender angehörten. Der einzige Unterschied: das Blut der Frauen enthält weniger rote Blutkörperchen (Erythrozyten). Daher muß gelegentlich mehr Blut transfundiert werden, um dem Blut-Empfänger ausreichend zu helfen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA internaql Medicine, 13.6.2022



Korruption und Misswirtschaft: Dem Schutz vor Corona-Infektionen dienende Gegenstände im Wert von 4 Milliarden Pfund müssen in Großbritannien verbrannt werden

Das parlamentarische Kontrollgremium wirft dem Department of Health and Social Care for England vor, im ersten Jahr der Covid-19-Pandemie 4 Milliarden Pfund für den Ankauf völlig ungeeigneter Schutzgegenstände sinnlos vergeudet zu haben. Diese Gegenstände entsprechen nicht den gesetzlich vorgeschriebenen Normen und müssen daher jetzt verbrannt werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 13.6.2022



Katze steckte Tierärztin mit Corona an

Erster Fallbericht aus Thailand:  Jetzt dokumentierten Mediziner eine Übertragung des Coronavirus von Katze zu Mensch. In Thailand hat sich wohl eine Veterinärin bei einer infizierten Hauskatze angesteckt – doch solche Fälle sind sehr selten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 13.6.2022



Die Omikron-Variante BA.5 breitet sich jetzt in Europa aus

Auch in der Schweiz und in Deutschland startet gerade eine neue Welle. Die Neue Zürcher Zeitung hat die wichtigsten Fakten zur neuen Variante zusammengestellt.

In Deutschland wird voraussichtlich Mitte Juni mehr als die Hälfte aller Neuinfektionen von BA.5 ausgelöst werden. Dort sind die Epidemiologen schon bei einem Anteil von nur 1 Prozent aller Fälle auf die neue Variante aufmerksam geworden. Die Untervariante BA.5 des Omikron-Coronavirus hat nun in mehreren Ländern Europas neue Infektionswellen ausgelöst.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 9.6.2022



Australische Forscherinnen finden eine Ursache des plötzlichen Kindstods

Ein völlig gesund erscheinendes Baby schläft ein und wacht nicht mehr auf. Eine neue Untersuchung bestätigt die These, dass ein Defekt im gehirninternen Aufweckmechanismus dabei eine wichtige Rolle spielt. Bisher galt als Hauptursache des plötzlichen Kindstods das Schlafen in Bauchlage.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung



Der Erfolg des Kampfes gegen Darmkrebs hängt entscheidend von der Ausbildungsqualität der endoskopierenden Ärzte ab

Das US-Fachblatt JAMA beklagt, dass aufgrund mangelhafter Fähigkeiten der untersuchenden Ärzte  bei einer Darmspiegelung bis zu 90% der vorhandenen Krebsvorstufen nicht erkannt werden.
Jetzt wurde im Fachblatt JAMA eine Studie veröffentlicht die zeigte, dass bei 735.396 Patienten 852.624 Koloskopien durchgeführt wurden bei denen kein Krebs, bzw. keine Krebsvorstufen entdeckt wurde.
Bei diesen Patienten wurden innerhalb einer Zeitspanne von 3 Jahren 619 Darmkrebsfälle (PCCRC) entdeckt, die zu 36 Todesfällen führten.
Entscheidender Faktor für die Zahl der nach einer negativen Koloskopie entdeckten Darmkrebs ist das diagnostische Geschick (ADR Adenoma Detection Rate) der koloskopierenden Ärzte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA,Editorial 7.6.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 7.6.2022



Kann Viagra blind machen?

Eine im Fachblatt JAMA Ophthalmology veröffentlichte Studie zeigte, dass die häufige Einnahme von Phosphodiesterase Typ-5 Hemmern (u.A. Avanafil ( Stendra), Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis), und Vardenafil (Levitra) zur Behandlung einer Erektilen Dysfunktion das Risiko für drei gefährliche Augenerkrankungen wie beispielsweise Netzhautablösungen ,  und somit Erblindung,  deutlich erhöht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, JAMA Ophthalmology,7.6.2022



Verbessert Kaffee auf Dauer die Gedächtnisfunktion?

Im weltweit renommiertesten Wissenschaftsmagazin Nature wurde eine Labor-Studie veröfffentlicht, die im Tierexperiment zeigte, dass die Zufuhr von Kaffee im Gehirn zu dauerhaften Veränderungen der Gen-Aktivitäten führt. Unter anderem wird offenbar die Gedächtnisfunktion verbesserte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 31.5.2022



In Washington fand die diesjährige Bilderberg-Geheimkonferenz statt, an der wegen des Themas Corona-Pandemie auch die Geschäftsführer der Pharmakonzerne Pfizer und GSK teilgenommen haben

Nach einer zweijährigen Corona-Pause fand in Washington wieder einmal die seit Jahrzehnten jährlich unter höchster Geheimhaltung organisierte Bilderberg-Konferenz statt. Teilnehmer sind jeweils mehr als hundert Persönlichkeiten, die aus dem Verborgenen heraus die Geschicke der Welt lenken - und die sich zu absoluter Verschwiegenheit verpflichtet haben.
Darunter die Chefs von NATO-, CIA- und anderen Geheimdiensten. Umrahmt von Chefs von Banken-, Ölfirmen, Parlamenten, Medien und Persönlichkeiten aus anderen Lebensbereichen. Von den Grünen haben in der Vergangenheithaben Jürgen Trittin und Joschka Fischer  an Bilderberger-Konferenzen teilgenommen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Guardian, 4.6.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA, Teilnehmerliste, Juni 2022



Extremes Übergewicht:
mit bariatrischen OPs Körpergewicht dauerhaft absenken

Das von Übergewicht ausgehenden Gesundheitsgefahren wie Krebserkrankungen, Herzinfarkte und Diabetes sind unbestritten. Diäten sind nicht in der Lage, das Übergewicht  auf Dauer zu reduzieren. Als letztes, heroisches Mittel werden im Rahmen der Adipositas-Chirurgie sog.  bariatrische Operationen wie Magenband und Schlauchmagen durchgeführt. Die Effizienz dieser invasiven Therapien ist umstritten.
Jetzt wurde im Fachblatt JAMA eine Studie publiziert aus der hervorgeht, dass die bariatrischen Operationen wahrscheinlich das Risiko für zahlreiche unterschiedliche  Krebserkrankungen senken - doch der endgültige ursächliche Beweis ist schwer zu erbringen, da die Operierten meist jung sind und die Krebserkrankungen oft erst nach Jahrzehnten auftreten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA,3.6.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA



Geschlechtsidentitätsstörung:
Wissenschafter werfen ARD und ZDF vor, eklatant gegen den Programmauftrag zu verstossen

«Die Rede von den vielen Geschlechtern ist letztlich nur Gerede»: viele hundert Wissenschafter und Ärzte werfen ARD und ZDF vor, gegen den Programmauftrag zu verstossen. Der Politologe Uwe Steinhoff gehört zu den Initiatoren eines Aufrufs, der den öffentlichrechtlichen Rundfunk in Deutschland und die Aufsichtsorgane scharf kritisiert. Kinder und Jugendliche würden durch Falschinformationen ideologisiert – weit jenseits der Grenzen des guten Geschmacks.  Der entstehende Schaden könnte groß sein.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung, 2.6.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Aufruf: Schluss mit der Falschberichterstattung, 1.6.2022


Hundenasen sind den üblichen Corona-Schnelltests gleichwertig oder sogar überlegen

Dass Hundenasen geschätzt eine Million mal besser riechen können als Menschennasen ist schon lange bekannt. Jetzt zeigen die Ergebnisse einer im Fachblatt PLOS one veröffentlichten Diagnostik-Studie, dass trainierte Hunde mit einer bis zu 100%-Sicherheit Covid-19 Infektionen entdecken können.
Von den 335 Studienteilnehmern erwiesen sich 143 als symptomatisch infiziert und 192 asymptomatisch.  Die Treffergenauigkeit der Hunde war den kommerziellen nasopharyngealen RT-PCR-Vergleichstests gleichwertig oder sogar überlegen. Trainierte Hunde können daher in Fällen von schnell benötigten Massentests als Alternative zu den üblichen aus dem Nasen-Rachenraum entnommenen PCR-Tests zum Einsatz kommen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS One, 1.6.2022





Covid-19: eine Begleittherapie mit hochdosiertem Vitamin D3 stärkt die körpereigene  Immunabwehr und verkürzt die Krankenhaus-Verweildauer

In einer im Fachblatt Biomedicine and Pharmacotherapy veröffentlichten Studie zeigte sich, dass eine über zwei Wochen durchgeführte tägliche Zusatztherapie mit 10.000 IU Vitamin D3 bei Patienten mit SARS-CoV-2 bedingter Lungenentzündung - im Vergleich zu Patienten, die nur 2.000 IU Vitamin-D3 erhalten hatten - zu einem Anstieg  der entzündungshemmenden Zytokine IL-10 und der CD4+ T Abwehr-Zellen sowie einer Abnahme der Krankenhaus-Verweildauer führte .

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Biomedicine and Pharmacotherapy, 14.4.2022 



Corona-Impfung
Charité-Forscher fordert Ambulanzen für Impfgeschädigte

An der Charité in Berlin wird eine Beobachtungsstudie zu Nebenwirkungen nach Corona-Impfungen durchgeführt. Professor Harald Matthes ,  ein überzeugter Impf-Befürworter, leitet die lange erwartete Untersuchung. Die Zahl schwerer Komplikationen nach Impfungen gegen Sars-CoV-2 könnte mit 0.8% deutlich höher sein, als durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bislang erfasst wurde. Das ist eines der vorläufigen Ergebnisse einer bislang unveröffentlichten langfristigen Beobachtungsstudie der Berliner Charité. Der Leiter der Untersuchung, Professor Harald Matthes, fordert jetzt mehr Anlaufstellen für Betroffene.


mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:YouTube, MDR, Hauptsache Gesund,23.5.2022



Diäten nicht übertreiben:  Das "gute" HDL-Cholesterin wird in hoher Konzentration zu einer tödlichen Gefahr

Bisher galt als wissenschaftlich bewiesen, dass das "böse" LDL-Cholesterin (Low Density) aufgrund der Erhöhung des Herzinfarkt-Risikos zur tödlichen Gefahr wird. Im Gegensatz dazu gilt das "gute" HDL-Cholesterin (High Density) als Möglichkeit das Herzinfarkt-Risiko drastisch abzusenken. Unzählige Diäten versuchen das LDL-Cholesterin abzusenken und den HDL-Cholesterinspiegel zu erhöhen.
Doch nun wurden im Fachblatt JAMA Cardiology die Daten von zwei Studien veröffentlicht (UKB und EmCAB) an denen rund 20.000 Patienten teilnahmen. Es zeigte sich, dass sehr hohe HDL-Blukonzentrationen (höher als 80 mg/dL) das allgemeine und das Herz-Sterberisiko im Vergleich zu Konzentrationen von 40 bis 60 mg/dL nahezu verdoppelt hatten (erhöht um 96%, bzw. 71%).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Cardiology,18.5.2022



Zukunftsmusik: Drohnen können Automatische Defibrilatoren zu Patienten mit Herzstillstand bringen

In Schweden ist es erstmalig unter idealen Begleitumständen gelungen, einen Defibrillator per Drohnenflug zu einem Patienten zu bringen, der beim Schneeschaufeln einen Herzstillstand erlitten hatte. Dabei war die Drohne schneller vor Ort, als der zeitgleich angeforderte Rettunswagen. Die im Fachblatt New England Journal of Medicine abgedruckte Studie zeigte, dass dieser zusätzliche Baustein im Spektrum der Notfallmedizin in nicht allzu ferner Zukunft vom Prinzip her praktikabel sein wird. Der Muster-Patient 1 überlebte den plötzlichen Herzstillstand. Ihm wurde in der Klinik ein Herzschrittmacher implantiert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 19.5.2022



US-Pharmaindustrie für viele tausend Drogentote verantwortlich

Mit unlauteren Werbepraktiken für Schmerzmittel trieben US-Pharmakonzerne wie Johnson&Johnson und Perdue Zehntausende in die Abhängigkeit. In 2021 starben in den USA 108.000 Menschen an den Folgen des Drogenkonsums. Die Hauptdrogen, die zum Tod führen, sind sogenannte Opioide, künstlich hergestellte synthetische Drogen, insbesondere Fentanyl, das etwa 50-mal stärker wirkt als Heroin. Als ein Grund für den dramatischen Anstieg in den Jahren 2020 und 2021 wurden von der Pharmazeutischen Zeitung im Januar 2022 die Coronamaßnahmen genannt:

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Pharmazeutische Zeitung, 4.1.2022,Rubikon Newsletter, 25.5.2022



Einfach pusten: Neu zugelassener Atemtest weist COVID-19 zuverlässig nach

Die US-Arzneimittel-Behörde FDA hat einem Atemtestgerät von InspectIR für den Nachweis von Coronainfektionen eine Notfallzulassung erteilt. Andere Breathalyzer-Geräte sollen zugelassen werden. Nach einer vom FDA vorgestellten Studie wurden bei 2.409 Studienteilnehmern 91.2% der positiven Fälle richtig nachgewiesen und in 99.3% die negativen Fälle. Ein Test dauert drei Minuten. Die Geräte sind auf 160 Tests pro Tag ausgelegt.

werbende Bild InspectIR Breathalyzer

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Heise, MIT Technology Review,10.5.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 17.5.2022



Infektionskrankheiten: Affenpocken auch in Deutschland nachgewiesen

Nach Großbritannien sind nun auch unter anderem Deutschland, Frankreich und Australien betroffen.
Die Gesundheitssenatorin der Hauptstadt meldet zwei Fälle von Affenpocken. Kein Grund zur Panik, aber Grund zur Vorsicht
Männer, die Sex mit Männern haben, werden zur Vorsicht aufgerufen. Unter den bislang bekannten Fällen von Affenpocken sind überproportional viele Männer vertreten, die gleichgeschlechtlichen Sex mit Männern hatten. Ärzte warnen vor einer Panikmache bei den Affenpocken. WHO sieht keine Notwendigkeit von Massenimpfungen

mehr lesen (in deutscher   Sprache)

Quelle:Prisma, 20.5.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 21.5.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 22.5.2022



Ist eine neue Nasenspray-Impfung gegen Covid-19 den derzeit eingesetzten mRNA-Impfstoffen überlegen?

Ein in Berlin hergestellter Lebendimpfstoff erzeugt eine normalerweise lang wirkende Schleimhautimmunität. Labor-Infektionsversuche an Hamstern bestätigen ermutigende Vorhersagen über Nasenspray-Impfstoffe mit abgeschwächten Viren. Demnach ist das neue Präparat sCPD9 den derzeit verwendeten mRNA-Impfstoffen deutlich überlegen - auch gegen die Variante Omikron.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Prisma, 18.5.2022



Grippeschutzimpfung schützt vor schweren Verläufen von Covid-19

Die Ergebnisse einer in Katar unter Einschluß von 30.000 Mitarbeitern des Gesundheitswesens durchgeführte Studie zeigte,  dass gegen Virusgrippe geimpfte Studienteilnehmer im Vergleich zu ihren ungeimpften Kolleginnen und Kollegen ein um 90% niedrigeres Risiko einer schweren Covid-19 Erkrankung hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Briefing,17.5.2022, MedrXiv Preprintserver,9.5.2022



Pflanzenmedizin:  „Echinacea purpurea“ bei Covid-19

In zahlreichen Labostudien zeigte sich, dass Echinacea purpurea, auch Roter Scheinsonnenhut genannt, eine starke antivirale Wirkung hat. Jetzt konnte in einer im Fachblatt Frontiers in Pharmacology veröffentlichten Studie gezeigt werden, dass die Echinacea-Extrakte in der Lage sind, das Risiko von Atemwegsinfektionen zu senken - inklusive von Virus-Grippe und Covid-19.
Wurde Echinacea im Verlauf einer Infektion zehn Tage lang in einer Dosierung von täglich 4,000mg verabreicht, so konnte die Viruslast um bis zu 99% gesenkt werden.
In Europa wächst Echinacea purpurea u.a.  in Deutschland, Österreich, Polen, Moldawien und der Ukraine.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Pharmacology,26.4.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA, 2022



Die FDA genehmigt bei zweimal gegen Covid-19 geimpften Kindern im Alter von  5-11 Jahren eine dritte Boosterimpfung

Basierend auf einer Mini-Studie mit nur 67 Teilnehmern hat nun die US-Arzneimittelbehörde FDA für den Pfizer/BionTech-Corona-Impfstoff eine Notfallzulassung - für eine dritte Boosterimpfung - für Kinder im Alter von 5- 11 Jahren erteilt. Das üblicherweise beratende unabhängige Expertengremium wurde vor der Entscheidung nicht zusammen gerufen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CNBC, 17.5.2022



Charite-Studie: werden Nebenwirkungen der Covid-19 Impfungen vertuscht?

Charité-Professor Harald Matthes will in einer Studie, an der sich 40.000 Menschen beteiligten, herausgefunden haben, dass schwere Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung 40 Mal häufiger vorkommen als offiziell angegeben. Was ist dran? Kritiker lassen an der brisanten Studie kein gutes Haar. Doch Skeptiker sehen ihre Sorgen bestätigt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:ZDF Panorama, 10.5.2022


Verhindert eine Tuberkulose-Impfung (BCG) Atemwegsinfektionen - inklusive Virusgrippe und Covid-19 ?

Eine BCG-Impfung ist bei älteren Menschen nicht in der Lage das Risiko für Atemwegserkrankungen zu senken. In einer im Fachblatt Clinical Infectious Deseases veröffentlichten Doppelblind-Studie zeigte sich aber, dass sich die BCG-Impfungen, im Vergleich zu den Studienteilnehmern der  Kontrollgruppe, nach einer Virusinfektion positiv auf die Bildung von Antikörpern und die die Zytokin-Reaktion auswirkten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Clinical Infectious Deseases,5.3.22



Schweiz: in Zukunft ist jeder Schweizer Organspender

Eine große Mehrheit sprach sich bei einer Volksbefragung für eine Änderung des geltenden Transplantationsgesetzes aus. In Zukunft ist jeder Schweizer automatisch Organspender- wenn er dem zu Lebenszeiten nicht ausdrücklich schriftlich widersprochen hat.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:SwissInfo, Mai 2022



Pro Jahr werden 6 Trillionen Zigaretten produziert. Die durch den Tabakanbau verursachten Umweltschäden sind immens.

Die Repräsentanten der Tabakindustrie sind für ihre amoralische Verlogenheit bekannt. Jetzt versuchen sie laut Aussage der WHO die Öffentlichkeit fälschlicherweise durch die Publikation von Fake News davon zu überzeugen, dass der Anbau von 32 Millionen Tonnen Tabakblättern die Umwelt nicht schädigt. “Tabak vergiftet nicht nur Menschen sondern auch unseren Planaten" betont Rüdiger Krech, Leiter des WHO Department of Health Promotion. Jeder zweite Raucher stirbt an den Folgen des Rauchens und der Tabakanbau schädigt die Umwelt durch Waldvernichtung, Wasserverbrauch und die Erzeugung von riesigen Massen von Müll.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Britsh Medical Journal, 16.5.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Presseerklärung WHO,12.5.2022



Operationsroboter setzen sich immer mehr durch. Trotz fehlender Belege für ihre Überlegenheit über traditionelle OP-Methoden

Seit rund 20 Jahren werden insbesondere bei urologischen und gynäkologischen Operationen Roboter eingesetzt. Jetzt wurde im US-Fachblatt JAMA im Zusammenhang mit der Totalentfernung einer an Krebs erkrankten Harnblase eine Zwischenbilanz veröffentlicht. Mehrere Studien zeigen, dass die Operationsergebnisse beim Einsatz von Robotern im Vergleich zu minimal-invasiven oder konventionellen Operationstechniken weder positiv, noch negativ besonders auffallen. Die OP-Zeiten sind länger - dafür ist der intraoperative Blutverlust niedriger. Es wird somit noch einige Zeit vergehen, bis sich eindeutig zeigt, ob sich die beim Einsatz von Robotern erhöhten Therapiekosten in medizinischen Vorteilen und einer erhöhten Lebensqualität der Patienten niederschlagen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 16.5.2022



Natürliche Familienplanung
Wie hormonfreie Verhütung sicher funktionieren kann

Sex haben ohne Kondome oder künstliche Hormone: Klingt wie ein vorsätzlicher Plan zum Schwangerwerden. Tatsächlich ist die symptothermale Methode aber sicher – wenn man sie richtig anwendet.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 15.5.2022


Was stinkt denn da?

»Frauen riechen nach Zwiebel, der Käsefuß ist männlich« Müffelnde Achseln, schlechter Atem – alles ganz normal. Warum wir uns weniger waschen sollten und wie wir trotzdem mit unseren Gerüchen ins Reine kommen, erklärt Ärztin Yael Adler im Spiegel-Podcast.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,12.5.2020

Die World Health Organization (WHO)  meldet im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie weltweit 14.9 Millionen zusätzliche Todesfälle

In den Jahren 2020-2021 kam es laut der WHO-Statistiken welteit zu etwa 14.9 Millionen zusätzlichen Todesfällen (Excess mortality), die direkt oder indirekt auf die Corona Pandemie zurück zu führen sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO Presseerklärung, 5.5.2022

Xenotransplantation: Tod des Patienten vermutlich aufgrund von Schweinevirus
Ärzte gegen Tierversuche fordert Ende der Organübertragung vom Tier auf den Menschen

Nach dem Tod des Patienten Bennett im März, welcher im Januar 2022 ein Schweineherz transplantiert bekam, haben Medienberichten zufolge die verantwortlichen Mediziner nun erste Informationen zur Todesursache abgegeben. Eine wohl entscheidende Rolle hat ein Schweinevirus gespielt, welches in dem transplantierten Schweineherzen enthalten war.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzte gegen Tierversuche, 8.5.2022



Ein aus Pflanzenbestandteilen entwickelter Corona-Impfstoff erweist sich als wirksam. Die Effektivität erreichte fast 80%

An der im Fachblatt New England Journal of Medicine (NEJM) veröffentlichten, zufallsgesteuerten Phase 3-Studie nahmen an 85 Zentren 24,141 Freiwillige im Durchschnittsalter von 29 Jahren teil. Die Studienteilnehmer erhielten im Abstand von rund vier Wochen zwei intramuskuläre Injektionen mit dem rekombinant aus Pflanzenbestandteilen hergestellten pflanzlichen Impfstoff.
Im Vergleich zur Kontrollgruppe ergab sich eine Wirkung von rund 70% bei der Verhinderung symptomatischer Covid-19 Erkrankungen, die von fünf bestimmten Corona-Varianten ausgelöst wurden. Bei Betrachtung mittelgradiger bis schwerer Erkrankungen lag die Effektivität sogar bei fast 80%.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine (NEJM),4.5.2022



Die frühe Therapie von Covid-19 mit dem umstrittenen Medikament Ivermectin senkte das Risiko von Covid-19-Komplikationen nicht.

In einer in Brasilien durchgeführten und im angesehenen Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichten Doppelblind- Therapiestudie zeigte sich, dass der frühe Einsatz von Ivermectin (679 Patienten) , im Vergleich zu Patienten, die ein Scheinmedikament erhielten (679 Patienten), nicht zu einer statistisch signifikanten Senkung des Riskos einer Krankenhausaufnahme, bzw. eines längeren Aufenthalts auf einer Intensivstation führte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine,5.5.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA,2022



Die Übergewichts-Welle ist in Europa ungebrochen

Wie die WHO herausgefunden hat, sind etwa 60% aller erwachsenen Europäer - und 30% der Kinder - übergewichtig. Die Daten zeigen, dass es keinem europäischen Land gelingen wird, diesen gesundheitsschädlichen Trend, entsprechend der Vorgaben der WHO, bis zum Jahr 2025 umzukehren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 3.5.2022



Zuviel und zu wenig Schlaf beeinträchtigt- besonders bei älteren Menschen- die geistige Leistungskraft

Wie lange schlafen ist genug – und wie viel ist zu viel? Das Schlafbedürfnis ist von Mensch zu Mensch verschieden, auch das Alter spielt dabei eine Rolle. Für Menschen ab dem mittleren Lebensalter gaben Forscher nun im Wissenschaftsmagazin  Nature Aging eine eindeutige Empfehlung ab. Sieben Stunden sind nach derzeitigen Erkenntnissen ideal.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Welt,2.5.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Aging, 28.4.2022



Die WHO kritisiert die Hersteller von Muttermilchersatz-Produkten aufgrund zahlreicher unethischer Beeinflussungsversuche junger Mütter scharf

Jährlich erzielen die Hersteller von umstrittenen Muttermilchersatz-Produkten aufgrund der unterschiedlichsten unethischen Werbemassnahmen wie bezahlte Influenzer und verdeckte Schleichwerbung weltweit einen Umsatz von mehr als 55 Milliarden Dollar.
Die WHO warnt die jungen Mütter vor diesen die Gesundheit der Säuglinge gefährdenden Beeinflussungsversuchen. Die Weltgesundheitsbehörde rät den Müttern seit vielen Jahrzehnten und ohne wenn und aber dazu, ihre neugeborenen Kinder möglichst lange zu stillen, da Muttermilch extrem gesund ist und die Säuglinge mit allem versorgt, was sie für eine gesunde Entwicklung und die Abwehr vieler Krankheiten benötigen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WHO, 28.4.2022



Die mit größter Anstrengung durchgesetzte Impfpflicht für Beschäftigte im deutschen Gesundheitswesen erweist sich als zahnloser Tiger

Bisher wurden 47.000 Verstöße gegen die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen dokumentiert. Diese Verstöße zogen keinerlei Konsequenzen nach sich. Bußgelder und Betretungsverbote wurden in keinem einzigen Fall verhängt. Die meisten Verstöße wurden in Berlin, München und Dresden gemeldet,

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Tagesschau, Redaktionsnetzwerk Deutschland, April 2022


Das "Aspirin-Dilemma": ist der populäre Schmerzkiller für die Primär-Vorbeugung eines ersten Herzinfarkts geeignet? Das kommt darauf an....

Die Empfehlungen der US Preventive Services Task Force (USPSTF) passte aufgrund der neuesten Studien die im Jahr 2016 herausgegebenen Empfehlungen an den Wissensstand von 2022 an.  Dabei kamen sehr differenzierte Anregungen heraus, die Ärzte und Patienten eher verwirrt zurücklassen.
Eine generelle Empfehlung für oder gegen die vorbeugende Einnahme niedriger Aspirin-Dosierungen zur Verhütung eines ersten Herzinfarkts, bzw. der Senkung des Darmkrebs-Risikos,  wird 2022 von komplizierten und zeitaufwändigen Risiko-Abwägungen abhängig gemacht.
Bei Menschen in der Altersgruppe vpn 40 - 59 Jahren wird sich ein Arzt eher für die Vorbeugung mit niedrig dosiertem Aspirin aussprechen - bei älteren Menschen aufgrund des zunehmenden Risikos für gefährliche Blutungen eher dagegen.
Wenn es um die Verhütung von Darmkrebserkrankungen geht, weisen die Experten darauf hin, dass die wissenschaftlichen Daten derzeit nicht für eine klare Entscheidung Pro oder Kontra Aspirin-Primär-Prophylaxe ausreichen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 26.4.2022

Einfache Diagnose eines die Gesundheit gefährdenden  Übergewichts

Das britische National Institute for Health and Care Excellence (NICE) empfiehlt in ihren überarbeiteten Richtlinien allen Erwachsenen mit einem Body Mass Index (BMI) unter 35 ihren Bauchumfang (Waist) zu messen. Dieser sollte nicht mehr als 50% der Körpergröße betragen.
Wird diese Grenze überschritten, so erhöht sich das Risiko für Diabetes Typ 2,  bzw. für gefährliche Herz-Kreislaufkrankheiten deutlich.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 23.4.2022



15% aller Frauen haben Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Das Fachblatt Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlichte einen Übersichtsartikerl, der Ärzte und Frauen auf das Problem Dyspareunia (Paarungsschmerz , bzw. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr) aufmerksam machen soll.
Diese die Lebensqualität negativ beeinflussende Erkrankung wird oft übersehen, da die betroffenen Frauen, und oft auch ihre Ärzte, aufgrund eines fehlgeleiteten Schamgefühls daran gehindert werden, über die Beschwerden offen zu sprechen, die Erkrankung zu diagnostizieren und die meist effektive hormonelle Therapie erfolgreich anzuwenden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of the American Medical Association
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA, 2022



Einfluß des Biorythmus auf das Abnehmen: welche Diät-Variante führt zu einer größeren Gewichtsreduktion?

Eine im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie untersuchte die Frage, ob eine kalorienreduzierte Diät dann zu einem höheren Gewichtsverlust führt, wenn die tägliche Nahrungsaufnahme auf einen begrenzten Zeitraum beschränkt wird.
Verglichen wurde die erreichte Gewichtsabnahme mit Patienten der Kontrollgruppe, die die reduzierte Kalorienmenge innerhalb eines Tages essen konnten - wann immer sie wollten.
Es zeigte sich, dass sich die in 12 Monaten erreichte Gewichtsabnahme von durchschnittlich 6-8 Kilogramm bei den beiden Diät-Varianten statistisch nicht signifikant unterschied.
Auch die anderen untersuchten  Parameter wie Menge des Körperfetts, Blutdruck oder das Risiko metabolischer Krankheiten waren in beiden Diät-Gruppen nahezu gleich. Das bestätigt die Richtigkeit der alte Bauernregel "Friss die Hälfte (FDH)".

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 21.4.2022



Die Vorstellung einer Evidenz basierten Medizin-Forschung erweist sich oft als naive Illusion und Wunschdenken

In der Fachzeitung British Medical Journal erschien ein Diskussionsbeitrag, in dem die Autoren die Meinung vertraten, dass sich die Idee der Evidenz basierten Medizin-Forschung hoher wissenschaftlicher Qualität durch die Durchsetzung von wirtschaftlichen Interessen großer Unternehmen, eine lückenhafte Gesetzgebung und die Kommerzialisierung der Universitäts-Forschung zunehmend als naive Illusion erwiesen hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 16.3.2022



US-Richterin hebt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln auf

Wer Bus oder Bahn fährt, muss eine Maske tragen – zumindest in Deutschland. In den USA hat eine Bundesrichterin die Maßnahme nun für ungültig erklärt - auch für den Flugverkehr.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 14.4.2021



Aufruf über Ärzteportal
Hunderte Mediziner melden sich freiwillig und wollen in ihrem Jahresurlaub in der Ukraine Kriegsopfer kostenlos ärztlich versorgen.

Zahlreiche deutsche Ärztinnen und Ärzte stehen bereit, um in der Ukraine Kriegsverletzte zu behandeln. Nun koordiniert die Bundesärztekammer mit der ukrainischen Regierung, wie und ob sie eingesetzt werden können.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 18.4.2022



Viele in Deutschland gängige Antigentests können auch die derzeit das Infektionsgeschehen dominierende Omikron-Variante zuverlässig nachweisen

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat eine Auflistung der Antigentests veröffentlicht, die auch die Omikron-Variante von SARS-CoV-2 zuverlässig nachweisen können.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 14.4.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Aktuelle Liste PEI, 14.4.2022



Gebärmutterhalskrebs: eine einmalige Impfung gegen das HP-Virus reicht für die sichere Verhütung der bösartigen Erkrankung aus

Seit vielen Jahren ist bekannt: Gebärmutterhalskrebs (Cervix Karzinom) läßt sich durch die frühzeitige Impfung gegen das auslösende Human Papillomavirus (HPV)sicher verhüten. Bisher wurden von der SAGE (WHO Strategic Advisory Group of Experts on Immunization) zwei oder gar drei Impfungen empfohlen. Doch in 2020 waren weltweit nur 13% der Mädchen und Frauen zweimal geimpft.
Jetzt hat SAGE seine Empfehlung geändert. Die Neu-Analyse der vorhandenen wissenschaftlichen Daten hat nämlich gezeigt, dass eine einmalige HPV-Impfung ausreicht, um einen gleichwertigen Schutz zu gewährleisten. Bei Frauen über 21 werden weiterhin zwei Impfungen im Abstand von sechs Monaten empfohlen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WHO, 1.4.2022



Riss der Achillessehne: operieren oder besser nicht-invasiv mit Hilfe einer orthopädischen Schiene therapieren?

In einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie wurde untersucht, ob die operative Therapie einer Ruptur der Achillessehne der nicht-invasiven Behandlung (Ruhigstellung des Gelenks durch eine Gelenkschiene) überlegen ist. Es zeigte sich, dass beide Verfahren vergleichbar gute Ergebnisse erbrachten und daher als gleichwertig gelten dürfen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 14.4.2022



Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat einen COVID-19-Test genehmigt, der durch Einblasen der Ausatemluft in ein Röhrchen durchgeführt wird

Der COVID-19-Tester InspectIR war Gegenstand einer Studie mit 2.409 Freiwilligen. Der Test basiert auf einer Technik namens Gaschromatographie in Verbindung mit der Massenspektrometrie (GC/MS), die zur Trennung und Identifizierung von fünf flüchtige organische Verbindungen dient, die in der Ausatemluft vorhanden sind, sobald eine Covid-19-Erkrankung vorliegt. Der Test besitzt eine Sensitivität von 91,2% und eine Spezifität von 99,3%.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Infobae, 14.4.2022


Neues aus Israel : eine vierte Impfung mit dem BionTech/Pfizer Corona-Impfstoff BNT162b2 schützt auch gut gegen eine Infektion mit der Omicron-Variante und vor einer symptomatischen Covid-19-Erkrankung

In einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie wurden die Daten von 1,252,331 Personen ausgewertet, die älter als 60 Jahre waren und die - mindestens vier Monate nach der dritten Impfung - eine vierte Impfung mit dem BionTech/Pfizer Corona-Impfstoff BNT162b2 erhalten hatten.
Es zeigte sich, dass sich die viermal geimpften Personen seltener mit SARS-CoV-2 infizierten, und auch seltener an Covid-19 erkrankten als die Personen der Vergleichsgruppe, die nur dreimal geimpft waren.
Im Studienzeitraum  dominierte in Israel die B.1.1.529 (Omicron) Variante von SARS-CoV-2 das Infektionsgeschehen. Der erhöhte Schutz gegen Infektionen hielt nur kurz an. Der gegen schwere Verläufe nahm während der Studienzeit nicht schnell ab.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 5.4.2022



Kein Schutz für Kinder und Alte:
Studie zerlegt schwedischen Sonderweg. War dieser in der Corona-Pandemie ein Riesen Desaster, das viele tausend Menschen das Leben kostete?

Die schwedische Reaktion auf diese Pandemie war einzigartig und gekennzeichnet durch einen moralisch, ethisch und wissenschaftlich fragwürdigen Laissez-faire-Ansatz, eine Folge struktureller Probleme in der Gesellschaft“, urteilt das Autorenteam der Studie. „Es wurde mehr Wert auf den Schutz des‚schwedischen Images‘ gelegt als auf die Rettung und den Schutz von Leben oder auf einen evidenzbasierten Ansatz“, lautet das harte Urteil.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Berliner Zeitung 9.4.2022n
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 22.3.2022



Die russische Invasions-Armee greift in der Ukraine Krankenhäuser und Ambulanzfahrzeuge an

Die WHO hat in der Ukraine mehr als 100 Angriffe der russischen Aggressoren  auf Einrichtungen des Gesundheitssystems registriert. Diese Daten werden als Beweismaterial für kommende Kriegsverbrecher-Tribunale gesichert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO, 7.4.2022



Das Risiko für Bluthochdruck erhöht sich bei Übergewichtigen in Abhängigkeit vom Lebensalter.

Eine im Fachblatt Heart (BMJ) veröffentlchte Studie zeigte, dass die Erhöhung des Bluthochdruck-Risikos ,im Vergleich zu Normalgewichtigen,  in der Altersgruppe der 18 - 36 Jährigen am höchsten ist. Beginnt die Adipositas erst nach dem 60. Lebensjahr, so erhöht sich das Bluthochdruckrisiko, im Vergleich zu Normalgewichtigen,  nicht mehr.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Heart, online Publikation 8.4.2022



USA:   Lebenserwartung sinkt auch in 2021  weiter

Neueste Zahlen beweisen: die durchschnittliche Lebenserwartung sinkt in den USA weiter. Im Jahr 2019 lag sie noch bei 78.86 Jahren und sank von 76.99 in 2020 auf das Tief von 76.60 in 2021.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Washington Post, 7.4.2022


Spekulanten greifen nach Arztpraxen
Bleibt die ärztliche Ethik aufgrund der Profit-Gier auf der Strecke?

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit haben  in den vergangenen Jahren ausländische Finanzinvestoren in Deutschland hunderte Arztpraxen  aufgekauft. Sie spekulieren auf hohe Gewinne. Und das hat Folgen für Ärzte und Patienten. Oft negative.  Besonders begehrt sind Augenarztpraxen.Welche Arztpraxen wem gehören ist unbekannt.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle:NDR Panorama, 7.4.2022

Die WHO brauchte zwei Jahre, um sich zur Verbreitung der Wahrheit durchzuringen

Seit Beginn der Corona-Pandemie verbreitet die WHO die Fake-News, dass die Erreger von Covod-19 nahezu ausschließlich über mit virenhaltigen Tröpfchen verunreinigte Oberflächen,  bzw. direktes anhusten verteilt werde.  Daraus resultierte die Empfehlung zum OP- Masken tragen, Distanz einhalten, Oberflächen desinfizieren und intensivem Händewaschen.  Die Übertragung durch Aerosole wurde bestritten.
Erst seit Herbst 2021 räumt die WHO schrittweise und zögerlich ein, dass sich die Krankheitserreger von Covid19 ( SARS-CoV-2 ) in erster Linie über virushaltige Aerosole - und über größere Distanzen - verbreiten. Was natürlich ganz andere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich macht -  (z.B. Lüften, höherwertige Schutzmasken und Luftfilter).

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 6.4.2022

Deutschland: Corona-Impfpflicht wird es nicht geben

Nach Niederlage im Bundestag kündigt Karl Lauterbach  neue Impfkampagne an Mediziner befürchten nach dem Scheitern einer Corona-Impfpflicht im Bundestag für den Herbst eine erneute Zuspitzung der Pandemie. Gesundheitsminister Karl Lauterbach will eine neue Kampagne starten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel,7.4.2022



Kanadischer Corona-Impfstoff wurde von der WHO nicht für den Notfalleinsatz zugelassen

Kanadische Forscher haben den auf Pflanzenbasis (Nicotiana benthamiana), auch Benth oder Benthi genannt, entwickelten Impfstoff Covifenz synthetisiert, der in Kanada zugelassen ist und eine Wirksamkeit von 71% hat.
Doch die WHO verweigert die Notfall-Zulassung, da die Herstellerfirma Medicago zu einem Drittel dem Tabakkonzern Philip Morris gehört - der die In Misskredit geratene Marke Marlboro vermarktet. Medicago bietet nun den Impfstoff anderen Nationalstaaten wie UK und die USA an.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 28.3.2022



Chinesisches Naturheilmittel Ludangshen unterstützt bei Covid-19 den Heilungsvorgang

200 Patienten mit einer abheilenden Covid-19-Erkrankung erhielten zwei Wochen lang entweder den oral einzunehmenden Wirkstoff Ludangshen oder ein Scheinmedikament. Es zeigte sich, dass sich bei den Patienten der Ludangshen-Gruppe bestehende Darm- und Atemwegssymptome schneller besserten als in der Plazebogruppe

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Chinese Medicin, 2.4.2022



Wundermittel Aspirin? Senkung des Leberkrebs-Risikos

Der Schmerzkiller Aspirin entfaltet auf vielen zusätzlichen Medizin-Gebieten positive Eigenschaften. So fand jetzt eine Forschergruppe mit Hilfe einer im Fachblatt Journal of Clinical Gastroenterology veröffentlichten Metastudie, die die Daten von 18 eigenständigen Studien auswertete, heraus, dass die Einnahme von Aspirin das Risiko für Leberkrebs um rund ein Drittel absenkt - ohne gleichzeitig das bei Aspirin-Gebrauch drohende Blutungsrisiko zu erhöhen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Clinical Gastroenterology, 22.3.2022



Ärzte gegen Tierversuche verleiht Negativpreis
„Herz aus Stein“  an das Universitätsklinikum Düsseldorf

Ärzte gegen Tierversuche pragert mit dem Negativpreis besonders grausame und absurde Tierversuche an bei denen fühlende Tiere zu bloßen Messinstrumenten herabgewürdigt werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche, 5.4.2022



In Großbritannien verfügen 99% der Erwachsenen über Corona-Antikörper

Das Office for National Statistics (ONS) meldet, dass 99% der erwachsenen Bevölkerung über Corona-Antikörper verfügen und 82.1% dreimal gegen Covid-19 geimpft sind.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: ONS, 4.4.2022



Schwere Allergie nach der ersten Covid-19 Impfung:
Wie geht es für diese Patienten nun weiter?

Eine große, Im Fachblattt JAMA Internal Medicine veröffentlichte Übersichtsstudie (22 Studien mit 1.366 Patienten, die eine allergische Reaktion hatten) verdeutlicht, dass eine Nachfolgeimpfung sicher durchgeführt werden kann, wenn sie in einer auf derartige Notfälle speziell vorbereiteten Umgebung, unter Aufsicht eines erfahrenen Allergologen, durchgeführt wird. Dann ist das Risiko für einen weiteren schweren allergisch bedingten Zwischenfall mit 0.16% sehr gering. In den analysierten Studien kam es zu keinem Todesfall.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 21.2.2022



Vitamin C ist gut für die Früh-Therapie von Covid-19 geeignet

Im Fachblatt LIFE (Basel) wurde eine Studie publiziert in der gezeigt werden konnte, dass eine frühe Therapie mit i.V. verabreichtem Vitamin C  positiv auf den Heilungsprozeß auswirkte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:LIFE (Basel), 19.3.2022



Ethikrat rechnet mit Pandemiebekämpfung in Deutschland ab

Deutschland hat Fehler im Umgang mit dem Coronavirus gemacht – zu diesem Fazit kommt der Ethikrat. Das Expertengremium zieht daraus Lehren für die künftige Bewältigung von Pandemien.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online 4.4.2022


Covid-19: Tag der Freiheit

In den meisten Bundesländern gingen zahlreiche Alltagsauflagen zum Eindämmen der Corona-Pandemie zu Ende; so in den meisten Bundesländern auch die Maskenpflicht. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA will aber ein Großteil der Deutschen (63 Prozent der Befragten)  aber beim Einkaufen freiwillig weiterhin eine Schutzmaske tragen, um das Ansteckungsrisiko zu vermindern - für sich selbst und für andere Menschen. 

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 3.4.2022


Eine Blutarmut (Anämie) wird oft mit intravanös verabreichten Eiseninjektionen behandelt.  Schwere Allergien (Anaphylaxien) werden dabei shr selten beobachtet

Lebensbedrohliche Anaphylaxien treten nach i.V. Eiseninjektionen selten auf. Allerding gibt es große Unterschiede in der Häufigkeit. Bei Eisen-Dextran (Eisen(III)-hydroxid-Dextran-Komplex.),  bzw. Eisen-Oxytol ("Eisen(II)-oxid" )  kommt es 3 bis 8 mal so häufig zu überraschenden Kreislaufzusammenbrüchen (Anaphylaxie) als bei Gabe von Eisen -Sucrose. In Deutschland als "Eisen (III) hydroxid Saccharose Komplex" in der Apotheke verfügbar.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Annals of Internal Medicine, 29.3.2022



Nachhaltig sterben: Leichen könnten in Zukunft umweltfreundlich zu Kompost verwesen.
Aus menschlichen Leichen entsteht wertvoller Humus

Die Feuerbestattung ist eine CO2-Schleuder. Die neue Bestattungsmethode «Reerdigung» sei eine ökologische Alternative, wirbt der Firmengründer Pablo Metz. Ist das Kompostieren von Leichen wirklich umweltfreundlicher als die Verbrennung? In den USA bietet die Firma Recompose die neue Bestattungsmethode an – in futuristischen Waben, die laut Firmengründern wie ein «Waldboden in einem Raumschiff» anmuten sollen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, März 2022



Bluthochdruck: vereinfachte Diagnoseverfahren übersehen nur wenige Erkrankungen

Für die Diagnose Bluthochdruck (Hypertonie) werden weltweit im Regelfall mehrere Messungen herangezogen - und der Durchschnitt wird dann zur Basis der Diagnose gemacht. Dieser Aufwand beschränkt die Masen- Diagnostik. Jetzt wurde im angesehenen Fachblatt PLOS Medicine eine weltweit durchgeführte Studie veröffentlicht, die zeigte, dass auch bei einmaliger Blutdruckmessung nur wenige Erkrankungen übersehen werden, so dass die vorgeschriebenen Diagnoseverfahren ohne Qualitätsverlust vereinfacht werden können. Bluthochdruck gilt als Hauptursache für Herzinfarkt und Schlaganfall und verursacht somit jährlich weltweit Millionen von Todesfällen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS Medicine, 1.4.2022



Kortison-Therapie senkt bei Covid-19-Patienten  das Sterberisiko und das Risiko schwerer Verläufe

Die weltweit übliche Kortison-Therapie (z.B. Methylprednisolon) bei Covid-19 ist unter Experten umstritten. Studien lieferten widersprüchliche Ergebnisse. Jetzt wurde im Fachblatt Steroids eine Metaanalyse veröffentlicht, die die Therapie-Effizienz anhand der Ergebnisse von 39 Studien klärt. Es zeigte sich statistisch eindeutig, dass der Einsatz von Methylprednisolon das Sterberisiko von Covid-19 um rund ein Drittel senkt - ebenso die Zahl der Einweisungen auf Intensivstationen, bzw. die Notwendigkeit der mechnischen Beatmung der Covid-19 Patienten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Steroids,25.3.2022



Der medizinische Nutzeffekt einer zweiten Booster-Impfung ist bei jungen und gesunden Patienten sehr niedrig

Im Fachblatt New England Journal of Medicine wurde nun eine in Israel durchgeführte,  Studie veröffentlicht, in deren Verlauf 154 junge, gesunde im Gesundheitswesen tätige Studienteilnehmer den Pfizer/ Biontech-mRNA-Impfstoff, bzw. 120 den Moderna-mRNA-Impfstoff erhalten hatten - als vierte mRNA-Impfung (zweite Boosterimpfung).
Der Immunologische Effekt der vierten Impfung entsprach in etwa den bei der dritten Impfung erzielten Ergebnissen. 25% der Mitglieder der Kontrollgruppe infizierten sich mit der Omikron-Variante und in der Verumgruppe waren es beim Pfizer-Impfstoff 18.3% und beim Moderna-Impfstoff 20.7%. Die Effizienz der Impfung wurde von den Forschern daher als niedrig eingestuft und brachte die Immunität lediglich wieder auf das Niveau zurück, das sich nach der vor vier Monaten erfolgten dritten Impfung eingestellt hatte.
Wie gut die zweite Boosterimpfung bei alten Patienten und solchen mit hohem Risiko wirkt,  ist noch nicht bekannt. Die Impfungen erwiesen sich als nebenwirkungsarm und gelten somit als sicher. Es sieht so aus, als würde sich der maximal erreichbare Impferfolg bereits nach der dritten Impfung einstellen.  Danach nimmt die Konzentration der neutralisierenden Antikörper fortschreitend ab.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:  New England Journal of Medicine, 16.3.2022



Im Zuge der experimentellen Integrativen Medizin kamen in den vergangenen zwei Jahren bei Covid-19 unterschiedliche homöopathische Medikamente zum Einsatz. Bisher ohne in klinischen Studien statistisch belegbaren Erfolg.

Im Fachblatt Integrative Medicine wurde nun eine kleine Placebo kontrollierte Doppelblindstudie (42 vs. 44 Patienten) veröffentlicht, in der bei mittelschweren Covid-19 Erkrankungen die Wirksamkeit des auch in Deutschland verfügbaren homöopathischen Medikaments Natrum muriaticum LM2 getestet wurde. Es zeigte sich, dass das Medikament die grippeähnlichen Symptome im Vergleich zu Plazebo nicht schneller zum abheilen brachte. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Journal of Integrative Medicine, 12.3.2022



Kann eine Smartphone App in Zukunft  gefährliche Herzrhythmusstörungen  frühzeitig entdecken?

Die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern ist bei älteren Menschen weit verbreitet. Sie wird als Hauptursache für Schlaganfälle angesehen. Jetzt wurde im Fachblatt Heart eine Metastudie veröffentlicht, die die Ergebnisse von 28 Studien analysierte. In den Untersuchungen wurde die diagnostische Treffsicherheit von Smartphone-Apps mit jener der üblichen EKG-Untersuchungen verglichen.
Die Smartphone-Apps basieren auf der Methode der Photoplethysmographie bei der Änderungen des Blutvolumens mit Hilfe von Infrarotlicht  gemessen werden. Die bisher veröffentlichten Studien hatten eine niedrige wissenschaftliche Qualität, so dass die bewertenden Experten bezweifeln, ob die hohe Effizienz von bis zu 100% unter Praxisbedingungen tatsächlich erreicht werden kann. Doch die Forscher sind optimistisch und empfehlen weitere Studien mit hoher wissenschaftlicher Aussagekraft.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Heart, 11.3.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA,Heart rate Monitor, März 2022



Wie gut helfen Medikamente der Traditionellen Chinesischen Pflanzen-Medizin bei Atemwegsinfektionen?

Im Fachblatt Frontiers in Pharmacology wurden in einer Metastudie 52 Untersuchungen ausgewertet, die sich mit der Wirkung der alleinigen bzw.  kombinierten Therapie infektiöser Atemwegserkrankungen mit Wirkstoffen der Traditionellen Chinesischen Pflanzen-Medizin beschäftigten.
In der Metastudie waren auch 19 Untersuchungen zur Therapie von  Covid-19 enthalten.
Die Autoren stellten einen allgemeinen Trend zur Besserung der Krankheitszeichen fest  und empfahlen für die Zukunft die Durchführung weiterer Studien mit besserer wissenschaftlicher Qualität und einer größeren Zahl von Studien-Teilnehmern.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Pharmacology, 25.2.2022



Populärer Magensäure-Blocker soll Krebs verursacht haben.

Im Jahr 2020 wurde der Magensäureblocker Zantac (Ranitidine) in den USA vom Markt genommen. als bekannt wurde, dass das Medikament das Karzinogen N-nitrosodimethylamine (NDMA) enthält. Jetzt wird in Kalifornien eine Gruppen-Schadensersatzklage gegen die Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline, Sanofi, Pfizer und Boehringer Ingelheim angestrengt. Es klagen Menschen, die an Krebs erkrankt sind, nachdem sie über längere Zeit Zantac eingenommen hatten. Angeblich sollen die Pharmafirmen das Medikament 40 Jahre lang verkauft haben, obgleich bekannt war, dass NDMA ein Karzinogen ist.
In Deutschland informiert das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) schon im Herbst 2019 darüber, dass in der Europäischen Union ein Rückruf der Arzneimitteln erfolgt, die den Wirkstoff Ranitidin enthalten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Drugwatch, März 2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:BFARM 17.09.2019

 

mRNA-Corona-Impfungen sind auch für Schwangere sicher und gut verträglich

Im Fachblatt JAMA wurden zwei Beobachtungsstudien veröffentlicht die zeigten, dass mRNA-Corona-Impfstoffe auch bei Anwendung in der Schwangerschaft sicher sind und das Risiko für Fehl -,  Frühgeburten und andere Gesundheitsprobleme rund um Schwangerschaft und Geburt nicht erhöhen.

Ausgewertet wurden die Daten von 250.000 Schwangerschaften in Norwegen, Schweden und Kanada /Ontario. Es handelt sich um die weltweit größte Studie, die sich mit dem Problem Corona-Impfung und Schwangerschaft beschäftigte.  Die Ergebnisse bestätigten früher durchgeführte Untersuchungen aus den USA, Israel und Norwegen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 24.3.2022



Covid-19: Lockdown-Maßnahmen erwiesen sich weltweit als ineffektiv und für die Gesellschaften in hohem Maß als kontraproduktiv

In einer Metastudie untersuchte ein Forscherteam am Johns Hopkins Institut for Applied Economics, Global Health, and the Study of Business Enterprise der renommierten Johns Hopkins Universität die Auswirkungen von erzwungenen Lockdown-Maßnahmen. Die Wissenschaftler kamen nach Auswertung von 24 Studien, die empirische Daten und keine Modellrechnungen nutzten,  zu dem Schluß, dass die Lockdown-Maßnahmen in keinem Fall effektiv wirkten und sich für die Gesellschaften als kontraproduktiv erwiesen.
Meist wurde ein Lockdown  angeordnet, wenn die Infektionszahlen ohnehin schon nach unten gingen  - was dann von den Politikern fälschlicherweise auf die Lockdown-Maßnahmen zurück geführt wurde. Das Infektionsgeschehen entsprach in Schweden, wo keine Lockdown-Maßnahmen angeordnet wurden, jenem in Ländern, die sich für Lockdown-Maßnahmen entschieden hatten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Johns Hopkins Institut for Applied Economics Universität, Global Health, and the Study of Business Enterprise, Januar 2022



Das Parlament des US-Staates New Hamshire legalisiert den rezeptfreien Verkauf von Ivermectin als Medikament zur Behandlung von Covid-19

Als erster Bundesstaat wird in New Hampshire in Zukunft die rezeptfreie Abgabe der umstrittenen, für Menschen zugelassenen, Antiparasitikums Ivermectin zum Zweck der Behandlung von Covid-19 legalisiert.
Die Parlamentarier kamen nach der Auswertung des vorhandenen wissenschaftlichen Datenmaterials zu dem Schluß, dass Ivermectin für die frühzeitige Therapie von Covid-19 geeignet ist und dass der Einsatz des Wirkstoffs sicher ist. Damit setzt sich New Hampshire bewußt von der derzeitigen Politik der US-Regulierungsbehörden FDA und CDC ab. Die Parlamentarier wollen mit dem neuen Gesetz auch jene Ärzte für Repressionen schützen, die Ivermectin verordnen oder die Nutzung als Covid-19-Medikament öffentlich empfehlen, obgleich es für die Indikation Covid-19 nicht zugelassen ist..

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: NHPR,BBC Worldservice, 7.3.2022



Eine fehlerhafte Software ist in den USA für zu hohe Corona-Todeszahlen verantwortlich: Die Gesundheitsbehörde CDC korrigiert die Zahl der US-Corona-Toten deutlich nach unten

Wie die Centers of Disease Control (CDC) and Prevention der Nachrichten Agentur Reuters mitteilten, starben in den USA bisher 966,575 Menschen an Covid-19 - das sind 72,277 weniger als bisher angegeben. Durch die fehlerhafte Software waren fälschlichweise auch 416 Kinder als Corona-Tote gezählt worden, die an einer anderen Krankheit gestorben waren.  Der Korrektur betrug 24% und jetzt gelten 1.341 Kinder als Corona-Opfer. Das Letalitätsrisiko liegt damit bei Kindern aus Sicht des CDC nur noch bei 0.26%.
Skeptiker gehen von noch viel niedrigeren Covid-19-Sterbezaheln aus, da noch immer Patienten mit positivem PCR-Test als Corona-Tote gezählt werden, obgleich sie aufgrund anderer Erkrankungen in die Klinik eingeliefert worden waren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Reuters ,22.3.2022



Eine mit Medikamenten eingeleitete Schwangerschaftsunterbrechung erweist sich als sichere und zuverlässig wirkende Therapie

Allein in den USA werden pro Jahr bei etwa 1 Millione Frauen Schwangerschaftsunterbrechungen durchgeführt. Bei den medikamentös eingeleiteten Schwangerschaftsabbrüchen kommen während der ersten 70 Tage einer Schwangerschaft die von der US Food and Drug Administration (FDA) zugelassenen Wirkstoffe Mifepriston (1600 μg) oder Misoprostol (200 μg)  zum Einsatz.
Jetzt wurde in einer im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie,   anhand der Daten von 3.779 Schwangeren,  belegt, dass die Medikamente sicher sind und in rund 95% der Fälle die bestehende Schwangerschaft vollständig beendeten - ohne dass weitere ärztliche Eingriffe erforderlich waren. Dies unabhängig davon, ob die Medikamente den Schwangeren per Post zugeschickt worden waren oder ob sie ihnen von den Ärzten persönlich übergeben wurden. In einem Editorial wird vorgeschlagen, in Zukunft darauf zu verzichten, die Frauen vor dem medikamentösen Eingriff gynäkologisch zu untersuchen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 21.3.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 21.3.2022



Die bedingte Zulassung des Merck-Covid-19-Medikaments Molnupiravir war möglicherweise nicht gerechtfertigt. Offenbar wirkt es nicht wie von MERCK angekündigt

Das British Medical Journal (BMJ) wies in einem Leitartikel darauf hin, dass die bedingte Marktzulassung des Merck-Covid-19-Medikaments Molnupiravir auf sehr fragwürdigen wissenschaftlichen Daten basiert.
Das Medikament konnte laut vorläufiger Ergebnisse der  Zulassungsstudie Move out angeblich zeigen, dass es in der Lage ist,  bei Ungeimpften das Risiko für Krankenhauseinweisungen und Todesfälle mit einer relativen Effektivität von 50% zu senken. Die Move-Out-Studie wurde unter Beteiligung von ungeimpften, leicht- bis mittelgradig an Covid-19 erkrankten Patienten durchgeführt und vorzeitig abgebrochen.
Nun haben Experten die verfügbaren Daten analysiert und kamen zu dem Schluß, dass die Effektivität der Therapie - in absoluten Zahlen ausgedrückt - nur bei durchschnittlich 3% (5.1. - 0.1%) lag.
Und es kommt noch schlimmer: In zwei weiteren Studien, die in den renommierten Fachblättern JAMA und New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, konnte im Zusammenhang mit der Molnupiravir-Therapie  keine klinische Wirkung nachgewiesen werden. Dies ist in Anbetracht der zu erwartenden jährlichen weltweiten Kostenbelastung durch  Molnupiravir von mehreren Milliarden Dollar eine drohende Vergeudung knapper Gelder, die beispielsweise dringend für Impfungen benötigt werden. 

mehr lesen span> (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, Editorial 19.3.2022



Studie der Universität Oxfort  deckt auf: die tatsächliche Zahl der Covid-19-Todesfälle ist in Großbritannien unbekannt

Selbst das staatliche Office of National Statistics (ONS) weiß nicht, wieviele Menschen in Großbritannien an den unmittelbaren Folgen von Covid-19 gestorben sind. Die britischen Behörden nutzten 14 unterschiedliche Definitionen, da sie sich nicht auf eine Sichtweise einigen konnten. Die Forscher der Universität Oxford halten es für möglich, dass kein Mensch an Covid-19 stirbt, wenn nicht andere Begleit-Krankheiten existieren.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Telegraph, 19.3.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Collateral Global, 19.3.2022



Vitamin D ist gut für die Therapie von Covid-19 geeignet

Die im Fachblatt QJM veröffentlichte Metaanalyse von 7 Studien zeigt, dass die Suplementation von Vitamin D bei Covid-19 das Sterberisiko senkt und auch das Risiko auf einer Intensivstation mechanisch beatmet zu werden. Eine zweite Metaanlyse, die im Cardiology Journal veröffentlicht wurde kam zu ähnlich positiven Ergebnissen.  Vitamin D stellt offenbar eine sehr preisgünstige und effektive Alternative zu sehr teuren Medikamenten dar, die derzeit getestet werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:QJM, 15.2.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Cardiology Journal, 13.10.2021



Das Virus, das vermutlich Covid-19 verursacht,  konnte nach Auskunft des  UK-Amtes für Statistik (ONS) noch nicht in einem Labor nachgewiesen werden (Stand Oktober 2021)

Die UK Regierungsbehörde Office for Nationals Statistics bestätigte auf der eigenen Website, dass es bis zum Oktober 2021 nicht gelungen ist, SARS-CoV-2 in einem Labor zu isolieren und nachzuweisen. Dessen ungeachtet glauben wahrscheinlich die meisten Wissenschaftler daran, dass das Virus existiert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Office for National Statistics, 25.10.2021



Millionen Menschen werden weltweit zur Vorbeugung von Herz-Kreislaufkrankheiten  mit Blutfettsenkern aus der Familie der Statine behandelt.
Doch lohnt der betriebene Aufwand ?

Der Nutzeffekt der LDL-Cholesterin (das sog. "böse" Cholesterin)  senkenden Medikamente aus der Familie der Statine erwies sich in  zahlreichen Studien der Primär- und Sekundär-Prophylaxe von Herz-Kreislauferkrankungen als niedrig.
Jetzt wurde im Fachblatt JAMA Internal Medicine eine Metastudie veröffentlicht, die zumindes bei Skeptikern die Zweifel an Sinn und Zweck der Statin-Therapie verstärkt.
Laut der Ergebnisse der Metastudie müssen beispielsweise 77 Patienten  4.4 Jahre lang mit einem Statin behandelt werden, um einen Herzinfakt zu verhindern.  Für die meisten Studienteilnehmer ergab sich aus der Statin-Therapie kein klinischer Nutzen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Medizin 2000 News 15.3.2022



Viele Patienten, die eine Covid-19-Infektion durchgemacht haben, müssen mit einem lebenslang erhöhten Risiko für die unterschiedlichsten Herz- Kreislaufkrankheiten leben

Im Fachblatt JAMA wurde eine große epidemiologische Studie kommentiert, die erstmalig in Nature Medicine erschienen war. In dieser Untersuchung waren die Daten von 154.000 US-Veteranen ausgewertet worden, die Covid-19 durchgemacht hatten. Es zeigte sich,  im Jahr nach der Erkrankung das Risiko unter anderem für Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz, Myokarditis, Thrombosen und Schlaganfällen gerinfügig erhöht war. Diese Risikoerhöhung wird wahrscheinlich lebenslang bestehen bleiben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA, 2.3.2022, Nature Medicine 2022


Ukraine-Krieg:  Die UNO fordert die Kriegsparteien dazu auf, Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen und deren Mitarbeiter sofort einzustellen

In einer gemeinsamen Erklärung von UNICEF, UNFPA, and WHO fordert die UNO den sofortigen Stop aller Angriffe auf Einrichtungen des Gesundheitswesens der Ukraine - und auf Personen, die in diesen Einrichtungen arbeiten. Die UNO hat bisher 24 Fälle derartiger Angriffe registriert und dokumentiert.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:UNO Presseerklärung, 13.3.2022



Verursachen mRNA-Impfungen deutlich mehr Nebenwirkungen als offiziell zugegeben? Ist Ist die Zahl der Nebenwirkungen möglicherweise zehnmal höher als bisher bekannt?

Der Chef der großen Betriebskrankenkasse (BKK)  Provita - Andreas Schöfbeck äußerte aufgrund der Analyse der ihm vorliegenden Abrechnungsdaten niedergelassener Ärzte in einem offenen Brief an den Leiter des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) den dingenden Verdacht, dass es bei den an das PEI gemeldeten Impfnebenwirkungen ein besorgniserregendes Informationsdefizite gibt.
Für Andreas Schöfbeck folgte die Strafe in Form einer fristlosen Kündigung
auf dem Fuß.
Der Bundesverband der Betriebskrankenkassen distanzierte sich umgehend von diesem Brief  - ebenso der Verwaltungsrat der BKK Provita . Letztere  kündigte dem eigenen Chef, Andreas Schöfbeck, trotz dessen  über zwanzigjähriger Betriebszugehörigkeit, fristlos. Die Daten der Analyse wurden von der Website der BKK Provita gelöscht. Doch der Vorgang war bereits weltweit bekannt geworden und selbst Medien wie die New York Times kommentierten den Vorgang.
Bisher wurde nicht bekannt, dass das PEI die Analyse auf ihre Stichhaltigkeit hin überprüft, bzw. widerlegt hat. Es wird angenommen, dass nun ein Arbeitsgericht über die Rechtmäßigkeit der fristlosen Kündigung entscheiden wird.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Medizin-2000-News, 24.2.2022



Passiv im Mund gewonnener Speichel erweist sich als gut geeignet, um eine Covid-19-Erkrankung zu diagnostizieren.

Die Probenentnahme vor einem Corona-Test wird von vielen Menschen als unangenehm empfunden. Oft unterbleibt aus diesem simplen Grund ein geplanter Test. Jetzt wertete eine Forschergruppe 10 Studien aus und fand heraus, dass sich der ohne husten und angestrengtes saugen im Mund vorhandene Speichel ähnlich gut für die Covid-19-Diagnose eignet, wie ein aus dem tiefen Nasen-Rachenraum entnommener Abstrich - der oft als sehr unangenehm empfunden wird.  Die Sensitivität des Speicheltests schwankte zwischen 85.7% und 98.6%. In den verbleibenden Studien lag die Sensitivität aufgrund einer geringen Virenlast bei 51.9% und 63.8%

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Oral surgery, oral medicine,oral Pathology,10.1.2022



Akupunktur erwies sich nach Kaiserschnitt-Entbindungen als gut wirksames Begleit-Schmerzmedikament

An der Universität Greiswald, Deutschland, wurde eine zufallsgesteuert konzipierte  Doppelblingstudie durchgeführt in der 60 Frauen nach erfolgter Schnittentbildung zusätzlich zur konventionellen Schmerztherapie  mit Akupunktur behandelt wurden.    Im Vergleich zu den Frauen der gleich großen Konrollgruppe, erwies sichdie  Akupunktur-Therapie bei der Bewertung der Schmerzlinderung bei Bewegung und zahlreichenr weiteren Teil-Aspekten des Heilungsverlaufs als wirksam und sicher.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Network open, 1.2.2022



Sind mehr Menschen an Covid-19 gestorben als bisher angenommen?

Das Fachblatt The Lancet veröffentlichte einen Übersichtsartikel zur Frage der tatsächlichen Größe des Corona-bedingten Übersterblichkeit in den Jahren 1020 und 2021 in 191 Ländern weltweit.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Lancet, 10.3.2022



Sensation: Hoffnung für Gelähmte

An der Universität EPFL (Ecole polytechnique fédérale de Lausanne) wurde ein neuartiges Implantat zur Behandlung von Lähmungen entwickelt. Dank der Arbeit von Grégoire Courtine und Jocelyne Bloch können Patientinnen und Patienten mit einer vollständigen Rückenmarksverletzung nun wieder stehen, gehen und sogar Freizeitaktivitäten wie Schwimmen, Rad- und Kanufahren nachgehen.

mehr lesen und Video sehen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ecole polytechnique fédérale de Lausanne, EPFL,März 2022



Erste Implantation des Herzens eines gentechnisch veränderten Schweins bei einem herzkranken Menschen
Der Patient hat mit diesem Herzen zwei Monate lang überlebt

Die Transplantation wurde weltweit als Meilenstein der Medizin gefeiert: Im Januar hatten Chirurgen erstmals einem herzkranken Patienten  ein genetisch verändertes Schweineherz eingesetzt. Nun ist der Patient zwei Monate später gestorben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Tagesschau 9.3.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, 11.3.2022



Ein Medikament der klassischen chinesischen Medizin ( Lianhua Qingke (LH) Tabletten) erwies sich bei leichten bis mittelgradigen Covid-19-Erkrankungen als wirksam und sicher

In einer im Fachblatt Evidence Based Complementary and alternative Medicine Studie wurden die Ergebnisse einer zufallsgesteuerten kontrollierten Untersuchung vorgestellt, in der jeweils 72 Covid-19 Patienten entweder Lianhua Qingke (LH) Tabletten ( 3 x am Tag 4Tabletten) erhielten oder ohne dieses Medikament behandelt wurden. Die Auswertung zeigte, dass sich die Lianhua Qingke (LH) Tabletten  im Vergleich zur Kontrollgruppe statistisch signifikant positiv auf den Heilungsverlauf auswirkten. Die Symptome besserten sichbeispielsweise nach 4 statt 7 Tagen.

Die alternative Therapie wirkte sich also auf die klinischen und subjektiven Symptome aus - aber nicht auf die objektivierbaren Labor-Messergebnisse.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Evidence Based Complementary and alternative Medicine, 10.2.2022



Flavonoide helfen auch bei Covid-19

In zahlreichen Studien wurde die Wirksamkeit von Flavinoiden bei der Behandlung von viralen Atemwegserkrankungen - inklusive von Covid-19 untersucht. Die Flavonoide sind eine Gruppe von Naturstoffen, zu denen ein Großteil der Blütenfarbstoffe gehört. Im Fachblatt Frontiers in Public Health wurde eine Metastudie veröffentlicht in der die Ergebnisse von 30 kleinen zufallsgesteuert angelegten Studien analysiert wurden.
Dabei fanden die Autoren heraus, dass die eingesetzten Flavonoide den Krankheitsverlauf bei viralen Atemwegsinfektionen wie grippale Infekte, Virusgrippe und auch SARS-CoV-2-Infektionen auf vielen Krankheits-Ebenen im Vergleich zur jeweilien Kontrollgruppe positiv beeinflusst hatten. Größere, besser konzipierte Studien müssen diese Ergebnisse in Zukunft aber bestätigen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Frontiers in Public Health, 16.2.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA



jameda vermittelt kostenfreie Behandlung ukrainischer Flüchtlinge

Neue Plattform listet Ärzte/Ärztinnen, die sich an dem Hilfsprojekt beteiligen/
Rund 1.400 Praxen beteiligen sich bundesweit/ Ausdrücklicher Dank an die vielen engagierten Mediziner:innen,  die Flüchtenden aus der Ukraine schnell und unkompliziert medizinische Behandlung ermöglichen: Mit diesem Ziel hat jameda die Aktions-Plattform „Ärzte für Ukraine “ an den Start gebracht, an dem sich bereits rund 1.400 niedergelassene Ärzte aus ganz Deutschland beteiligen.

Sie alle haben sich bereit rklärt, die Flüchtenden kostenfrei zu behandeln. „Wir sind überwältigt von dem großen Zuspruch auf unseren Aufruf“, sagt jameda-Geschäftsführer Dr. Florian Weiß. Die Plattform ist auf Ukrainisch verfasst, damit die Sprache keine Nutzungsbarriere darstellt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:JAMEDA, 3.3.2022
mehr lesen (in ukrainischer   Sprache)
Quelle:JAMEDA, 3.3.2022


Etwa jedes sechste Mamma-Karzinom (sog. Brustkrebs) wird in den USA  aufgrund einer medizinisch fragwürdigen Überdiagnostik erkannt.
Welche Konsequenzen haben diese beim Screening gesunder Frauen erkannten, verdächtigen Gewebeveränderungen?

Experten diskutieren im Zusammenhang mit dem  Brustkrebs-Screening wie groß deren Nutzen ist. Das  Fachblatt Annals of Internal Medicine hat eine US-Studie veröffentlicht, in der die Daten von 35.986 Frauen im Alter von 50 bis 74 Jahren ausgewertet wurden - Frauen, bei denen 82 677 Mammographien durchgeführt worden waren. In 718 Fällen wurde die Diagnose Brustkrebs gestellt.
Kalkuliert wurde der Anteil von Tumoren, die zu Lebzeiten der Frauen zu keinen klinischen Symptomen geführt hätten, bzw. bei denen die betroffenen Frauen an einer anderen Krankheit verstorben wären.
Die Rate der Überdiagnostik war in der Vergangenheit auf bis zu 50% geschätzt worden.
Die Autoren der jetzt veröffentlichte Studie errechnete einen niedrigeren Anteil an Überdiagnostk. Nur etwa jeder  6. Brustkrebsfall muß dem Graubereich Überdiagnostik zugeordnet werden.  In diesen Fällen ist nach Expertenmeinung eine invasive Therapie nicht zwingend erforderlich. Ist eine aufmerksame Beobachtung der Tumore ärztlicherseits zu verantworten?

  mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Annals of Internal Medicine, 1.3.2022



17.690 im russischen Gesundheitswesen tätige Personen apellieren in einem offenen Brief an Wladimir Putin, den Krieg in der Ukraine sofort zu beenden

17.690 Ärzte, und andere im russischen Gesundheitswesen Tätige,  appellieren - aus Angst vor Repressionen ohne jegliche Parteinahme - an den russischen Präsidenten Putin, die kriegerischen Handlungen in der Ukraine sofort einzustellen und an den Verhandlungstisch zurück zu kehren.

mehr lesen (in russischer und deutscher   Sprache)
Quelle:MadMed,27.2.2022



Die Biontech/Pfizer-Vaccine schützt bei vollständiger Impfung auch nach 6 Monaten noch sehr gut vor schweren Covid-19-Verlaufsformen

Aus einer im Fachblatt The Lancet veröffentlichten Studie geht hervor, dass die Effektivität einer vollständigen Impfung mit der BionTech/Pfizer-Vaccine auch nach 6 Monaten bei der Verhütung schwerer Verlaufsformen von Covid-19 noch sehr gut ist.
Mit Blick auf die Infektiosität und leichte Formen einer Covid-19-Erkrankung, nimmt die Effektivität nach 6 Monaten um rund 30% ab.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Lancet, 21.2.2022



Schon mäßiger Alkoholkonsum geht mit Hirnschwund einher

Trinkalkohol gehört nach Meinung vieler Ärzte zu den hochpotenten Nervengiften. Studien zeigen:  sein Verzehr scheint mit einem verminderten Hirnvolumen in Zusammenhang zu stehen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 4.3.2022



Gesichtsmasken senken das Infektionsrisiko wenn ein Infizierter und eine  Kontaktperson - beim erfolgten Kontakt  - Masken tragen.  Doch das absolute Infektionsrisiko bleibt trotz dieses verminderten Gesamtrisikos weiter überraschend hoch.

Das Iowa Department of Public Health (IDPH) fand in einer Studie heraus, dass Schutzmasken das Infektionsrisiko wie erwartet senken. Doch das absolute Infektionsrisiko blieb weiterhin unerwartet hoch, so dass die von den Behörden angeratene häusliche Quarantäne, trotz der nachgewiesenen relativen Schutzwirkung der Masken,  weiter sinnvoll ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC, EID Journal Januar 2022



In Großbritannien fallen die Sterbezahlen bei den Ungeimpften während sie bei Geimpften ansteigen

Aktuelle Daten der UK Health Security Agency (UKHSA), einer Behörde des britischen Gesundheitsministeriums, zeigen, dass die Zahl der Corona-Todesfälle bei den Ungeimpften weiter fallen, während die Zahlen bei den Geimpften innerhalb der ersten zwei Monate nach der Impfung deutlich ansteigen. Die absoluten Sterbezahlen sind bei den Ungeimpften immer noch höher als bei den vollständig Geimpften.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:UK Health Security Agency (UKHSA), Februar 2022



Beweise gegen Laborthese?
Wildtiermarkt in Wuhan ist wahrscheinlich Corona-Ursprungsort

Wie begann die Pandemie? Zwei neue Studien liefern laut eines Berichts in Spiegel online recht deutliche Hinweise darauf, dass Sars-CoV-2 auf dem Wildtiermarkt von Wuhan auf den Menschen übergesprungen sein muss – möglicherweise sogar zweimal.
Doch andere Experten glauben, dass das Virus im Verlauf der am Virusforschungsinstitut Wuhan, mit indirekter Unterstützung durch
US-Behörden verdeckt durchgeführten Biowaffenforschung entstanden und freigesetzt sein könnte.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 27.2.2022



Das körpereigene Schlafhormon Melatonin senkt das Covid-19-Sterberisiko, wenn es als Medikament eingenommen wird

Das Hormon Melatonin steuert den Tag-Nacht-Rhythmus. Verschiedene Studien haben untersucht, ob Melatonin zur Therapie von Covid-19 eingesetzt werden kann. Eine im Fachblatt Journal of Medical Virology veröffentlichte Metaanalyse der vorhandenen kontrollierten Studien zeigte, dass sich die tägliche Einnahme von Melatonin im Vergleich zur jeweiligen Kontrollgruppe, deren Mitglieder anstelle von Melatonin ein Scheinmedikament einnahmen, positiv auf den Verlauf der Covid-19-Erkrankung auswirkte.
Weniger Patienten mußten intensivmedizinisch betreut werden und die Mortalität lag in der Melatonin-Gruppe nur bei 1.4% vs. 4.4% in der Plazebo-/Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Medical Virology, 14.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIKIPEDIA 2022



Verdacht
Fälschen einige autoritär geführte Länder ihre Covid-19-Statistiken?

Die Zeitung The Economist hat die statitischen Daten zahlreicher Länder ausgewertet und sprach nun den Verdacht aus, dass einige Länder ihre an die WHO gemeldeten Covid-19 Statistiken so verfälschen, dass sie in der öffentlichen Meinung in Bezug auf ihre Pandemie-Maßnahmen besser dastehen,  als andere Länder - auch Russland geriet in diesen Verdacht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Economist, 25.2.2022



Alternativmedizin:  Erste wissenschaftliche Meta-Studie zeigt, dass ein täglich eingenommener  Echinacea purpurea-Extrakt  (Sonnenhut) das  Covid-19-Risiko senkt.

Im Labor konnte eine antivirale Wirkung von Echinacea purpurea (Sonnenhut) nachgewiesen werden. Jetzt lieferte eine kleine, im Fachblatt Microorganism veröffentlichte,  Metastudie zweier zufallsgesteuert durchgeführter klinischer Studien erste Hinweise darauf, dass die im Labor nachgewiesene antivirale Wirkung von Echinacea purpurea auch im klinischen Alltag nachgewiesen werden kann. In den zwei ausgewerteten Studien kam ein Echinacea-Extract (täglich 1200 mg) zur Anwendung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Microorganism, 19.1.2022



Herzrhythmusstörungen erhöhen das Risiko für gefährliche Herzkrankheiten und Schlaganfälle.   Jetzt kann ein Patient selbst  innerhalb weniger Sekunden sein EKG anfertigen und dank KI über eine Smartphone-App auswerten.

Ein Forscherteam des US-Unternehmens AliveCor, hat mit der scheckkartengroßen KardiaMobile Card das kleineste EKG-Gerät entwickelt, mit dem medizinische Laien innerhalb von 30 Sekunden ein einfaches aber aussagekräftiges EKG anfertigen können, das im Zusammenspiel mit einer KI-Smartphone.App innerhalb weniger Sekunden zu einer Diagnose von sechs häufigen Herzrhythmusstörungen führt. Das Gerät wird für 119€ zum Kauf angeboten - das Jahresabonnement kostet 99 €.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Medizin 2000 News, AliveCor,ProduktWebsite KardiaMobile Card, Februar 2022



Blutgerinnungstest zum Selbermachen

Millionen von Menschen nehmen sog. Blutverdünner ein, um Herzinfarkten und Schlaganfällen vorzubeugen. Doch das Blut darf bekanntlich weder  zu schnell gerinnen, noch zu langsam.
Jetzt hat ein Forscherteam an der Universität Washington ein sehr preisgünstig  herzustellendes Plastikgerät entwickelt, das an jedem Smartphon leicht angeklemmt werden kann. Mit Hilfe der in das Smartphone integrierten Kamera, der integrierten Vibratorfunktion und  einer KI-Smartphone-App  kann unter Nutzung eines einzigen Bluttropfens festgestellt werden, ob die medikamentös herabgesetzte Blutgerinnung richtig ausbalanciert ist.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Medgadget, Universität Washington, 11.2.2022



Die Omikron-Variante BA.2. verbreitet sich weltweit sehr schnell

Frühe Studien zu der Variante BA.2 lassen es möglich erscheinen, dass sich die Dauer der Omikron-Welle verlängert - aber wahrscheinlich keine neue Welle entsteht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 16.2.2022



Angeblich 100 Prozent Schutz vor schweren Verläufen von Covid-19 und Hospitalisierung
Der französische Pharmakonzern Sanofi und das britische Pharmaunternehmen GSK legen mit einem Jahr Verspätung vielversprechende Ergebnisse für ihren neuen Sanofi-GSK Corona-Proteinimpfstoff vor

Mit ihrem zusammen mit dem britischen Pharmaunternehmen Glaxo Smith Kline (GSK) entwickelten Proteinimpfstoff will die französische Firma Sanofi Ungeimpfte überzeugen – und spricht von sehr hoher Wirksamkeit. Auch als Boosterimpfung nach zweimaliger Impfung mit einem der anderen vorläufig zugelassenen Corona-Impfstoffe soll die neue Sanofi-GSK-Vakzine eingesetzt werden.
Laut der Ergebnisse der  Zulassungsstudie VAT02 booster trial erhöht der neue Protein-Impfstoff als Boosterimpfung die Menge der im Blut zirkulierenden neutralisierenden SARS-CoV-2-Antikörper um das 18-bis 30fache. Der Sanofi-GSK Impfstoff kann bei normaler  Kühlschrank-Temperatur gelagert werden.
Daher ist die Anwendung leichter als bei den mRNA-Impftoffen, die bei wesentlich niedrigeren Temperaturen gelagert werden müssen. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Sanofi Presseinformation, 24.2.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Glaxo-Smith-Kline Presseinformation, 24.2.2022



FDA läßt erstes Kondom für die ausdrückliche Anwendung bei analem Geschlechtsverkehr zu.

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat jetzt das erste Kondom des Unternehmens Global Protection Corp. zugelassen, das unter der Bezeichnung One Male Condom nicht nur der Verhütung sexuell übertragbarer Krankheiten , sondern ausdrücklich auch der Anwendung bei Analverkehr dient. Im Zuge der Zulassungsstudie kam es bei vaginalem Verkehr in 1.89% zu einem Versagen des Kondoms - beim analen Verkehr in 0.68%. Insgesamt lag die Versagensquote bei  1.92%.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA Presseinformation 21.2.2022



Die Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche gibt mit der NAT-Database die weltweit einzige Datenbank heraus, in der Methoden und Ergebnisse tierversuchsfreier Forschung dokumentiert werden

In der NAT-Database gibt es zahlreiche Suchfunktionen über die interessierende Studiengebiete gefunden werden können. Eine zuverlässige und erfolgreiche Forschung ohne Tierversuche ist bereits heute möglich. Unzählige tierversuchsfreie Verfahren und Technologien wurden insbesondere in den letzten 10 Jahren in den Bereichen Medizin und Biowissenschaften entwickelt.
Um der breiten Öffentlichkeit die moderne tierversuchsfreie Forschung zugänglich zu machen, hat die Ärzte-Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche die „NAT-Database“ online gestellt. NAT steht für Non-Animal-Technologies, also tierversuchsfreie Technologien.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche, 2022



Das Risiko von erneuten sofortigen allergischen Reaktionen ist bei einer Corona-Zweitimpfung gering

Eine im Fachblatt JAMA Internal Medicine publizierte Metaanalyse der Daten von 22 Covid-19-Impfstudien zeigte, dass nach der ersten Impfung 1.366 Patienten (davon87.8% Frauen)  eine sofortige schwere allergische Impfreaktion hatten. Die jetzt vorgelegte Studie zeigte, dass es bei einer Zweitimpfung nur selten zu erneuten sofortigen schwere Allergien bzw. Anaphylxien kam. Die Forscher kamen daher zu dem Schluß, dass das Risiko für schwere Allergien bei der Zweitimpfung mit einem absoluten Risiko von 0.16% so gering ist, dass die Zweit-Impfung in auf Notfälle vorbereiteten Impfzentren, bzw. Arztpraxen, verantwortet werden kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 21.2.2022



Ministerpräsident Boris Johnson beendet in Großbritannien alle Corona-Schutzmaßnahmen

Ab dem 24.Februar werden in UK alle Corona-Schuzmaßnahmen beendet - auch die Verpflichtung zur Selbstisolation nach einem positiven Corona-Test. Der Nationale Notstands-Status wird aufgehoben.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Telegraph, 21.2.2022



Die Begleit-Therapie mit dem umstrittenen Medikament  Ivermectin war bei Covid-19-Patienten wirkungslos

In einer in Malaysia durchgeführten, zufallsgesteuerten Therapie-Studie ( I-TECH  Studie)  zeigte sich, bei leicht bis mittelgradig an Covid-19 erkrankten Hochrisiko-Patienten, dass eine früh einsetzende,  ergänzende Gabe des Antiparasitikums Ivermectin, im Vergleich zur Kontrollgruppe, nicht in der Lage war, das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs zu reduzieren.
Die Autoren der im angesehenen Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie kamen zu dem Schluss, dass das umstrittene, Parasiten abtötende  Medikament Ivermectin nicht für die Therapie von Covid-19 geeignet ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA Internal Medicine, 18.2.2022



In den USA wurde eine Frau als dritter Mensch überhaupt, von HIV/AIDS geheilt

Die New York Times meldet, dass eine Frau von HIV/AIDS geheilt wurde. Diese dritte jemals beobachtete Heilung ist das nicht geplante Nebenprodukt einer Leukämie-Therapie, bei der gespendetes Nabelblut zum Einsatz kam.
Millionen von HIV-Infizierten haben mittlerweile eine normale Lebenserwartung, da sie über Jahrzehnte täglich einen Mix der unterschiedlichsten Virenblocker einnehmen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New York Times, 15.2.2022



Videoschaltkonferenz des Bundeskanzlers mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 16. Februar 2022

Beschluss:
Die Omikron-Variante des Corona-Virus breitet sich in Deutschland aus. Allerdings scheint der Höhepunkt der Omikron-Welle in den meisten Ländern überschritten zu sein.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Club der klaren Worte



Kommt die Kinderlähmung zurück?

Erster Fall von Kinderlähmung in Malawi (Afrika) seit fünf Jahren entdeckt. Poliomyelitis gilt auf dem afrikanischen Kontinent als besiegt: Jetzt allerdings wurde das tückische Virus bei einem Kleinkind in Malawis Hauptstadt festgestellt. Der Ursprung des Falls führt offenbar nach Pakistan.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:Spiegel online, 18.02.2022, 04.09 Uhr



Magersucht: bei Jugendlichen
Was Eltern tun können, wenn ihr Kind immer dünner wird

Die Zahl der magersüchtigen Kinder und Jugendlichen ist während der Pandemie stark gestiegen – besonders bei den unter 14-Jährigen. Welche Warnsignale sollten Eltern kennen? Und wie können sie helfen?

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 15.02.2022, 19.50 Uhr



Wenn sich nach Covid-19 Genesene innerhalb von 270 Tagen mit einem mRNA-Impfstoff impfen lassen, dann erzeugt dies einen sehr lange anhaltenden Schutz vor einer erneuten Infektion.

Nach einer Covid-19-Infektion stellt sich ein starker - aber nur wenige Monate anhaltender Schutz vor einer erneuten Corona-Infektion ein. Nun zeigte eine über einen Zeitraum von 270 Tagen unter Einschluß von 149.032 CoVID-19-Genesenen durchgeführte, und im New England Journal of Medicine publizierten, Studie, dass es bei den geimpften Genesenen (56%) in 354 Fällen zu einer erneuten Corona-Infektion gekommen war (2.46 Fälle pro 100,000 Personen pro Tag). Bei den ungeimpften Genesenen kam es hingegen bei 2.168 Patienten zu einer erneuten Infektion. Das Re-Infektionsrisiko war also um rund 400% höher.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:New England Journal of Medicine, 165.2.2022



Bakterienerkrankung: Antibiotikaresistenz sorgt für erschütternd viele Todesfälle

Zu den häufigsten Todesursachen weltweit gehören Infektionen mit resistenten Bakterien. Allein wegen Escherichia coli starben im Jahr 2019 rund 200 000 Menschen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 16.2.2022



Selbst milde Verlaufsformen von Covid-19 erhöhen die Risiken für lang anhaltende Herz- und Kreislaufkrankheiten

Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren, haben ein um 72% erhöhtes Risiko für eine Herzinsuffizient, ein um 63% erhöhtes Herzinfarkt-Risiko und ein um 52% erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall. Ja schwerer der Verlauf der Covid-19-Erkrankung, um so höher sind die Risiken.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 14.2.2022



Schon eine zusätzliche tägliche körperliche Aktivität von jeweils nur 10 Minuten senkt das allgemeine Sterberisiko bei Frauen um 5.9 und bei Männern um 8%.  Auf diese Weise können in den USA pro Jahr rund 110.000 Todesfälle verhindert werden.

In einer im Fachblatt JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie, an der 4.840 Personen teilnahmen, konnten die Forscher zeigen, dass bereits eine geringfügige zusätzliche tägliche körperliche Belastung von nur 10 Minuten das allgemeine Sterberisiko bei Männern um 8% und bei Frauen um 5.9% senken würde.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal Medicine, 24.1.2022



Propolis und Bienenhonig sind bei Covid-19 wertvolle Begleitmedikamente

Insgesamt wurden in der im Fachblatt Journal of integrative medicine analysierten Meta-Studie 15 Einzelstudien ausgewertet. Die Daten zeigten, dass eine die Standardtherapie begleitende Gabe von Propolis und Bienenhonig offenbar in der Lage ist, die Symptome von Covid-19 zu bessern und die Virenlast im Vergeich zu den Kontrollgruppe schneller zu reduzieren. Propolis ist eine von Bienen hergestellte harzartige Masse mit antibiotischer, antiviraler und antimykotischer Wirkung. Die Autoren regen für die Zukunft an, größere Studien durchzuführen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Journal of Integrative medicine, 31.1.2022




Corona-News +++
Norwegen kippt Abstandsregel und Maskenpflicht

Kehrtwende im hohen Norden: Norwegen hebt nahezu alle Coronabeschränkungen auf. Und in Deutschland lassen sich inmitten der Omikron-Welle nicht mal mehr 200.000 Menschen pro Tag gegen das Virus impfen. Der Überblick.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 12.22.022


Wer an Covid-19 erkrankt war, hat ein deutlich erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen.

Eine Forschergruppe analysierte die Krankengeschichte von über 150.000 Covid-19 Patienten. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Daten im Wissenschaftsmagezin Nature Medicine.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Medicine , 11.2.2022


Wege aus der Pandemie
Wo in Europa gelockert wird

In welchen Ländern Zwangsmaßnahmen enden – und wo weiterhin strenge Regeln gelten.
Kanzler Olaf Scholz denkt über erste Lockerungen nach, andere europäische Länder sind schon weiter: Trotz Omikron-Welle haben viele Staaten ihre Coronamaßnahmen weitestgehend gekippt. Die Lage im Überblick.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,11.2.2022


In Großbritannien hat sich die weit verbreitete Skepsis gegenüber den Corona-mRNA-Impfungen auch negativ auf die Inanspruchnahme der  bewärten Standard-Impfungen gegen weit verbreitete Kinderkrankheiten wie Masern, Röteln  und Mumps ausgewirkt

Parallel zur Ablehnung der Corona-mRNA-Impfungen ging auch die Zahl der Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln zurück und unterschritt die von der WHO empfohlene Impfrate von 95%. Kein Wunder daher, dass es zu Ausbrüchen der gefährlichen Infektionskrankheit Masern kam. Auch gegen Diphtherie, Hepatistis B, Poliomyelitis, Tetanus und Keuchhusten wurde seltener geimpft. Experten führen dies auf das gestörte Vertrauensverhältnis von Teilen der Bevölkerung gegenüber der Regierung zurück.  Die UNO und die UNICEF beobachten  einen weltweiten Trend zum Rückgang der Kinder-Schutzimpfungen. In Deutschland beobachtet das RKI die Entwicklung mit Sorge.

mehr lesen span> (in englischer   Sprache)
QQuelle:British Medical Journal, 11.2.2022


Kaum mit dem bloßen Auge sichtbares Mikroplastik verseucht in Flaschen verkauftes Mineralwasser - die Folgen für die Gesundheit sind noch kaum erforscht.

Forscher der New York State Universität haben im Auftrag der Journalisten-Organisation Orb Media 259 Flaschen Mineralwasser analysiert - darunter bekannte Marken wie Nestle Pure Life, Evian und San Pellegrino. Nur 17 der untersuchten 259 Flaschen waren frei von winzig kleinen Plastikteilchen - darunter kein Markenprodukt. Gefunden wurde Plastik wie Rayon und Polyaethylen - doppelt so viel wie in normalem Leitungswasser.
Diese Verunreinigungen wurden sogar in Mineralwasser gefunden, das in Glasflaschen ausgeliefert wurde. Die stärkste Verunreinigung wurde bei der Analyse der Luxusmarke Nestle Pure Life gefunden -10,390 Teile in einem Liter Trinkwasser. Ähnliche Untersuchungen wurden auch in Deutschland durchgeführt - mit vergleichbaren,   negativen Ergebnissen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Orb Media
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Stiftung Warentest, 7.7.2021

Coronavirus in Deutschland: die Allgemeine Ortskrankenkasse AOK lehnt höhere Beiträge für Ungeimpfte ab

Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor zu scneller Aufhebung der Corona-Zangsmassnahmen. Inzidenz erreicht neuen Höchststand. Das Robert-Koch-Institut meldet 247 862 Neuinfektionen und 238 Todesfälle. Zweimal geimpft sind 62 Millionen Menschen. 45,3 Millionen Menschen haben eine Booster-Impfung erhalten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, 10.2.2022


Deutsche Gesundheitspolitiker und Behörden täuschen die verunsicherte Bevölkerung mit chaotisch widersprüchlichen Meldeverfahren und Zahlen über das tatsächliche Corona-Infektionsgeschehen und die Auslastung der Krankenhäuser und Intensivstationen

Die angesehene Neue Zürcher Zeitung (NZZ) veröffentlichte aktuelle Zahlen, die belegen, dass der Gesundheitsminister Karl Lauterbach und das weisungsgebundene Robert-Koch-Institut die deutsche Bevölkerung mit widersprüchlichen Statistiken über die tatsächliche Auslastung der Krankenhäuser und Intensivstationen im Unklaren läßt - wohl um die in weiten Teilen der Bevölkerung verhassten Corona-Zwangsmassnahmen weiterhin rechtfertigen zu können -  während mittlerweile in den skandinavischen Ländern Dänemark und Schweden alle Corona-Zwangsmaßnahmen beendet wurden. Die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich aufgeschlüsselten Krankenhausdaten vermitteln nur noch ein Zerrbild der realen Lage in den Krankenhäusern – so die NZZ.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Neue Zürcher Zeitung, 9.2.2022


Deutsche Maskenhersteller beklagen sich über ausbleibende Aufträge

Die deutschen Hersteller von Corona-Schutzmasken werfen der Politik vor, mit öffentlichen Großaufträgen für Billig-Importe aus Fernost ihre Versprechen für den Aufbau einer krisensicheren einheimischen Produktion zu verraten. »Die Lage bei vielen heimischen Herstellern ist dramatisch«, sagte der Sprecher des Maskenverbands Deutschland, Stefan Bergmann

Quelle: Spiegel online, 9.2.2022


Die Deutsche Krankenhausgesellschaft rechnet nicht mehr mit Überlastung

Der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, hat angesichts der Omikron-Welle für die deutschen Krankenhäuser Entwarnung gegeben.»Ich rechne aktuell für die kommenden Wochen nicht mehr mit einer Überlastung des deutschen Gesundheitswesens«, sagte Gaß der »Bild«.

Quelle:Spiegel online, 9.2.2022


Darmchirurgie
in Zukunft kleben statt nähen?

Selbst für erfahrene Bauch-Chirurgen stellen Nähte im Magen-Darmtrackt eine handwerkliche Herausforderung dar.  Daher ist es für sie eine reizvolle Vorstellung, Nadel und Faden aus der Hand zu legen und zusammengehörende Gewebeteile zu verkleben und nicht mehr zusammern zu nähen. 
Nun haben Forscher am Massachusets Institute of  Mechanical Engineering eine Art  elastisches, bioabbaubares Gewebeband entwickelt, mit dem sich feuchte, blutende Gewebeteile zusammenkleben lassen. Im Tiermodell  konnten die Forscher bereits zeigen,   dass die innovative Idee in der Praxis funktioniert und elastische und trotzdem dauerhaft abdichtende Gewebeverbindungen schaffen kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Science Translational Medicine, 2.2.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:MIT News, 2.2.2022

 

An Covid-19 erkrankte werswnde Mütter haben während der Schwangerschaft und bei der Geburt ein höheres Komplikations- und Sterbe- Risiko als andere Schwangere.

Eine vom NIH (National Insitutes of Health) finanzierte Studie zeigt anhand der Daten von 2.400 an Covid-19 erkrankten Schwangeren, dass diese bei mittelgradigem und schwerem Krankheitsverlauf,im Vergleich zu anderen Schwangeren, zusätzlich noch ein deutlich erhöhtes Risiko für die üblichen Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen haben.
In erster Linie ein erhöhtes Früh- und Fehlgeburtsrisiko, bösartiger Bluthochdruck, Blutungen und Infektionen nach der Geburt oder ein erhöhtes Sterberisiko der Neugeborenen.
Auch die Schwangeren selbst hatten  während Schwangerschaft und Geburt ein signifikant erhöhtes Sterberisiko.
Dr. Diana Bianchi
, Direktorin des Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development (NICHD), das die Studie finanziert hatte, wies auf die besondere Dringlichkeit der Corona-Impfungen für Frauen hin, die eine Schwangerchaft planen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH Newsmeldung, 7.2.2022


Für Frauen ist es möglicherweise vorteilhaft, wenn sie von Chirurginnen operiert werden

Eine in Kanada unter Einschluß 1.3 Millionen Patientinnen und Patienten im Zusammenhang mit 21 Standard-Operationen vorgenommene Datenanalyse zeigte, dass der postoperative Heilungsprozeß bei Patientinnen  komplikationsärmer verläuft, wenn die Operationen von Chirurginnen durchgeführt worden war.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA 28.1.2022


Xenotransplantation
Mann lebt seit einem Monat mit Schweineherz

Die Überlebenszeit von einem Monat sei ein Riesenerfolg sagen die Ärzte von David Bennett. Er ist der erste Mensch, dem ein Schweineherz eingesetzt wurde. Sein Körper könnte das Tierorgan aber noch abstoßen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,6.2.2022


Wie wirksam sind antiviral wirkende Medikamente bei der Behandlung von Covid-19?

In einer Metastudie wurden im Fachblatt BMC Infectious Diseases die Daten von  31 radomisierte Studienveröffentlicht, an denen 12,440 Patienten teilgenommen hatten. Bei Medikamenten wie Sofosbuvir/daclatasvir und Remdesivir konnte eine positive Wirksamkeit auf den klinischen Verlauf von Covid-19 nachgewiesen werden. Die Datenanalyse zeigte aber auch, dass keines der untersuchten antiviral wirksamen Medikamente in der Lage war,  das Covid-19 Sterberisiko signifikant zu vermindern.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: https://bmcinfectdis.biomedcentral.com/


Forscher am Massachusetts Institute of Technology MIT entwickeln Hightech-Kapseln die es in Zukunft ermöglichen sollen, mRNA-Impfstoffe und bestimmte injizierbare Eiweiß-Medikamente oral zu verabreichen.

Menschen, die eine Impfphobie haben, können in Zukunft - vielleicht - mRNA Impfstoffe und aus Eiweiß zusammengesetzte Medikament in Kapselform schlucken. Die raffiniert konstruierten Kapseln haften sich beim Transport durch den Magen immer an die Magenwände an und injizieren ihre Nutzlast in winzigen Mengen in die Magenschleimhaut. Erste an Schweinen durchgeführte Versuche haben gezeigt, dass dieses Auslieferungs-Prinzip grundsätzlich möglich ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:MIT News, 31.1.2022,


Corona-Impfung:
STIKO empfiehlt Nuvaxovid und zweiten Booster für bestimmte Gruppen

Die Ständige Impfkommission spricht sich für den Impfstoff der Firma Novavax aus. Ebenso sollen gesundheitlich gefährdete und exponierte Menschen einen zweiten Booster erhalten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 3.2.2022


mRNA-Corona-Impfungen können für Schwangere empfohlen werden,

Eine im Fachblatt PLOS one veröffentlichte Metaanalyse von 13 Beobachtungsstudien, an denen 48,039 Schwangere teilnahmen,  hat gezeigt, dass die verfügbaren mRNA-Impfungen bei Schwangeren das Risiko von zukünftigen Covid-19-Erkrankungen statistisch signifikant senkten.
Die beobachteten Nebenwirkungen waren meist leichter Natur. Zwei Impfungen in möglichst langem Abstand sorgten bei den Schwangeren und den Ungeborenen schnell für hohe Antikörper-Spiegel. Die Studien-Autoren betonten aber, dass weitere Studien wünschenswert sind, um die Frage eventueller Langzeitnebenwirkungen zu klären.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one, 2.2.2022


Schweden auf dem Weg zum "Freedom day"

Schweden nimmt sich sein Nachbarland Dänemark zum Vorbild und wird die meisten der verhängten Covid-Eischränkungen zum 9.2. beenden. Für das dünn besiedelte skandinavische Land mit der hohen Durchimpfungsrate ist Covid-19 nicht länger eine Krankheit, die den Bestand der Gesellschaft gefährdet - ähnlich wie sich Dänemark entschieden hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Local, 4.2.2022


Das Pendel schwingt zurück:Leitbild Wissenschaftsfreiheit
Die Universität Hamburg ist die erste deutsche Hochschule, die die Cancel Culture offensiv bekämpft und sich offen mit den Feinden der grundgesetzlich garantierten Meinungsfreiheit anlegt

Die Universität Hamburg hat sich einen «Kodex Wissenschaftsfreiheit» gegeben. Eine Präambel und elf Thesen bekräftigen darin, dass die Universität ein Raum der Freiheit sein müsse, um ihrer Bestimmung gerecht zu werden. Explizit stellt sich der Kodex gegen alle Versuche, Veranstaltungen und Forschungsformate zu stören oder zu blockieren. Auch dürfen Personen nicht wegen ihrer inhaltlichen Positionen diffamiert werden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:NZZ, 3.2.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Universität Hamburg, NZZ, 2.2.2022


Corona
Stiko befürwortet zweiten Booster für bestimmte Gruppen und empfiehlt Novavax ab 18

Die Novavax-Vakzine, die in Deutschland ab dem 21. Februar verfügbar sein soll, könne zu ähnlich ausgeprägten Impfreaktionen führen wie die anderen zugelassenen Vakzinen gegen das Coronavirus. Unter Impfreaktionen fallen unter anderem Schmerzen an der Einstichstelle oder Schüttelfrost. Die Beschwerden gehen auf die Reaktion des Immunsystems auf den Impfstoff zurück und verschwinden nach kurzer Zeit wieder.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,3.2.2022


Natürliche Corona-Immunität ist der durch mRNA-Impfung zu erzielenden Immunität deutlich überlegen.
Die US-CDC korrigiert nach fünf Monaten ihre Schlußfolgerungen aus 2021

Im Herbst 2021 hatten die Centers of Disease Control and Prevention (CDC) noch mit großem PR-Aufwand verkündet, dass die durch Impfung erzielbare Immunität der natürlichen Immunität eindeutig überlegen ist.
Nun hat die Behörde aufgrund neuer Studien das Gegenteil eingeräumt. Die durchgeführten US-Studien konnnten eindeutig zeigen, dass die nach natürlicher Infektion mit SARS-CoV-2 erzielte Immunität mindestens dreimal wirksamer ist, als die allein durch Impfung erzielte Abwehrkraft gegen Covid-19. Genesene Patienten infizierten sich sehr viel seltener erneut mit dem krankmachenden Atemwegsvirus(Delta variante) und mußten auch seltener stationär aufgenommen werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:CDC weekly report, 28.Januar 2022


Zu wenig beachtet:  Antibiotika resistente Bakterien sind viel gefährlicher als Virusinfektionen wie HIV oder  Covid-19

Die in The Lancet veröffentlichte Groß-Studie wurde im Jahr 2019 mit in 204 Ländern und Territorien rhobenen Zahlen durchgeführt. Ausgewertet wurden die Daten von 471 Millionen Individuen, die an 7.885 Studienorten erfaßt worden waren.  Insgesamt wurden im Jahr 2019 im Zusammenhang mit bakteriellen Resistenzen gegen Antibiotika
3,57 Millionen Todesfällen registriert. 1.27 Millionen Todesfälle sind unmittelbar auf Infektionen mit multiresistenten Bakterien zurück zu führen. Das sind mehr als die 886.000 registrierten HIV/AIDS- bzw. die 643.0000 Malaria-Todesfälle. Am häufigsten waren Escherichia coli und Staphylococcus aureus für die durch Antibiotike-Resistenzen verursachten Todesfälle verantwortlich. Sollte sich dieser bedrohliche Trend fortsetzen und selbst Reserve-Antibiotika auf breiter Front nicht mehr wirken, dann ist letztendlich sogar die Existenz der Menschheit gefährdet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Lancet, 19.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 31.1.2022


Dänemark hat zum 1. Februar auch die letzten noch bestehenden Corona-Einschränkungen beendet

Ein hoher Durchimpfungsgrad und stabile Daten zum Infektionsgeschehen machen in Dänemark als erstem EU-Land aus der weltweiten Corona-Pandemie eine Epidemie, mit der die Bevölkerung auf Dauer umgehen soll -wie mit einer ganz normalen saisonalen viralen Atemwegserkrankung.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Politico, 21.1.2022


Reißt die Regierung Großbritanniens das Ruder herum?

Britische Medien berichten, dass der Gesundheitsminister vorhat,  in wenigen Tagen die geplante Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitswesens wieder aufzuheben. Mindestens 80.000 Mitarbeiter haben sich trotz des ab April drohenden Jobverlusts nicht impfen lassen. Würden sie ihren Jobs verlieren, so bräche das Gesundheitssystem zusammen befürchten viele.
Bei Mitarbeitern von Pflegeeinrichtungen gilt die Impfpflicht bereits und 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihren Job verloren und den Plegesektor in ein erschreckendes Chaos gestürzt. Es wird erwartet, dass die neuen Regeln es möglich machen, dass sie ab der nächsten Woche auch ungeimpft wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Telegraph, 31.1.2022


Metaanalyse von 24-Studien:
Lockdown-Massnahmen und häusliche Quarantäne  haben die Gesamt-Mortalität nicht, bzw. nur minimal,  senken können.

Die Forscher kamen zu dem Schluß, dass  die Lockdown-Massnahmen und die erzwungene häusliche Quarantäne die Gesamt-Sterblichkeit nur um 0.2% bzw. 2.9% senken konnten. Die Forscher schrieben, dass die  ökonomischen und sozialen Kollateralschäden so groß waren, dass die Gesamtbilanz negativ ausfällt.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Johns Hopkins Institute for Applied Economics, SAE 200, Januar 2022

Corona-Therapien:
Welche Medikamente es derzeit gegen Covid-19 gibt

Inzwischen gibt es eine Reihe von Therapien gegen Covid-19. Allerdings sind die besten Waffen knapp und in Deutschland nur schwer zu bekommen. Einen Überblick über die vorhandenen Medikamente hat das Magazin Spektrum veröffentlicht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 29.1.2022

 

Colchicin vermindert bei Covid-19 das Sterberisiko um rund ein Drittel

Im Fachblatt Diabetes and Metabolic Syndrome wurde eine Metastudie veröffentlicht, in der 12 Studien ausgewertet wurden,  an denen 6.953 Patienten teilnahmen. Zufallsgesteuert erhielten die Patienten entweder Colchicin, ein natürlich vorkommender Stoff aus der Herbstzeitlosen oder einen Plazebo. Die Datenanalyse zeigte, dass die Patienten der Colchicin-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe ein um 30% herabgesetztes Sterberisiko hatten. In niedriger Dosierung wird Colchcin zur Therapie eines akuten Gichtanfalls eingesetzt. In Hoher Dosierung ist Colchcin ein gefährliches Gift.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Diabetes and Metabolic Syndrome,12.1.2022

 

Corona-Impfung
Neue Studie aus Israel zeigt, dass Geimpfte  seltener als Ungeimpfte Long Covid entwickeln

Eine Corona-Impfung reduziert nicht nur das Risiko für schwere Covid-19-Verläufe: Wie vorläufige Daten aus Israel zeigen, machen sie auch nach einem Impfdurchbruch  das sog. "Long-Covid" unwahrscheinlicher.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 27.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:medRxiv, 17.1.2022


Das Antiparasitikum Ivermectin eignet sich gut für die Prophylaxe und Therapie von Covid-19

Im Fachblatt American Journal of Therapeutics wurde eine Metastudie veröffentlicht, in der die Ergebnisse von 18 zufallsgesteuerten Therapiestudien analysiert wurden. Es zeigte sich, dass eine Ivermectin-Therapie zu einer großen statistisch signifikanten Reduktion des Infektions- und des Covid-19-Mortalitäts-Risikos führt. Studienteilnehmer die mit Ivermectin behandelt wurden mußten seltener mechanisch beatmet werden und über einen kürzeren Zeitraum im Krankenhaus behandelt werden. In Ländern in denen Ivermectin t zur Verfügung stand, schnitten im Vergleich zu anderen Ländern beim Infektionsgeschehen besser ab.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:American Journal of Therapeutics, Volume 28, 2021


Covid-19-Impfungen können vorübergehend den weiblichen Zyklus stören

Zahlreiche Frauen berichten nach der Coronaimpfung über Verzögerungen ihrer Menstruation oder ungewöhnliche Blutungen. Zwei neue Untersuchungen zeigen: Die Störungen sind kurz, ungefährlich – und erklärbar.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 27.1.2022


Smoothies: Angeblich gesunde Drinks

Warentester finden in vielen Smoothies zu viel Zucker Die Tester der Zeitschrift »Öko-Test« haben die als gesund geltenden Smoothies unter die Lupe genommen. Ihr Ergebnis ist ernüchternd: Pestizide, wenig Vitamin C, dafür aber schädlicher Zucker im Überfluss.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online,27.1.2022


Einfach durchzuführende Covid-19-Diagnose aus dem Speichel ist der Standard-Entnahmetechnik aus dem Nasen-Rachenbereich gleichwertig.

Üblicherweise werden die Covid-19-Nukleinsäure-Tests (PCR-Tests) basierend auf durch Fachkräfte aus dem Nasen-Rachenraum entnommenen Abstrichen durchgeführt. Dadurch wird die breite Anwendung der Tests entscheidend behindert, da nicht überall Fachkräfte verfügbar sind. Daher untersuchten in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Forschergruppen, ob leichter durchzuführende Speicheltests auch zu vergleichbar zuverlässigen Diagnosen führen können.

Um diese für die Pandemie-Bekämpfung wichtige Frage beantworten zu können, wurde nun im Fachblatt JAMA internal medicine die gemeinsame Auswertung von 16 Vergleichsstudien (5.922 teilnehmende Patienten) veröffentlicht.

Die Ergebnisse zeigten, dass beide Entnahmetechniken bei den anschließend durchgeführten Nukleinsäure-Tests (PCR) ähnlich zuverlässige Diagnosen lieferten  (Speicheltest: Sensitivität 83.2%, Spezifität 99,2%, Abstrich Nasen-Rachenraum: Sensitivität 84.8%, Spezifität  98.9%) Diese vorläufigen Ergebnisse rechtfertigen nach Meinung der Forscher in Zukunft die Durchführung großer Vergleichsstudien.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Internal medicine, 15.1.2022


Erste "Generalabrechnung": Alle Corona-Impfstoffe sind effektiv und sicher

Das open Source Medizin-Fachblatt PLOS one wagt die Publikation der ersten Generalabrechnung. Die Forscher identifizierten 46 Studien von denen 35 zufallsgsteuert waren. Die Daten von 219 864 Teilnehmern wurden analysiert. Alle zugelassenen Impfstoffe sind in der Lage, das Risiko einer Covid-19-Erkrankung und von Todesfällen zu vermindern, Wobei die mRNA-Impfstoffe am besten bei der Verhütung von Erkrankungen abschneiden (95% in relativen Zahlen). Wenn es um die Verminderung von Todesfällen jeder Ursache geht, dann haben die viralen Vektor-Impfstoffe offenbar die Nase vorn. Bei allen Impftoffen werden schwere Nebenwirkungen sehr selten gemeldet - leichte Nebenwirkungen dafür aber häufig.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:PLOS one, 21.1.2022


Zensur von Medizin-Falschmeldungen in den Medien ist nach Meinung der Royal Society Großbritanniens nicht sinnvoll, sondern eher kontraproduktiv

Die britische Royal Society vertritt in einem neuen Report höchster Qualität die Meinung, dass es aufgrund wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht sinnvoll ist, medizinische Falschinformationen aus den Medien zu entfernen oder gante Konten zu sperren. Die meisten Menschen glauben die Fehlinformationen ohnehin nicht und es besteht die Gefahr, dass die Aussagen durch unpopuläre Zensurmaßnahmen eher an Glaubwürdigkeit gewinnen. Außerdem wandern die Autoren mit ihren umstrittenen Texten in alternative Medien ab, wo es den Wissenschaftlern schwerer fällt, die von ihrer Meinung abweichenden Texte zu finden, zu analysieren und ergebnisoffen zu diskutieren. Besser ist es, den Texten Faktenchecks beizuordnen, die von kommerziell unabhängigen Fakt-Checkern erarbeitet wurden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:British Medical Journal, 21.1.2022

 

Sex ist nur in 0.2% der Fälle ursächlich an einem plötzlichen Herztod beteiligt

In einer großen forensischen Studie von 6.847 Fällen von plötzlichem Herztod zeigte sich, dass die Todesfälle nur in 0.2% der Fälle im zeitlichen Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr auftraten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:JAMA Cardiology, 12.1.2022


Vielversprechendes Entwicklungsprojekt: ein neuer Impfstoff aus Deutschland, der speziell die langwirkende T-Zell-Immunität boostert

Ergänzend zu den derzeit verfügbaren mRNA-Impfstoffen soll der an der Universität Tübingen neu entwickelte Impfstoff CoVac-1 wirken, der im Wisenschaftsmagazin Nature vorgestellt und als sicher sowie gut verträglich beschrieben wiurde.  Er beeinflusst das Immunsystem, ähnlich wie die natürlichen Infektionen,  über multifunktionale T-Helfer-Zellen 1 CD4+ und CD8+ T Zellen. CoVac-1-löst auch eine Interferon-Antwort aus ( IFNγ T Zellen)

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 23.11.2021 JAMA,11.1.2022


Irland: ist die Pandemie in Europa bald zu Ende?

In der Republik Irland liefen die meisten Corona-Restriktionen jetzt aus - nur die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmittel und Gebäuden bleibt noch erhalten. Für Nord-Irland wird ähnliches diskutiert.
Aus Großbritannien meldet der online Blog Daily Sceptic, sich beziehend auf Zahlen des NIH, dass Mitte Januar 2022, in England jedes vierte Intensivbett nicht belegt ist. Üblicherweise ist die Belegungsrate um diese Jahreszeit etwa 90%.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BBC,22.1.2022
mehr lesen ((in englischer   Sprache)
Quelle:Daily Sceptic, 22.1.2022

Volle Entwarnung!
1,2,3 - der Nächste
Kommt nach Omikron nun Deltakron? Nein!

Die Nachrichtenkanäle liefen heiß: Sie warnten vor der Super-Mutante Deltakron - einer Virus-Mischvariante aus den unangenehmen Seiten von Delta und Omikron. Doch dann wies ein in Nature erschienener Artikel nach, dass Deltakron nicht existiert, sondern dass es sich um einen auf Kontamination basierenden Laborfehler handelt, der zu falschen Testresultaten geführt hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature, 21.1.2022


FOCUS-Kolumnist Jan Fleischhauer klagt an:

Die Regierung tut im Zuge des Covid-19-Managements nichts für die Schwächsten der Schwachen: die behinderten Kinder und ihre Eltern.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Focus, 21.1.2022


Sorgen sind unbegründet:  Corona-Impfungen beeinträchtigen die Fruchtbarkeit nicht

An der Boston Universität wurde eine Studie (Pregnancy Study Online (PRESTO) durchgeführt, an der 2.000 Paare teilnahmen. In der im American Journal of Epidemiology veröffentlichten Untersuchung zeigte sich, dass Corona-Impfungen die Chancen der Paare ein Kind zu bekommen nicht verminderten.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH, 21.1.2022


Corona-Schnelltests bei Kindern: Negative Ergebnisse sind nicht verlässlich

Wie gut funktionieren Antigen-Schnelltests bei Kindern? Eine Auswertung von 17 Studien in acht Ländern ergab: Rund jedes dritte infizierte Kind bleibt unerkannt.
Im British Medical Journal wurde eine Studie publiziert in der die Autoren auf die generell schlechte Datenlage bei den Selbsttests aufmerksam machten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 21.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 18.1.2022


Erdnuss-Allergie-Vorbeugung  und -Therapie:
Kleine Kinder können gegen Erdnuss-Allergie hyposensibilisiert werden

Die US-National Institutes of Health finanzierten eine Studie, die im Fachblatt The Lancet veröffentlicht wurde. Die Forscher konnten zeigen, dass eine oral durchgeführte Hyposensibilisierung mit Erdnuss-Mehl bei unter einer Erdnussallergie leidenden 1-3 jährigen Kindern in der Lage war, die meisten Studienteilnehmer gegen Erdnüsse zu hyposensibilisieren, bzw in 20% der Fälle sogar ganz zu heilen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:NIH, 20.1.2022

Corona-Kommunikation
Genesene wurden unangenehm überrascht

Nur noch drei statt sechs Monate: Der Bundesrat hat den Genesenenstatus von heute auf morgen zeitlich halbiert. Als Bürger und Bürgerin aber wünscht man sich mehr Einordnung und Aufklärung. Denn Transparenz schafft Akzeptanz.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 20.1.2022


Studie zu Muttermilch
Mütter können trotz Coronainfektion bedenkenlos stillen

Fachleute empfehlen Müttern, ihr Baby auch dann zu stillen, wenn sie an Covid-19 erkrankt sind. Neue Daten weisen darauf hin, dass davon wenig Gefahr fürs Kind ausgeht. Dennoch sind Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 20.1.2022


Magnet-Resonanz-Tomograf (MRT) für alle!

Derzeit kosten die riesig großen und super-lauten Magnet- Resonanz-Tomografen (MRT) zwischen 1 und 2 Millionen Euro. Das soll sich in Zukunft ändern. Forscher der Universität von Honkong, Laboratory of Biomedical Imaging and Signal Processing, haben ein MRT-Gerät (ultralow-field (ULF) brain MRI scanner) speziell für die Anwendung bei Kopf- und Gehirnverletzungen entwickelt, das klein, leise und sehr billig ist  - und an einer Norm-Steckdose betrieben werden kann.
Die Materialkosten sollen lediglich bei 20.000 Dollar liegen. Das Gerät eignet sich daher besonders für jene Länder (70% aller Länder), die sich die teure Technologie bisher nicht leisten können. Die Neuentwicklung entdeckt Gehirn- und Kopfverletzungen ähnlich gut wie die riesig großen, teuren und sehr lauten MRT-Geräte wie sie heute in den Kliniken stehen. Die Baupläne und die Betriebssoftware ist auf GitHub kostenlos herunter zu laden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Physics World 18.1.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:GitHub
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Nature Communications,14.12.2021


Ausnahmen nicht genau definiert
Bayerischer Verwaltungsgerichtshof kippt 2G-Regel im Einzelhandel

Die aufgrund der Coronapandemie eingeführten 2G-Beschränkungen in Bayern wurden vom höchsten Verwaltungsgericht des Landes untersagt. Die derzeit gültige Regelung erfülle die nötigen rechtlichen Voraussetzungen nicht.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel online, 19.1.2022


77% der Frauen, die sich während einer Schwangerschaft mit Corona infizierten,  waren ungeimpft

In Schottland gehörte die überwiegende Mehrheit der Frauen (77%), die sich während einer Schwangerschaft mit Corona infizierten,  zur Gruppe der Ungeimpften. Und 98% der Frauen, die auf eine Intensivstation eingewiesen wurden (critical care admission) waren ungeimpft.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 17.1.2022


Das British Medical Journal (BMJ) protestiert direkt bei Mark Zuckerberg (Facebook/Meta) gegen einen auf Facebook publizierten Facten-Check

Die Chefredaktion des angesehenen BMJ fordert Mark Zuckerberg (Facebook/Meta) in einem offenen Brief mit Nachdruck dazu auf, auf Facebool einen, wie sie meint, völlig inkompetent durchgeführten Faktencheck einer von Facebook/Meta damit beauftragten Drittfirma (Lead Stories) zu entfernen, bzw. den Text zu korrigieren.
In dem Artikel ging es um den Bericht einer Whissle-Blowerin, die die US-Zulassungsbehörde FDA auf Schlampereien bei der Zulassungsstudie für den Pfizer mRNA-Impfstoff hingewiesen hatte - und den das British Medical Journal nach sorgfältigem Fakten-Check am 2.11.2021 veröffentlicht hatte.
Daraufhin übte Facebook massiven Druck auf jene Nutzer aus, die versuchten, den Pfizer-kritischen Artikel mit anderen Facebook-Nutzern zu teilen. Der FDA waren diese Unregelmäßigkeiten schon ein Jahr früher  mitgeteilt worden - doch die Aifsichts-Behörde untersuchte die Vorwürfe gegen Pfizer nicht.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 17.12.2021
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BMJ, 02.11.2021

 

Hohe Kortison-Gaben können bei hospitalisierten Covid-19-Patienten die Mortalität nicht senken

Keine bisher zum Thema Kortison-Therapie (glucocorticoids) durchgeführte randomisierte Qualitätsstudie (ausgewertet wurden 11 Studien an denen 8.100 Patienten teilgenommen hatten) ergab für SARS-CoV-2, SARS, MERS, bzw. Influenza statistisch signifikante Therapie-Vorteile. Zu diesem unerwarteten, und Hoffnungen enttäuschenden, Ergebnis kam eine im Fachblatt Pharmacological Research veröffentlichte Meta-Analyse-Studie.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Pharmacological Research, 31.12.2021


Nahrungsergänzungsmittel Curcumin lindert Covid-19-Symptome

In einer im Fachblatt Phytotherapy Research veröffentlichten Studie konnten die Forscher zeigen, dass die Gabe von Curcumin die Symptome von Covid-19 bessert und sich positiv auf die Sauerstoffsättigung der Blutes der Covid-19-Patienten auswirkt. Curcuminoide sind sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, die aus dem Wurzelstock (Rhizom) verschiedener Curcuma-Arten gewonnen werden. Curcumin, so die Forscher, ist daher bei Covid-19 als gut verträgliche Begleittherapie geeignet.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Phytotherapy Research, 12.1.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Bundesamt Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, 21.12.2020


Können Hunde Long Covid zuverlässig erschnüffeln ?

Speziell trainierte Hunde können bestimmte Krankheiten aufspüren. In einer Studie haben die Tiere nun auch erkannt, ob jemand an Long Covid leidet.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spiegel, 13.1.2022


Interessanter Versuch: ist Viagra (Sildenafil) als Covid-19-Therapeutikum geeignet?

Bei Covid-19-Erkrankungen haben viele Patienten ein Problem mit der gestörten Durchblutung bestimmter Lungenareale. Daher lag die Idee nahe, zur Steigerung des Blutflusses in der Lunge Sildenafil (3xtäglich 25 mg)einzusetzen. Doch im Verlauf der in Chile durchgeführten Studie zeigte sich im CT (subtraction computed tomography angiography (sCTA)), dass Sildenafil, im Vergleich zur Plazebogruppe, nicht in der Lage war, den Krankheitsverlauf und die Symptome (Sauerstoffsättigung, Intensivbehandlung mit mechanischer Unterstützung der  Atmung) signifikant zu verbessern. Auch die Mortalität konnte nicht vermindert werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Critical Care, 3.1.2022 Medicine


Finnland und Schweden entschieden sich in Hinsicht auf Schulschließungen jeweils für eine gegensätzliche Corona-Politik

Während in Finnland die Schulen zeitweilig geschlossen waren, um die Verbreitung von Sars-CoV-2 zu verhindern, blieben in Schwedendie Schulen und Kindergärten für Kinder im Alter von 1-19 durchgehend geöffnet. Die gesammelten Daten zeigten, dass sich die Schulschließungen, bzw. die geöffneten Kindergärten und Schulen, nicht auf die Zahl der PCR-bestätigten Corona-Infektionen auswirkte.
In beiden Ländern kam es bei Kindern nur sehr selten zu Corona-Infektionen und noch seltener zu Krankenhauseinweisungen bzw. Intensiv-Therapien.   Weder in Schweden, noch in Finnland starben im Studienzeitraum Kinder an Covid-19.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:the Finnish Institute for Health and Welfare THL, and the The Public Health Agency of Sweden

 

Durch die Gabe eines Probiotikums konnten die Studenteilnehmer den Covid-19-Krankheitsverlauf deutlich verbessern

Die probiotische Therapie wurde über 30 Tage durchgeführt. Sie war gut verträglich und reduzierte im Nasen-Rachenraum die messbare Virenlast und die im CT gefunenen  Lungeninfiltrate.  Im Vergleich zur Plazebo-Kontrollgruppe kam es zu einem signifikanten Anstieg spezifischer Corona-IgM und IgG Antikörper. Das Probiotikum enthielt Lactiplantibacillus plantarum KABP022, KABP023, und KAPB033, plus Pediococcus acidilactici KABP021) .  Weitere Studien sollen den Wirkmechanismus aufklären.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Gut Microbes , Januarv 2022

 

Covid-19-Durchbruchinfektion: Immunität gegen Omikron ist wahrscheinlich eine Frage des richtigen Timings

Derzeitiger Stand des Wissens: wenn auf eine Corona-Impfung eine natürliche Corona-Infektion folgt (ein sog. "Impfdurchbruch"), dann ergibt sich daraus eine besonders hochwertige und langanhaltende Immunität. Jetzt hat das Wissenschaftsmagazin Spektrum einen zuerst in Nature erschienenen Artikel publiziert, der dieses Phänomen annalysiert hat. Es zeigte sich in einer von der  Japan Agency for Medical Research and Development (AMED)  finanzierten Studie, dass  eine Monate nach einer Covid-Impfung erfolgte  Coronainfektionen  besser in Form die Omikron-Variante neutralisierender Antikörper  schützen,  als früher erfolgte  Impfdurchbrüche. Darauf deutet ein auf dem Preprint-Server  medRxiv publizierter Text hin.  Fazit: je später die Infektion. desto höher ist der erzielte Spiegel von Omikron neutralisierenden Antkörpern.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 13.1.2022
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle:medRxiv, 2.12.2021

 

Viele tausend Menschen sterben in jedem Jahr an den Folgen einer Blutvergiftung. Die Experimental-Therapie mit hochdosiertem  Vitamin C enttäuschte

Viele intensiv-medizinisch tätige  Ärzte hoffen, dass die Gabe hochdosierten Vitamin C das bei einem septischen Schock  zu beochtende sehr hohe Sterberisiko senken kann. Doch jetzt zeigten die Ergebnisse einer im Fachblatt Critical Care Medicine veröffentlichten Therapie-Studie, dass Vitamin C keinen Einfluss auf die Mortalität des septischen Schocks hat.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Critical care medicine,


Der prominente israelische Immunologe Professor Ehud Qimron, Unversität Tel Aviv, kritisiert in einem offenen Brief an das israelische Gesundheitsministerium das völlige Versagen der Corona-Politik- in Israel und in den meisten Ländern weltweit

Professor Ehud Qimron, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie der Universität Tel Aviv ,  und einer der führenden israelischen Immunologen, hat in einem offenen Brief an das israelische Gesundheitsministerium dessen Management der Coronavirus-Pandemie scharf kritisiert.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Anwälte für Augklärung in Österreich, 16.1.2022

Vorgeschichte: Prognose von Professor Qimron vom August 2020: „Die Geschichte wird die Hysterie beurteilen“

mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle:Israel National News,16.8.2020


Erstmalig erhielt ein Menschen das Herz eines genmanipulierten Schweins  transplantiert

Seit vielen Jahren wird in zahlreichen Forschungszentren damit experimentiert genmanipulierte Schweine-Organe auf den Menschen zu übertragen. Xeno-Transplantation wird das genannt. Jetzt hat es der Herzchirurg  Dr. Bartley Griffith in Baltimore, USA, gewagt, das gefährliche Experiment durchzuführen. Derzeit sterben in den USA an jedem Tag 17 der hunderttausend Menschen, die auf ein neues Organ warten.
David Bennett, 57, hat das Schweine-Herz erhalten . Die Chirurgen um Bartley Griffith wissen nicht, ob ihr Patient lange mit dem Herzen überleben wird. Der Verband Ärzte gegen Tierversuche kommentiert und kritisiert den Vorgang:   "Xenotransplantation erweckt bei Patienten falsche Hoffnungen"

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:BBC, 11.1.2022
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Ärzte gegen Tierversuche, 12.1.2022

 

Mildere Covid-19-Verläufe:
Omikron greift die Lunge weniger an als die Delta-Variante

 Dass die neue Variante mildere Verläufe verursacht, scheint sich zu bestätigen. Nun gibt es erste Hinweise auf den Grund dafür. Omikron ist schlecht darin, die Lunge zu befallen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 10.1.2022

 

Das umstrittene Antiparasitikum Ivermectin ist auch in hoher Dosierung gut verträglich - kann aber die Virenlast bei  Covid-19-Patienten nicht senken.

Das Antiparasitikum Ivermectin, das im Labor Corona-Viren zu zerstören,  wurde im Rahmen einer zufallsgesteuerten, multi-center Studie bei asymptomatischen Covid-19 Patienten in niedriger und hoher Dosierung  mit dem Ziel eingesetzt, die messbare Virenlast möglichst zu senken. Verglichen wurde mit einer Kontrollgruppe, die anstelle von Ivermectin ein Plazebo erhalten hatten. Es zeigte sich, dass Ivermectin zwar in beiden Dosierungen gut vertragen wurde - aber nicht in der Lage war, die gemessene Virenlast zu senken. Zwischen Ivermectin und Plazebo konnte in Hinsicht auf die Virenlast kein statistisch signifikanter Unterschied  festgestellt werden.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Int J Antimicrob Agents, 2022 Jan 6;10

 

80 Prozent der Schnelltests erkennen laut Paul-Ehrlich-Institut Omikron-Infektionen

Der Großteil der in Deutschland angebotenen Corona-Schnelltests sind nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) angeblich auch zum Nachweis der Omikron-Variante geeignet. Der Präsident des Institut, Klaus Cichutek, verwies im ZDF-»Morgenmagazin« darauf, dass das Institut mittlerweile über 250 Test-Produkte auf ein höheres Level an Sensitivität bewertet habe und mindestens 80 Prozent dieses Niveau auch schaffen. Generell können Schnelltests eine Infektion aber nur dann erkennen, wenn zum Testzeitpunkt eine hohe Viruslast vorliegt. Daher können Infektionen mit niedriger Virenlast nicht erkannt werden.

Quelle:Spiegel, 10.1.2022



Der ehemalige Leiter der Impf-Task-Force Großbitanniens, der Infektiologe Dr. Clive Dix, fordert ein Ende der Corona-Massenimpfungen

Der britische Guardien zitiert den Impf-Guru Dr. Dix, der die Regierung nachdrücklich auffordert, die Massenimpfungen nach dem Ende der Boosterungs-Welle endgültig einzustellen. Die Menschen, so Dix, müssen lernen mit Sars-CoV-2 ebenso zu leben, wie mit anderen endemischen Atemwegsviren von der Art der jährlich wiederkehrenden Virusgrippe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Guardian, 9.1.2022


Eine Covid-19-Therapie mit neutralisierenden monoklonalen Antikörpern wirkte nicht

Im Rahmen der in mehreren Ländern durchgeführten TICO- Studie wurden 546 Covid-19-Patienten zufallsgesteuert entweder mit neutralisierenden monoklonalen Antikörpern oder mit einem Plazebo behandelt.
Es zeigte sich, dass die Therapie mit den in Bioreaktoren erzeugten Antikörpern nicht in der Lage war, den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:The Lancet Infectious diseases, 21.12.2021

 

 

Die Bundesregierung hat bundesweit 2G+ für Restaurant-Besuche beschlossen

Genesene und Geimpfte dürfen Restaurants und ähnliche Betriebe nur noch aufsuchen, wenn sie einen aktuellen negativen Corona-Test nachweisen können. Das gilt nicht für Menschen, die eine dritte- die sog. Booster-Impfung - nachweisen können.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Neue Zürcher Zeitung 8.1.2022


Sexualmedizin und Psychologie:
Weltweit haben die Menschen immer weniger Sex

Penis-Vaginal-Sex, Masturbation, Oralsex – ist alles seltener geworden.
Weltweit haben Menschen weniger Sex, egal ob sie Teenager oder 40-Jährige sind. Inwiefern der Trend zum »Rough Sex« ein Grund sein könnte, was noch denkbar ist und wie sich die Corona-Pandemie auf Beziehungen auswirkt, erklären zwei Sexualforscherinnen im Interview.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 8.1.2022, Scientific Amerikan
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:Archives of Sexual Behavior, 6.12.2018


Langzeitblutdruckmessung bequem über einen Fingerclipp

an der Universität von Missourie  wird ein Fingerclipp entwickelt, bei dem über zwei verbaute Photoplethysmographische Sensoren unter anderem die Pulswellengeschwindigkeit registriert wird. Die Messwerte werden kabellos an einen Computer übertragen, der mit Hilfe künstlicher Intelligenz die Blutdruckwerte errechnet. Die erzielbare Genauigkeit (systolischer Blutdruck 90% und diastolischer Blutdruck 63%.) entspricht jener der anderen, derzeit verfügbaren, nicht-invasieven, Blutdruck-Messgeräte.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:IEEE Xplore, Dezember 2021, Institute of Electrical and Electronics Engineers

 

 

Covid-19:
T-Zellen von Geimpften und Genesenen reagieren auf Omikron

Geimpfte und Genesene können sich deutlich leichter mit dem Omikron-Coronavirus infizieren als mit älteren Varianten. Doch eine Sorte von Immunzellen , die T-Zellen, reagiert auf Omikron und schützt so wahrscheinlich die meisten Menschen vor einem schweren Covid-19-Verlauf.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Spektrum, 3.1.2022


Hirntumore haben bei kleinen Kindern die Leukämie als häufige Todesursache abgelöst. Ist die hormonelle Kontrazeption der Mütter daran schuld?

In einer in Dänemark durchgeführten Groß-Studie zeigte sich anhand der Daten von 1.185.063 in Dänemark geborenen Kindern (jünger als 20 Jahre), dass eine von den Müttern auf Hormonzufuhr basierende Verhütungsmethode bei den Kindern das Risiko für Hirntumore nicht erhöht hatte. Das galt für alle Produkte, alle verwendeten Sexualhormone, alle vermarkteten Wirkstoff-Kombinationen und alle möglichen Anwendungsformen - also für die orale und nicht orale Hormonzufuhr.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: JAMA, 4.1.2022


Analysen des Abwassers ermöglichen auf Bevölkerungsniveau eine frühe Identifikation von SARS-CoV-2 Varianten

Die US-Arzneimittelbehörde FDA gab bekannt, dass es mit Hilfe von Analysen von Abwasserproben gelingt, Sars-CoV-2-Varianten früher zu identifizieren, als dies durch die Diagnostik bei erkrankten Einzelpersonen möglich wäre. Die Analyse des Abwassers wird sich somit zu einem wichtigen Faktor entwickeln, um das Infektionsgeschehen in Zukunft zuverlässig engmaschig zu überwachen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:FDA,Wastewater Surveillance for SARS-CoV-2 Variants,22.12.2021


 

Aus Nabelschnurblut gewonnene Mesenchymale Stammzellen erweisen sich als hochwirksame und nebenwirkungsarme Covid-19 Therapie

In China wurde eine zufallsgsteuerte Therpiestudie durchgeführt. In deren Verlauf 50 Patienten ein Jahr lang im Abstand von drei Monaten mit eriner Computertomografie  untersucht wurden, die aus Nabelschnurblut gewonnene Stammzellen (UC-MSC treatment) erhalten hatten.
Es zeigte sich, dass nach einem Jahr bei 17.9% der Stammzellpatienten sowohl alle vorher im CT festgestellten Lungenschädigungen  als auch alle Symptome verschwunden waren. In der mit Plazebo behandelten Kontrollgruppe war dies bei keinem Patienten der Fall. Die Menge der neutralisierenden Antikörper war in beiden  Gruppen ähnlich hoch ((61.6% vs. 67.6%). Die Symptome waren in der Therapiegruppe zu jedem Untersuchungszeitpunkt geringer ausgeprägt als in der Kontrollgruppe.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:EBioMedicine, 24.12.2021


Die US-Arzneimittelbehörde FDA autorisiert Booster Impfungen mit dem Pfizer-Corona-Impfstoff bei 12-15jährigen Kindern

Die US-Arzneimittelbehörde FDA autorisierte Booster Impfungen mit dem Pfizer-Corona-Impfstoff bei 12-15jährigen Kindern. Ausserdem werden dritte Impfungen bei Kindern mit geschädigtem Immunsystem zugelassen, die älter als 5 Jahre sind.

Quelle: Washington Post, 3.1.2022


Newsmeldungen des Jahres 2021





Informieren und werben auf den Medizin-Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000: auf diesen populären Websites können Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre besonderen Kompetenzgebiete, ihr Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen,  innovative Therapie- und Diagnose-Verfahren sowie einen bestehenden direkten Zugang zu einem online Shop informieren und für diese Info-Texte werben.
14.4.2022


Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

Das IQWiG  ist eine fachlich unabhängige wissenschaftliche Einrichtung der privaten und gemeinnützigen Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Diese verfolgt das Ziel, evidenzbasierte Entscheidungen in Gesundheitsfragen zu unterstützen -  und ist eine fachlich unabhängige wissenschaftliche Einrichtung im Gesundheitswesen. Die Stiftung verfolgt das Ziel, evidenzbasierte Entscheidungen in Gesundheitsfragen zu unterstützen.





mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: IQWiG, 2022




Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Idealisten mit Hilfe der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes sehbehinderten und blinden Menschen - innerhalb weniger Sekunden und in über hundert Sprachen - die Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)
zum Download und zur Anmeldung (App-Website in englischer  Sprache)


Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen der Atemwegen. Das spezialisierte Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet unterschiedliche Atemgas-Analyse-Geräte der Firma Bedfont Scientific Ltd an. Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums der Geräte sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem Therapie-Management. Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der ToxCO-II Atemtest zur Erkennung von Kohlenmonoxid-Vergiftungen und zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung.

Website Specialmed in deutscher Sprache)
Website Bedfont Ltd. (in englischer   Sprache)
Atemgas Analysen (in deutscher   Sprache)
Atemgas Analyse Geräte (in deutscher   Sprache)
Nobreath für FeNo-Atemtest (in deutscher   Sprache)
Specialmed Gastrolyzer H2 Atemtest   (in deutscher   Sprache)
Rauchentwöhnung mit Smokerlyser (in deutscher   Sprache)






Wenn das Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von frei als Nahrungsergänzungsmittel verkäuflichen Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden. Der Grund: bei einem Vitaminmangel drohen dem Kind schwere Missbildungen. Das rettende Medikament heisst Folarell und jede Frau kann es ohne ärztliches Rezept in der Apotheke als "Pille zur Pille" kaufen. Oder bequem im der online Apotheke Fixmedica bestellen.

Folsäuremangel vermeiden. Die Pille zur Pille" (in deutscher   Sprache)
Folsäuremangel bei Fixmedika bestellen (in deutscher   Sprache)
Vitamine sind unverzichtbar (in deutscher   Sprache)


Traurig, müde, antriebslos? Habe ich eine Depression?

Den seelischen Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Das Medikament kombiniert sieben pflanzliche Wirkstoffe, die erfahrungsgemäß harmonisierend auf ein aus der Balance geratenes Nervensystem einwirken. Unter die Haut injiziert kann das Homöopathikum Dystorell auch im Rahmen einer Homöopunktur-Therapie eingesetzt werden.


Depressionen behandeln (in deutscher   Sprache)
Homöopathikum Dystorell gegen Depressionen" (in deutscher   Sprache)
Fixmedika: Dystorell im online Shop kaufen" (in deutscher   Sprache)





Therapie mit und Herstellung von Thymus-Peptiden ist weiter legal möglich.

Eine Therapie mit Thymus-Medikamenten  ist bei Abwehrschwäche, Infektionsneigung und als Krebs-Begleittherapie beliebt. Sie ist aufgrund von Urteilen deutscher Verwaltungsgerichte weiterhin legal möglich-wenn sie nicht parenteral erfolgt. Sanorell Pharma verfügt über alle Genehmigungen und informiert im Zusammenhang mit der Thymus-Therapie gerne über die aktuelle Rechtslage.
In jeder Jahreszeit drohen durch Viren ausgelöste Atemwegserkrankungen: Thymus-Medikamente beugen den drohenden Komplikationen vor.
Anhänger der Integrativen Medizin raten dazu, das körpereigene Immunsystem auch vor der jährlichen Grippe-Schutzimpfung  mit Thymus-Medikamenten zu stärken.
Thymus-Homöopathika sind auch als Spritzenkur eine gut verträgliche Alternative zu anderen Formen der Thymus-Therapie.


Rechtslage: Eigenherstellung Thymus Peptide ist weiter legal
Thymus-Extrakte begleitend zur Grippenschutzimpfung
Fixmedika online Apotheke, Thymorell Injektionen

Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind. Der Vital-Test zeigt, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände durch Nahrungsergänzungsmittel der Vital-Plus Kombipackung  auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können die Sanorell Nahrungsergänzungsmittel kostengünstig zusenden lassen.

Sanorell Pharma Vital-Test (in deutscher   Sprache)
Sanorell Pharma Nahrungsergänzungsmittel (in deutscher   Sprache)
Fixmedika online Apotheke, Vitamine und Spurenelemente (in deutscher   Sprache)



Nebenwirkungsarme Arthrose-Therapie mit einem Homöopathikum

Für die Therapie der Volkskrankheit Abnutzungs-Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben leider zum Teil gefährliche Nebenwirkungen wie z.B. Magenblutungen. Das ist ein guter Grund für einen Behandlungsversuch mit besser verträglichen Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde. Auf der Homepage von Sanorell Pharma finden Sie mehr Informationen zur sanften Behandlung einer Arthrose mit dem Homöopathikum Arthrorell N.


Informationen zum Thema Arthrose (in deutscher   Sprache)
Arthrorell gegen Arthrose (in deutscher   Sprache)
online Apotheke Fixmedika:  Arthrorell N Mischung (in deutscher   Sprache)











> zum Seitenanfang



 


Wenn Sie den Mauszeiger über eine Anzeige bewegen, dann können Sie damit den Bilddwechsel beliebig lange unterbrechen um den Text in Ruhe lesen zu können. Ein einfacher Mausklick ruft dann die gewünschte Website auf.


WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000

Hier können  Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihr Unternehmen, ihre besonderen Kompetenzgebiete, sowie die von ihnen angebotenen Produkte und  Dienstleistungen werbend informieren. 18.11.2021


Engagierte Menschen helfen mit der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes blinden Menschen -weltweit innerhalb weniger Sekunden und in vielen Sprachen den schwierigen Alltag  besser zu meistern.
App-Download und Anmeldung



Atemgas-Analysen erleichtern  den Umgang mit bestimmten Krankheiten. 
Das Unternehmen Specialmed bietet innovative Atemgas-Analyse- Geräte an.
Schwerpunkte  sind der FeNO-Atemtest und zur Asthma-Diagnostik  der H2 Atemtest  zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit sowie der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung.
Und hier geht es zum Specialmed-Shop.


Algen - Vielfalt aus dem Meer
Speisealgen sind in der asiatischen Küche weit verbreitet und in Europa in erster Linie als Bestandteil von Sushi bekannt. Man unterscheidet zwischen Mikro- und Makroalgen. Mikroalgen werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten - jetzt auch in Bio-Qualität. Die bekanntesten Mikroalgen sind Spirulina, Chlorella, Astaxanthin und AFA



Gesunde Kinder Was viele Frauen nicht wissen  - ein Mangel am Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.   mehr lesen
Folarell  ist in der Apotheke als "Pille zur Pille"   rezeptfrei zu kaufen -oder kann  hier in  der Apotheke Fixmedia online  bestellt werden.



Bio-Nutzhanf-Produkte: Liebhaber unverfälschter Naturprodukte wollen die Kräfte der Natur nutzen. Innovative Unternehmen stellen in Kooperation mit  engagierten Landwirten  Bio-Nutzhanf-Produkte her, die ausschließlich aus EU-zertifiziertem Saatgut gezogen werden. Sie enthalten Cannabidiol (CBD)und Cannabigerol (CBG).


Sanorell Pharma empfiehlt das Sachbuch:

Homöopunktur
Praktische Quantenmedizin.

Autor Dr. med. Bernd Krautheimer.
Die durch die Kombination von Homöopathie und Akupunktur erzielten Synergieeffekte ermöglichen optimale, ganzheitliche Therapie-Ergebnisse.






Der Sanorell Vital-Test zeigt , dass jeder zweite Erwachsene nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt ist.
Der Sanorell-Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch   rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika können Sie sich die  Vital Plus-Kombination kostengünstig  zusenden lassen.


ThymusTherapie: die Furcht vor dem völligen Aus ist unbegründet.

Verwaltungsgerichte  haben entschieden, dass die   Thymus-Therapie  über eine regelkonforme Eigenherstellung der Thymus-Peptide durchgeführt werden kann - allerdings nicht parenteral.   Sanorell Pharma verfügt über alle erforderlichen Genehmigungen für die Herstellung.
Thymus-Homöopathika werden injiziert und sind  eine moderne, gut verträgliche Alternative zu anderen Formen der Thymus-Therapie